Categories: Data & StorageStorage

Google erweitert Drive um Backup-Lösung

Google hat ein Update für den Google-Drive-Client für Windows und OS X angekündigt. Ab 28. Juni soll die neue Backup and Sync genannte Anwendung zur Verfügung stehen. Sie soll dann nicht nur lokal gespeicherte Dateien mit Googles Onlinespeicher synchronisieren, sondern auch Ordner und Dateien auf Google Drive sichern.

Ein von Google veröffentlichter Screenshot zeigt die Einrichtung von Backup and Sync auf einem Macbook Pro. Demnach ist es künftig möglich, Ordner wie Desktop oder Dokumente auszuwählen, um sie in der Google-Cloud zu sichern. Nutzer können offenbar auch andere beliebige Ordner in das Backup einbeziehen oder auch nur Unterordner auswählen.

Google Backup & Sync unterstützt die Sicherung lokaler Ordner wie Desktop und Dokumente auf Google Drive (Screenshot: Google).

Derzeit ist der Funktionsumfang der Drive-App deutlich geringer. Dateien, die automatisch mit Drive abgeglichen werden sollen, um sie zu sichern oder auch einfach nur online verfügbar zu machen, müssen in den lokalen Google-Drive-Ordner abgelegt werden. Wer beispielsweise unter Windows seine eigenen Dateien auf diese Art sichern möchte, muss den Standard-Speicherort des Ordners ändern – eine Einschränkung, die auch für Angebote wie Microsoft OneDrive gilt und vor allem technisch weniger versierte Nutzer davon abhalten dürfte, die automatische Synchronisierung zu aktivieren.

Der Backupdienst könnte Google helfen, neue Kunden für Google Drive zu gewinnen. Derzeit bietet das Unternehmen jedem Nutzer 15 GByte Gratisspeicher an. Da viele Nutzer aber mehr Daten haben, sollte sich auch die Zahl der Nutzer mit einem kostenpflichtigen Abonnement erhöhen. Das bietet Google zu Preisen ab 1,99 Euro pro Monat an, wofür es 100 GByte Online-Speicher gibt. Für ein Terabyte verlangt das Unternehmen 9,99 Euro pro Monat – Apple bietet für denselben Betrag seit kurzem 2 TByte Speicher auf seinen iCloud-Servern. Microsoft-Kunden erhalten indes mit einem Office-365-Personal-Abonnement neben den Office-Anwendungen auch ein Terabyte Speicher auf OneDrive, und zwar zum Preis von 69 Euro pro Jahr.

Einem Blogeintrag zufolge richtet sich die neue Backup-Anwendung jedoch nicht an G-Suite-Kunden, sondern an Verbraucher. Nutzer der Google-Anwendungen sollen weiterhin die Drive-App für PC und Mac verwenden. Sie erhalten zu einem späteren Zeitpunkt die Funktion Drive File Stream (DFS), die derzeit nur im Early Adopter Program erhältlich ist. DFS soll Nutzern in großen Unternehmen einen Zugriff auf umfangreiche Firmendaten ermöglichen, ohne dass diese Daten dafür eigentlich benötigten Platz auf einer lokalen Festplatte belegen. Einemderartige Funktion bietet bereits die kürzlich vorgestellte Lösung Box Drive.

ANZEIGE

Sie haben Optimierungsbedarf bei Ihren Logistikprozessen?

Die Lösung lautet: Dokumentenmanagement. Erfahren Sie im kostenlosen E-Book, wie ein Dokumentenmanagement-System (DMS) Ihnen helfen kann, Ihre Logistikprozesse zu verbessern – von der Artikelnummer bis zur Zustellung. Lesen Sie außerdem, wie Sie ein DMS auch im laufenden Betrieb zeit- und kostensparend implementieren können.

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Durchgesickerte Daten: Twitch dementiert Verlust von Passwörtern

Die Angreifer haben offenbar keinen Zugriff auf die Systeme zur Speicherung von Anmeldedaten. Laut Twitch…

16 Stunden ago

Botnet MyKings nimmt mit Kryptomining fast 25 Millionen Dollar ein

Avast findet die Malware seit Anfang 2020 auf 144.000 Computern. MyKings nutzt die Rechenleistung von…

17 Stunden ago

So wehren Formel-1-Teams Cyberangriffe ab

Die Formel 1 ist ein hochkarätiger Hightech-Sport, der die Aufmerksamkeit von Cyber-Kriminellen und Hackern auf…

22 Stunden ago

Ransomware macht 5,2 Milliarden Dollar an Bitcoin-Transaktionen aus

Das US-Finanzministerium meldet, dass 5,2 Milliarden Dollar an Bitcoin-Transaktionen (BTC) im Zusammenhang mit den 10…

23 Stunden ago

GandCrab ist häufigste Ransomware

Die GandCrab Ransomware war 2020 die am häufigsten eingesetzte Erpresser-Software, während sich 2021 eher Babuk…

5 Tagen ago

Geld weg statt Liebe: iPhone-Krypto-Betrug eskaliert auch in Europa

1,2 Millionen Euro-Beute in nur einem Wallet entdeckt. Cyberganster nehmen vermehrt europäische und amerikanische Nutzer…

6 Tagen ago