StreamOn: Telekom führt kostenloses Streaming ein

Mit der neuen Option StreamOn können MagentaMobil-Kunden künftig auch von unterwegs aus sorglos auf dem Smartphone Musik hören sowie Videos (Clips, Filme, Serien) schauen, ohne dass das im Tarif enthaltene Highspeed-Datenvolumen belastet wird. Das neue Angebot gilt für teilnehmende Partner-Streamingdienste und lässt sich ab 19. April 2017 kostenlos zubuchen.

Mit StreamOn ergänzt die Telekom ihr Angebot für eine unlimitierte mobile Internetnutzung. Bereits seit der IFA 2016 erhalten Telekom-Kunden mit der Option DayFlat unlimited zum Preis von 4,95 Euro 24 Stunden lang unbegrenztes Datenvolumen.

StreamOn Music&Video bietet Kunden ab dem Tarif MagentaMobil L eine kostenlose Audio- und Video-Streaming-Option. Sämtliche Videoinhalte werden in für das Smartphone in optimierter Qualität, laut Telekom vergleichbar einer DVD-Qualität, übertragen. Mit MagentaMobil M können die Kunden allerdings nur die Audio-Streamingdienste teilnehmender Partner auch unterwegs sorglos nutzen, ohne ihr Highspeed-Datenvolumen anzutasten. Das StreamOn-Angebot gilt ebenfalls für die entsprechenden MagentaMobil Friends-Tarife für die junge Zielgruppe sowie die jeweiligen Family Card-Tarife.

MagentaEins-Kunden mit einem Festnetz- und Mobilfunkanschluss profitieren mit MagentaEins 10.0 von der Option „MagentaEins StreamOn Music&Video Max“. Diese bietet bereits ab dem Tarif MagentaMobil M die Audio- und Videoübertragung der StreamOn-Partner, ohne das im Tarif enthaltene Datenvolumen zu belasten.

Wenn Kunden unabhängig von der Option StreamOn das Inklusivvolumen ihres Tarifs aufgebraucht haben, fallen auch die Partnerangebote unter die reduzierte Übertragungsgeschwindigkeit. Durch Buchen der Option SpeedOn steht den Kunden wieder die volle Bandbreite zur Verfügung.

Mit StreamOn können MagentaMobil-Nutzer bestimmter Tarife unterwegs mit dem Smartphone Musik hören und Videos anschauen, ohne das Datenvolumen zu belasten (Bild: Telekom)

„Mit StreamOn werden wir den deutschen Mobilfunkmarkt revolutionieren. Das neue Angebot ist ein weiterer Schritt auf dem Weg, unseren Mobilfunkkunden auch unterwegs eine uneingeschränkte Nutzung von Audio- und Videoinhalten im besten Mobilfunknetz zu bieten“, sagt Niek Jan van Damme, Vorstandsmitglied der Deutschen Telekom AG und Sprecher der Geschäftsführung Telekom Deutschland GmbH. „Wir packen noch mehr Leistung in unsere MagentaMobil Tarife – und das ohne einen Cent Mehrkosten für den Kunden, der jetzt nach Herzenslust jederzeit seine Lieblingssongs hören oder aber Serien schauen und Sportereignisse live verfolgen kann.“

Um seine Inhalte ohne Anrechnung des anfallenden Datenvolumens auf die mobilen Geräte der Telekom Kunden zu bringen, ist es für den Dienste-Anbieter ausreichend, sich dem Partnerprogramm anzuschließen. „Das neue Angebot ist einzigartig in Deutschland. Wir bieten schon zum Start eine umfangreiche Partnerauswahl für die unterschiedlichen Interessen unserer Kunden. Und der Content wird weiter wachsen. Es gibt keine Einschränkung, jeder Anbieter von legalen Audio- und Video-Inhalten kann unser Partner werden“, sagt Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden Telekom Deutschland GmbH, und betont: „Die StreamOn-Partnerschaft steht allen Interessierten offen.“

Zum Start umfasst StreamOn die folgenden Audio-Partnerangebote: Apple Music, JUKE! Music, Music Unlimited (Amazon), Napster und Radioplayer.de. Zu den Videopartnern zählen aktuell Chip Online, EntertainTV, FAZ.NET, Funk, Kicker, Medienportal SA, Netflix, Prime Video (Amazon), Sky Go, Spiegel.TV / Online, Telekom Basketball, Telekom Eishockey, Welt News, YouTube, ZDF und 7TV (Pro7/Sat.1).

Die aktuellen MagentaMobil-Online-Aktionspreise bis 18.4.2017. Bei den Premium-Tarifen gibt es zudem alle 12 Monate ein neues Top-Smartphone bei Vertragsverlängerung (Screenshot: ZDNet.de) .

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Anja Schmoll-Trautmann

Anja Schmoll-Trautmann berichtet über aktuelle Entwicklungen im Bereich Consumer Electronics, Mobile und Peripherie. Sie arbeitet mit Windows in allen Varianten, OS X, iOS und Android.

Recent Posts

Volles Risiko: Wertschöpfung im digitalen Zeitalter sichern

Experten von Deloitte, HORNBACH, dem LKA und Link11 haben sich mit den Bedrohungen digitaler Unternehmenswerte…

17 Stunden ago

Versicherungen: Online-Kunden verzichten auf persönliche Beratung

Weil Kunden beim Erwerb von Online-Versicherungen fast immer persönliche Beratung dankend ablehnen, müssen die Anbieter…

22 Stunden ago

Cybersicherheit leidet unter Geldmangel

Laut einer Kaspersky-Studie hat mehr als die Hälfte der Unternehmen in Deutschland Schwierigkeiten, Cybersicherheitsverbesserungen zu…

22 Stunden ago

Europäische Unternehmen verklagen Microsoft

Eine Koalition europäischer Unternehmen unter der Federführung von Nextcloud hat Kartellklagen gegen Microsoft bei der…

23 Stunden ago

Corona befördert das Wachstum von Cloud-Services

Corona hat sowohl die Bedeutung der IT als auch von Public Cloud Services gesteigert. Die…

5 Tagen ago

ZTNA versus Remote Access VPN – 6 Vorteile

Remote Access Virtual Private Networks (VPN) haben lange gute Dienste geleistet, aber der Trend zum…

5 Tagen ago