Categories: Data & StorageStorage

V-NAND mit 64 Schichten: Samsung beginnt Serienfertigung

Samsung hat die Massenprodukten von V-NAND-Flash-Speicher mit 256 GBit je Chip angekündigt, der in 64 Schichten gestapelt wird. Zum Ende des Jahres will der koreanische Hersteller über 50 Prozent seiner monatlichen NAND-Flash-Produktion auf den 64-Schichten-Chip umstellen, der als V-NAND der vierten Generation (V4) bezeichnet wird. Damit will er seinen Wettbewerbsvorsprung im Speichermarkt festigen.

Nachdem der neue Speichertyp seit Januar in einer SSD für ausgewählte Kunden ausgeliefert wurde, soll er jetzt in einer breiteren Palette von Speicherlösungen für Server, PC und Mobilgeräte zum Einsatz kommen. Dazu zählen Embedded-UFS-Speicher, SSD-Modelle und externe Speicherkarten, die später in diesem Jahr eingeführt werden.

Der Hersteller gibt für sein 64-Schichten-V-NAND eine Übertragungsgeschwindigkeit von 1 GBit/s und damit die schnellste Transferrate bei derzeit erhältlichem NAND-Flash-Speicher an. Er verspricht eine Leistungssteigerung um mehr als 30 Prozent bei einer gleichzeitig um 30 Prozent verbesserten Energieeffizienz im Vergleich zum vorhergehenden V-NAND mit 48 Schichten. Dabei half die von 3,3 Volt auf 2,5 Volt reduzierte Betriebsspannung.

Darüber hinaus sollen die Zellen um rund 20 Prozent zuverlässiger sein. Samsung erwartet, dass sich die Speicherbranche künftig vor allem auf hohe Leistung und Zuverlässigkeit konzentrieren wird. Auch Rivalen wie Toshiba bereiten bereits die Auslieferung von V-NAND mit 64 Schichten vor. SK Hynix bietet derzeit 48 Schichten und will später in diesem Jahr auf 72 Schichten erhöhen.

Gegenüber der planaren, zweidimensionalen Bauweise sind die Speicherzellen bei V-NAND übereinander angeordnet und vertikal miteinander verbunden. Samsung verweist auf 15 Jahre Forschung für seine proprietäre V-NAND-3D-Struktur, die zu über 500 eingereichten Patenten führten. Bei 64 Schichten soll es nicht aufhören – vielmehr soll die zugrundeliegende Technologie die Herstellung von Chips mit einer Kapazität von jeweils 1 Terabit erlauben, indem 90 Lagen übereinander gestapelt werden.

[mit Material von Cho Mu-Hyun, ZDNet.com]

Bernd Kling

Recent Posts

Durchgesickerte Daten: Twitch dementiert Verlust von Passwörtern

Die Angreifer haben offenbar keinen Zugriff auf die Systeme zur Speicherung von Anmeldedaten. Laut Twitch…

16 Stunden ago

Botnet MyKings nimmt mit Kryptomining fast 25 Millionen Dollar ein

Avast findet die Malware seit Anfang 2020 auf 144.000 Computern. MyKings nutzt die Rechenleistung von…

17 Stunden ago

So wehren Formel-1-Teams Cyberangriffe ab

Die Formel 1 ist ein hochkarätiger Hightech-Sport, der die Aufmerksamkeit von Cyber-Kriminellen und Hackern auf…

22 Stunden ago

Ransomware macht 5,2 Milliarden Dollar an Bitcoin-Transaktionen aus

Das US-Finanzministerium meldet, dass 5,2 Milliarden Dollar an Bitcoin-Transaktionen (BTC) im Zusammenhang mit den 10…

23 Stunden ago

GandCrab ist häufigste Ransomware

Die GandCrab Ransomware war 2020 die am häufigsten eingesetzte Erpresser-Software, während sich 2021 eher Babuk…

5 Tagen ago

Geld weg statt Liebe: iPhone-Krypto-Betrug eskaliert auch in Europa

1,2 Millionen Euro-Beute in nur einem Wallet entdeckt. Cyberganster nehmen vermehrt europäische und amerikanische Nutzer…

6 Tagen ago