Categories: MobileMobile Apps

Samsung öffnet seinen Browser Internet für alle Android-Nutzer

Samsung hat eine neue Betaversion seines „Internet“ genannten Android-Browsers veröffentlicht. Bisher war der auf Chrome basierende Browser nur den eigenen Geräten sowie Googles Nexus- und Pixel-Smartphones vorbehalten. Ab sofort ist er für alle Telefone erhältlich, auf denen mindestens Android 5.0 Lollipop läuft.

Nutzer können die aktuelle Betaversion 6.2.00.8 über den Google Play Store herunterladen. Sie bringt drei neue Funktionen: einen Nachtmodus, einen Modus für hohen Kontrast und die Möglichkeit, synchronisierte Lesezeichen herunterzuladen.

Samsung Internet Beta bietet einen Nachtmodus (links) und einen Modus für hohen Kontrast (mitte). Optional lassen sich auch Funktionen wie WebVR freischalten (Screenshot: ZDNet.de).

Im Gegensatz zu anderen Apps wechselt der Browser im Nachtmodus nicht nur zu einem dunklen Farbschema. Zumindest auf Samsungs eigenen Geräten wird auch die Displayhelligkeit deutlich reduziert. Auf einem Testgerät ignorierte der Browser sogar die automatische Helligkeitssteuerung und dunkelte das Display in einem unbeleuchteten Raum fast vollständig ab.

Der Modus mit hohem Kontrast richtet sich an Nutzer, deren Sehvermögen eingeschränkt ist. Beispielsweise sollen farbige Schriften vor einem dunklen Hintergrund die Lesbarkeit von Text erhöhen. Der Modus lässt sich über die Eingabehilfen im Menü Einstellungen aktivieren. Der Nachtmodus steht im Modus für hohen Kontrast nicht zur Verfügung.

Samsung Internet in Deutschland mit hohem Marktanteil

Neu ist auch, dass der Browser die Liste der verfügbaren Werbeblocker direkt in den Einstellungen anzeigt. Von der stabilen Version des Browsers übernimmt Internet Beta die Synchronisation der mobilen Lesezeichen mit der Desktop-Version von Google Chrome. Nutzer müssen dafür allerdings eine von Samsung bereitgestellte Erweiterung in Chrome installieren.

HIGHLIGHT

Performance: Aktuelle Browser im Leistungscheck

Haben Firefox und Edge inzwischen zu Google Chrome aufgeschlossen oder gar überholt? Die Antwort darauf liefert ZDNet mit zahlreichen Benchmarks.

Zudem basiert Internet nun auf Chromium 56. Das bedeutet, dass auch Features wie WebVR, WebBluetooth, WebGL2 und Gamepad Extensions zur Verfügung stehen. Sie müssen allerdings erst über „internet://flags:“ aktiviert werden.

Zumindest hierzulande erfreut sich Samsung Internet bereits großer Beliebtheit. StatCounter zufolge liegt der Marktanteil des mobilen Browsers aktuell bei rund 17,5 Prozent. Damit rangiert er zwar deutlich hinter Chrome, der 49 Prozent des mobilen Markts kontrolliert, aber auch deutlich vor den Android-Versionen von Opera und Firefox. Wichtige Unterschiede zu Chrome sind die frei definierbaren Schnellzugriffe auf der Seite „Neuer Tab“ und der durch ein Passwort abgesicherte private Modus. Zudem lassen sich Lesezeichen und andere Einstellungen mit einem Samsung-Konto synchronisieren. Nutzer von Smartphones anderer Herstellern müssen das allerdings erst einrichten.

Loading ...

[mit Material von Stephen Shankland, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Yippie-Ya-Yay, Schweinebacke!

Bruce Willis per Deepfake: Der Die Hard Star hat seine Persönlichkeitsrechte für einen digitalen Zwilling…

1 Tag ago

Quantum Builder verbreitet Trojaner

Der Remote Access Trojaner (RAT) Agent Tesla wird mittels Spear Phishing über einen im Dark…

1 Tag ago

Red Hat kündigt OpenStack Platform 17 an

Die neue Version der OpenStack Platform 17 unterstützt Service-Provider beim Aufbau umfangreicher, sicherer und moderner…

1 Tag ago

Digitale Souveränität gefordert

Auf dem IONOS Summit in der Messe Karlsruhe ging es um den Cloud-Markt und neue…

1 Tag ago

Google stellt Stadia ein

Google wird seinen Spieledienst Stadia am 18. Januar 2023 abschalten. Die Spieler erhalten ihr Geld…

1 Tag ago

Der Wandel ist die neue Konstante

Mitarbeiter verlassen sich heute auf digitale Tools am Arbeitsplatz, um entspannter zusammenzuarbeiten, aber gleichzeitig sind…

2 Tagen ago