Categories: MobileSmartphone

Bericht: Google Pixel XL mit 6-Zoll-AMOLED-Display

Android Police will neue Details zur kommenden Generation von Googles Pixel-Smartphones erfahren haben. Demnach erhält das XL-Modell ein 6 Zoll großes AMOLED-Display. Der Display-Rahmen soll wie beim Samsung Galaxy S8 und LG G6 auf ein Minimum reduziert werden. Das aktuelle Pixel XL hat eine Bildschirmdiagonale von lediglich 5,5 Zoll.

Das Seitenverhältnis soll bei 2:1 liegen und damit dem des Galaxy S8 beziehungsweise LG G6 entsprechen. Als Hersteller von Smartphone und Display nennt der Bericht LG – die erste Generation war von HTC gefertigt worden.

Ein Render-Bild soll zudem einen ersten Eindruck des Designs des kommenden Pixel XL vermitteln. Die Vorderseite wird demnach vom Display dominiert – die seitlichen Ränder verschwinden fast vollständig und die Ränder oberhalb und unterhalb des Bildschirms fallen deutlich kleiner aus als beim Pixel XL 2016. Allerdings soll das Display nicht wie auf den Render-Bildern gezeigt an beiden Seiten gekrümmt sein.

Für die Gehäuserückseite soll Google erneut auf einen Materialmix aus Aluminium und Glas setzen, wobei der gläserne Bereich kleiner ausfallen soll. Den Fingerabdruckscanner zeigen die Bilder unterhalb der Glasfläche. Der Gehäuserahmen soll ähnlich wie beim HTC U11 auf Druck reagieren und den Google Assistant starten.

Zum neuen Google Pixel liefert der Bericht indes nur wenige Details. So soll sich das Design des kleineren Smartphones kaum ändern. Es soll zudem die Rolle eines Einstiegsgeräts für die Pixel-Serie übernehmen. Ob sich das auch im Preis niederschlägt, bleibt abzuwarten. Das aktuelle Google Pixel ist offiziell ab 759 Euro zu haben – das Pixel XL kostet 899 Euro. Neuwertige Versandrückläufer sind im freien Handel ab etwa 620 beziehungsweise 780 Euro erhältlich.

Android Police geht zudem davon aus, dass die kommende Android Version „O“ wie der Vorgänger Android 7.0 Nougat schon im August veröffentlicht wird. Seine neuen Smartphones präsentiert Google in der Regel kurz nach der Freigabe eines neuen Android-Release.

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

[mit Material von Jason Cipriani, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Chief Digital Officer an Bord

Es gibt einen Wandel in der Verantwortlichkeit für Informationstechnologie in Unternehmen. Zunehmend treten Chief Digital…

18 Stunden ago

Digitale OT-Supply-Chain gefährdet

Operational Technology (OT) oder auf Deutsch die Steuerung von Produktionsanlagen gerät immer mehr ins Visier…

20 Stunden ago

FBI warnt vor Diebstahl von Passwörtern per QR-Code

Cyberkriminelle haben es auch auf Finanzdaten abgesehen. Sie machen sich den Umstand zunutze, dass QR-Codes…

2 Tagen ago

Project: Opera stellt Browser für Krypto-Dienste vor

Im Mittelpunkt steckt die Web3-Integration. Project unterstützt Bitcoin, Celo, Ethereum und Nervos. Weitere Kryptowährungen sollen…

2 Tagen ago

Cybersicherheit ohne menschliches Zutun

Solid-State Drives (SSD) mit integrierter künstlicher Intelligenz (KI) bieten Hardware-Schutz vor Cyberangriffen. Jetzt gibt es…

2 Tagen ago

Netzwerkadministration wird zu Strategy First

Netzwerkadministratoren stehen dieses Jahr vor neuen Herausforderungen wie Zero Trust, Forderungen nach höherer Konnektivität und…

2 Tagen ago