Categories: MobileTablet

Huawei stellt neue MediaPads vor

Huawei hat sein Tablet-Portfolio der MediaPad M- und der MediaPad T-Serie um drei neue MediaPads mit 10 beziehungsweise 8 Zoll erweitert. Das Huawei MediaPad M3 Lite 10 ist in den Farben Weiß und Grau verfügbar. Der unverbindliche Verkaufspreis für die WiFi-Variante liegt bei 299 Euro, die LTE-Version gibt es für 349 Euro. Die MediaPad T3-Modelle sind in der Farbe Grau erhältlich. Das MediaPad T3 10 kostet 199 Euro, in der LTE-Version 249 Euro. Die 8-Zoll-Variante MediaPad T3 wird für 179 respektive 229 Euro zu haben sein. Alle vorgestellten neuen MediaPads kommen am 1. Juni in den Handel.

Huawei MediaPad M3 Lite 10 (Bild: Huawei)

Das Huawei MediaPad M3 Lite 10 bietet sich laut Hersteller für Film- und Musikfans an. Es kommt mit einem 10,1-Zoll-Display (25,5 Zentimeter) mit Full HD-Auflösung von 1920 mal 1200 Pixel im Format 16:10. Der Eye-Care-Modus soll die Augen schonen. Das Tablet ist mit einer 8- Megapixel-Front- und einer 8-Megapixel-Hauptkamera ausgestattet. Videoaufnahmen sind mit zu 1.080p bei 30 fps möglich.

Angetrieben wird es von einem Qualcomm MSM8940 Octa-Core-Prozessor mit bis zu 1,4 GHz Takt, dem 3 GByte RAM zur Seite stehen. Für Daten stehen 32 GByte Storage zur Verfügung, die mit microSD-Karten auf bis zu 128 GByte erweitert werden können.

Als Betriebssystem kommt Android 7.0 Nougat zum Einsatz, dem Huawei, die hauseigene Benutzeroberfläche EMUI 5.1 übergestülpt hat. Das Tablet lässt sich per Fingerabdruckscanner entsperren. Die Stromversorgung erfolgt über einen 6000-mAh-Akku, der laut Hersteller Videowiedergaben von bis zu 10 Stunden und Musikwiedergaben von bis zu 31 Stunden ermöglichen soll.

Die vier Lautsprecher sind Harman Kardon-zertifiziert, außerdem bietet es Super Wide Sound (SWS) 3.0 Sound-Effekte. Dabei arbeiten jeweils zwei gegenüberliegende Lausprecher im Team und schaffen somit eine ausgewogene Klangatmosphäre, so der Hersteller. Mithilfe der integrierten SmartPA-Technologie soll der Sound – sogar bei hoher Lautstärke – kräftig und balanciert wiedergegeben werden.

Huawei MediaPad T3 10 (Bild: Huawei)

Das MediaPad M3 Lite 10 ist sowohl in einer Standard- als auch in einer LTE-Version verfügbar. Die Datenkommunikation kann des Weiteren auch über WLAN ac, Bluetooth 4,2 und USB 2.0 erfolgen. Außerdem sind ein Schwerkraft-, ein Umgebungslichtsensor, ein Kompass und Gyroskop verbaut. Das 460 Gramm schwere M3 Lite 10 misst 240,0 mal 173,0 Millimeter und ist 7,1 Millimeter dick.

Das MediaPad T3 kommt in einer 8-Zoll- und einer 10-Zoll-Version (9,7-Zoll-Display) jeweils im Metall-Unibody. Sie sind mit einem HD-IPS-Panel und einer Auflösung von 1280 mal 800 Pixel ausgestattet. Beide MediaPad T3-Varianten verfügen über eine 5-Megapixel-Hauptkamera mit Autofokus und eine 2-Megapixel-Frontkamera.

Im Inneren arbeitet ein Quadcore-Prozessor Qualcomm MSM8917 mit 1,4 GHz Takt. An Speicher stehen 2 GByte RAM und 16 GByte ROM zur Verfügung, der mit microSD-Karten um bis zu 128 GByte erweitert werden kann. Auch hier kommen Android 7.0 und EMUI 5.1 zum Einsatz. Für den Sound sind die Frontlautsprecher mit Super Wide Sound (SWS) 3.0 Sound-Effekten zuständig.

Der Akku bietet eine Kapazität von 4800 mAh. Beide Modelle werden sowohl in einer Standard- als auch in einer LTE-Variante angeboten. Die Datenübertragung kann außerdem per WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.1 und USB 2.0 erfolgen. Das 350 Gramm schwere T3 misst in der 8-Zoll-Variante 124,6 mal 211,0 mal 7,95 Millimeter. Das 10-Zoll-Modell kommt mit Abmessungen von 229,8 mal 159,8 mal 7,95 Millimetern und bringt 460 Gramm auf die Waage.

Mit den Neuvorstellungen baut Huawei sein Tablet-Geschäft weiter aus und wirkt den aktuell stagnierenden Tablet-Verkaufszahlen der Branche entgegen. Das Unternehmen konnte bei den Tablets im ersten Quartal 2017 eigenen Angaben zufolge bereits ein Wachstum von über 70 Prozent im Vergleich zum 1. Quartal 2016 verzeichnen.

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anja Schmoll-Trautmann

Anja Schmoll-Trautmann berichtet über aktuelle Entwicklungen im Bereich Consumer Electronics, Mobile und Peripherie. Sie arbeitet mit Windows in allen Varianten, OS X, iOS und Android.

Recent Posts

Zero Trust für OT in kritischen Infrastrukturen

Zero Trust in kritischen Infrastrukturen unter Operations Technologie (OT) umzusetzen, ist dringend notwendig, aber eine…

3 Stunden ago

Netzwerksicherheit erfordert professionelle Partner

Netzwerkmanagement in hybriden und Multi-Cloud-Umgebungen muss in eine Gesamtstrategie für Cybersicherheit einbezogen werden. Dafür sind…

4 Stunden ago

AWS bietet Graviton2-basierte EC2-Instanzen für GPU-basierte Workloads

Ein mögliches Einsatzgebiet ist das Streaming von Android-Spielen. Vorteile ergeben sich auch bei der Nutzung…

1 Tag ago

Phishing-Attacken auf Sparkassen und Volksbanken

Cyberkriminelle versuchen derzeit gezielt, mit Phishing-Mails den Kunden der deutschen Sparkassen und Volks-/Raiffeisenbanken die Zugangsdaten…

1 Tag ago

Volles Risiko: Wertschöpfung im digitalen Zeitalter sichern

Experten von Deloitte, HORNBACH, dem LKA und Link11 haben sich mit den Bedrohungen digitaler Unternehmenswerte…

2 Tagen ago

Versicherungen: Online-Kunden verzichten auf persönliche Beratung

Weil Kunden beim Erwerb von Online-Versicherungen fast immer persönliche Beratung dankend ablehnen, müssen die Anbieter…

2 Tagen ago