Categories: Unternehmen

Stack-Overflow: Recruiter suchen oft vergeblich Entwickler für offene Stellen

Nach einer Studie des Unternehmens Stack Overflow unter Personaldienstleistern für die IT-Branche im Juni und Juli 2017 mit über 200 Teilnehmern sind besonders Full-Stack-Webentwickler Java gesucht. Bei knapp der Hälfte der Unternehmen (47 Prozent) mit offenen Stellen im Entwicklerbereich werden diese Fähigkeiten gesucht. Danach folgen mit rund 44 Prozent Webentwickler Backend, Webentwickler Frontend (37 Prozent) sowie Webentwickler Full-Stack mit rund 32 Prozent. Deutlich seltener werden Entwickler für die Cloud (25 Prozent) gesucht.

Nach einer früheren Studie des Unternehmens bezeichnen sich 64 Prozent der Entwickler in Deutschland als Webentwickler. Viele von ihnen arbeiten zudem in den Bereichen Desktopapplikationen und Apps für mobile Endgeräte.

Die Unternehmen können viele Stellen oft nicht besetzen. 41 Prozent waren laut der Studie der Meinung, nicht genügend Entwickler für offene Positionen finden zu können. Nur 5,8 Prozent gaben an, dass sie ausreichend Kandidaten finden. Weit über die Hälfte wünscht sich mehr Kandidaten.

Neben dem Problem, dass es zu wenige Kandidaten gibt, müssen Recruiter im IT-Bereich auch noch andere Herausforderungen meistern. Das sogenannte Employer Branding, durch das Unternehmen bei Entwicklern bekannt und beliebt gemacht werden soll, ist bei 48 Prozent der Befragten eine ihrer zentralen Aufgaben. Problematisch ist teilweise auch die Qualität (38 Prozent der Nennungen) und die hohen Gehaltsforderungen sowie die fehlende Verfügbarkeit (58 Prozent) von IT-Kandidaten.

Die Teams, die sich in Unternehmen um die Gewinnung neuer Kandidaten kümmern, sind bei der Hälfte der Unternehmen lediglich zwei bis vier Mitarbeiter groß. Nur 8,4 Prozent der Firmen haben Teams mit mehr als zehn Mitarbeitern für diese Aufgabe aufgebaut.

Über persönliche Treffen versuchen die meisten Recruiter Kontakte zu Kandidaten zu pflegen (33 Prozent). Etwas weniger (30 Prozent) setzen auf Kontaktpflege per E-Mail sowie LinkedIn und Xing (16 Prozent). Nur 15 Prozent versuchen es mit telefonischen Kontakten. Die in einer früheren Studie befragten Entwickler bevorzugen die Kontaktaufnahme per E-Mail, gefolgt von Xing und LinkedIn. Mehr als die Hälfte der befragten Entwickler gaben hingegen an, dass die telefonische Kontaktaufnahmen hassen.

Die komplette Studie „Stack Overflow IT-Recruiting Report 2017“ kann nach einer kostenlosen Registrierung von der Stack-Overflow-Website bezogen werden.

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Salesforce schmiedet Datenallianz

Der CRM-Marktführer stellt ein neues Ökosystem vor, das die Integration von Kunden- und Marktdaten erleichtern…

10 Stunden ago

Microsoft veröffentlicht Notfall-Update für Windows Server 2019

Unter Umständen können derzeit die Mai-Patches für Windows Server 2019 nicht installiert werden. Das Update…

22 Stunden ago

Malware Gipy stiehlt Passwörter und Daten

Malware-Kampagne nutzt Beliebtheit von KI-Tools aus und tarnt sich als KI-Stimmengenerator und wird über Phishing-Webseiten…

2 Tagen ago

Podcast: Chancen und Risiken durch KI zum Schutz vor Hackerangriffen

Christoph Schuhwerk, CISO EMEA bei Zscaler, über den Einfluss von KI auf den permanenten Wettlauf…

3 Tagen ago

Außerplanmäßiges Update schließt Zero-Day-Lücke in Chrome

Von ihr geht ein hohes Risiko aus. Laut Google ist ein Exploit für die Chrome…

4 Tagen ago

Hacker setzen neuartige Infostealer gegen Unternehmen ein

Kaspersky stellt eine hohe Nachfrage nach datenstehlender Malware in kriminellen Kreisen fest. Die Infostealer sind…

4 Tagen ago