Categories: SicherheitVirus

WannaCry: Schlechter Code erhöht Chancen auf Entschlüsselung

Sicherheitsforscher von Kaspersky Lab haben bei der Analyse des Codes von WannaCry zahlreiche Fehler gefunden. Die Qualität der Ransomware bezeichnen sie als „sehr schlecht“. Einige Fehler bieten Opfern von WannaCry sogar die Möglichkeit, Dateien ohne Zahlung eines Lösegelds zu entschlüsseln beziehungsweise wiederherzustellen.

Einem Blogeintrag der Forscher zufolge kann WannaCry Dateien nicht verschlüsseln, deren Berechtigungen auf „nur Lesen“ eingestellt sind. Stattdessen erstellt die Ransomware Kopien dieser Dateien, die dann verschlüsselt werden. Die Originale bleiben indes unberührt – sie erhalten aber das Dateiattribut „versteckt“. Eine Änderung der Ordnereinstellungen im Windows Explorer fördert die versteckten Dateien jedoch wieder zu Tage.

Darüber hinaus gibt es einen Fehler in der Lösch-Logik. Bei der Verschlüsselung der Dateien eines Opfers werden die Originaldateien gelesen, die Inhalte verschlüsselt und in einer Datei mit der Endung „WNCRYT“ gespeichert. Danach wird die Dateiendung zu „WNCRY“ geändert und die Originaldatei gelöscht.

Befinden sich die Originale in von der Ransomware als wichtig eingestuften Ordnern wie Desktop oder Dokumente auf dem Systemlaufwerk, werden sie vor der Löschung sie mit zufälligen Daten überschrieben, was eine Wiederherstellung unmöglich macht. Waren die Quelldateien jedoch auf einem anderen Laufwerk abgelegt, sollen sie eigentlich in einen Ordner „$Recycle“ verschoben und gelöscht werden. Oftmals verbleiben die Dateien jedoch am ursprünglich Speicherort und werden dort gelöscht – aber nicht überschrieben. Als Folge lassen sie sich in der Regel mit einer handelsüblichen Software zur Dateiwiederherstellung retten.

„Wenn Sie mit der WannaCry-Ransomware infiziert wurden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie in der Lage sein werden, viele Dateien auf dem betroffenen Computer wiederherzustellen“, schreiben die Forscher. „Dafür können Sie kostenlose Datenrettungstools verwenden.“

Ein weiterer entscheidender Bug war schon kurz nach dem Ausbruch von WannaCry entdeckt worden. Die für die Verbreitung wichtige Wurmfunktion der Erpressersoftware greift nicht bei Windows XP – WannaCry kann zwar auf herkömmlichen Weg das Betriebssystem angreifen, nicht aber über das Netzwerk beziehungsweise die Zero-Day-Lücke in Windows XP. Dabei löst sie aber, wie Forscher zuletzt bei Tests herausfanden, unter Umständen einen Absturz des Betriebssystems aus.

ANZEIGE

Sie haben Optimierungsbedarf bei Ihren Logistikprozessen?

Die Lösung lautet: Dokumentenmanagement. Erfahren Sie im kostenlosen E-Book, wie ein Dokumentenmanagement-System (DMS) Ihnen helfen kann, Ihre Logistikprozesse zu verbessern – von der Artikelnummer bis zur Zustellung. Lesen Sie außerdem, wie Sie ein DMS auch im laufenden Betrieb zeit- und kostensparend implementieren können.

[mit Material von Danny Palmer, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie die Geschichte der Computer-Viren? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Covid-Hacker attackieren E-Mail-Konten

Mit getürkten Informationen über die Covid-Variante Omikron verstärken Hacker ihre Angriffe auf E-Mail-Konten, erklärt Dr.…

24 Minuten ago

Bedrohung durch Cybercrime-as-a-Service

Drei Tipps zur Abwehr von Ransomware-Attacken, die als Cybercrime-as-a-Service (CaaS) gestartet werden, geben die Experten…

54 Minuten ago

Edge Computing für smarte Städte

Kommunen sind gefordert, die Lebensqualität ihrer Bürger zu erhöhen. Edge Computing ist dabei der Schlüssel…

7 Stunden ago

Trendthema Network as a Service

Network as a Service (NaaS) hat das Zeug, traditionelle Netzwerkinfrastrukturen zu revolutionieren. Die digitale Transformation…

7 Stunden ago

Backup verteidigt gegen Ransomware

Erpressern wird es früher oder später gelingen, in ein Unternehmensnetzwerk einzudringen. Deswegen hat Backup als…

7 Stunden ago

Angreifen erlaubt! Ethisches Hacking stellt Netzwerksicherheit auf die Probe

Die Mehrzahl der Unternehmen in Deutschland verfügt heute über eine IT-Abteilung und ein unternehmenseigenes Netzwerk…

8 Stunden ago