Categories: SoftwareWorkspace

SpeechExec Pro 10: Philips integriert erstmals optional Dragons Spracherkennung

Philips, hat die neueste Version seiner SpeechExec Pro Workflow-Software auf den Markt gebracht. Philips SpeechExec Pro 10 ist nun erstmals auch optional mit integrierter Dragon Professional-Spracherkennung verfügbar, damit werden zwei Lösungen der professionellen Sprachverarbeitung in einer kombiniert. Tippen entfällt, was die Dokumentenerstellung in Kanzleien, Behörden und Unternehmen noch einfacher und kostengünstiger machen soll.

„Zum ersten Mal verbinden wir eine professionelle Spracherkennung aus dem Hause Nuance direkt mit unserer Philips SpeechExec-Software,“ erklärt Dr. Thomas Brauner, CEO von Speech Processing Solutions, dem Hersteller der Philips Diktierlösungen. „Unsere neueste Lösung ermöglicht nun die sofortige Umwandlung des gesprochenen Wortes in ein professionell erstelltes Textdokument – und das in Philips-Qualität, die die Einfachheit und Wirtschaftlichkeit für den Anwender seit jeher in den Vordergrund stellt“, fügt er hinzu.

Die Dragon-Spracherkennungssoftware, die optional Teil der Philips SpeechExec Pro 10 Lösung ist, lässt sich laut Hersteller einfach installieren und durch die Philips-Benutzeroberfläche schnell nutzen. Philips SpeechExec Pro 10 erkennt unterschiedliche Sprachen und setzt diese sofort in Text um: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch und Spanisch werden erkannt „Unsere Software lernt bei jeder Anwendung neue Wörter dazu. Unsere Kunden werden so mit jeder Nutzung noch genauere Ergebnisse bei der Spracherkennung erzielen“, ergänzt Brauner.

Anwender können neben der Spracherkennung am Desktop-PC ihre Diktate auch von unterwegs mit dem Smartphone über die Philips-Diktier-App sicher verschlüsselt erkennen lassen. Mit einem Klick stehen diese dann auf dem Handy sofort als Textdokument zur Verfügung, beispielsweise im Format .doc oder .rtf. Mit der ergänzenden Lösung Philips SpeechLive hat der Anwender darüber hinaus die Möglichkeit, den Philips-Schreibservice zu nutzen. Es handelt sich dabei um eine virtuelle Assistenz für Rechtsanwälte, Ärzte oder Unternehmer zur Verschriftlichung komplexer Dokumente, wie Aktennotizen, Kostenrechnungen oder Begutachtungen – vertraulich erstellt und lektoriert von professionellen Schreibkräften in Deutschland!

Für professionelle Diktierer, die ihr Spracherkennungsvokabular noch erweitern und zusätzlich Dragon Legal oder die Dragon Medical Practice Edition verwenden möchten, bietet Philips mit seiner SpeechExec Pro 10 nun erweiterte Funktionen, die weitere Flexibilität ermöglichen sollen. Autoren können beispielsweise ihr individuelles Sprachprofil jetzt auch mobil verwenden. „Unsere Anwender können auch von zuhause oder unterwegs mit Ihrem angelernten Vokabular professionell Sprache in Text umwandeln – das beschleunigt und vereinfacht die Dokumentenerstellung zusätzlich und senkt gleichzeitig die Kosten pro erstelltem Dokument,“ erklärt Dr. Thomas Brauner.

Die Philips-Diktier-Recorder-App fügt sich in die Philips SpeechExec Software-Suite ein. Das Aufzeichnen, Bearbeiten und Versenden von Diktatdateien vom Smartphone sollen mobilen Benutzern Flexibilität bieten und die Dokumentendurchlaufzeit verringern.

Bis zum 30.6. bietet Philips Upgrade-Angebote für Nutzer älterer Philips-Diktiersysteme an. Speech Exec Pro 10 kann auch kostenlos und unverbindlich 30 Tage getestet werden. Laut Philips begleiten zertifizierte Philips-Spracherkennungs-Partner den Test und stehen für Installation, individuelle Schulungen und Service zur Verfügung.

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Anja Schmoll-Trautmann

Anja Schmoll-Trautmann berichtet über aktuelle Entwicklungen im Bereich Consumer Electronics, Mobile und Peripherie. Sie arbeitet mit Windows in allen Varianten, OS X, iOS und Android.

Recent Posts

OCSF: Neuer Standard für Cybersicherheit

Eine Koalition aus der Cybersicherheits- und Technologiebranche hat ein Open-Source-Projekt angekündigt, um Datensilos zu durchbrechen,…

2 Tagen ago

Container auf der Überholspur

Container werden immer populärer, denn damit können Entwickler Anwendungen auf der Grundlage eines kontinuierlichen Entwicklungsmodells…

2 Tagen ago

So erkennen Sie Deepfakes

Deepfakes werden bei Cyberkriminellen immer beliebter. Um sich zu schützen, können Sie diese Schwachstellen in…

2 Tagen ago

Sicherer surfen mit Microsoft Edge

Der Browser Microsoft Edge bietet erweiterte Sicherheitsfunktionen, die beim Surfen im Internet und beim Besuch…

2 Tagen ago

Modernes Schwachstellen-Management

Die Sicherheit für Informationstechnologie (IT) ist etabliert, aber bei Operational Technologie (OT) ist noch vieles…

3 Tagen ago

So wehren Sie DDoS-Angriffe ab

Distributed-Denial-of-Service (DDoS)-Attacken werden immer gefährlicher. Wie Unternehmen mit dieser Gefahr umgehen sollten, schildert Security-Spezialist Steffen…

3 Tagen ago