Windows und SQL Server: Microsoft verlängert Support von Legacy-Versionen mit Premium Assurance um sechs Jahre

Mit Premium Assurance verlängert Microsoft den erweiterten Support für Legacy-Versionen von Windows- und SQL-Server. Das Unternehmen hatte sie vor etwa einem Jahr angekündigt. Microsoft bietet zur Einführung des neuen Angebotes spezielle Rabatte an.

Nach der Veröffentlichung unterstützt Microsoft ein Produkt in der Regel fünf Jahre lang, danach greift der „Extended Support“, bei dem über fünf Jahre Sicherheitsfixes für Lecks veröffentlicht werden, die mit „kritisch“ und „wichtig“ bewertet sind. Mit Premium Assurance erweitert Microsoft diesen erweiterten Support noch einmal um zusätzliche sechs Jahre, womit das Unternehmen insgesamt 16 Jahre Support bietet.

Mit Premium Assurance können Nutzer bis zu 16 Jahre lang Support für SQL Server und Windows Server bekommen. (Bild: Microsoft)

Microsoft will den Nutzern damit eigenen Aussagen zufolge mehr Flexibilität bieten. „Viele Anwendungen werden modernisiert und ziehen schnell in die Cloud um, andere müssen aber „on premises“ und ohne Unterbrechung laufen.“

Microsoft bietet Premium Assurance im Zeitraum vom März bis Juni 2017 für 5 Prozent des aktuellen Listenpreises des betreffenden Produktes. Laut Microsoft lassen sich so bis zu 58 Prozent gegenüber einem späteren Kauf sparen. Vom Juli 2017 bis Juni 2018 kostet der Support dann 7 Prozent und im Jahr darauf werden 9 Prozent auf den Listenpreis fällig.

Enterprise Agreement, Enterprise Agreement Subscription, Enrollment für Education Solutions oder ein Enrollment für Server and Cloud sind Voraussetzung für Premium Assurance. Der Support steht für Windows Server 2008/R2 (Standard, Datacenter und Enterprise), Windows Server 2012/R2 (Standard und Datacenter), Windows Server 2016 (Standard und Datacenter), SQL Server 2008/R2 (Standard, Datacenter und Enterprise), sowie SQL Server 2012, SQL Server 2014 SQL Server 2016 jeweils in den Versionen Standard und Enterprise zur Verfügung.

Wer noch in diesem Monat kauft, kann erheblich Kosten einsparen, verspricht Microsoft. (Bild: Microsoft)

So können Anwender jetzt etwa für Windows Server 2008/R2, für den Extended Support im Januar 2020 ausläuft, bis zum Januar 2016 Premium Assurance kaufen. Den Support für SQL Server 2008/R2 kann so bis zum Juli 2025 verlängert werden. Wer sich für Windows Server 2016 Premium Assurance sichert, kann diese Plattform voraussichtlich dann bis 2033 betreiben.

[Mit Material von Martin Schindler, silicon.de]

Anja Schmoll-Trautmann @Anja_NME

Anja Schmoll-Trautmann berichtet über aktuelle Entwicklungen im Bereich Consumer Electronics, Mobile und Peripherie. Sie arbeitet mit Windows in allen Varianten, OS X, iOS und Android.

Recent Posts

Roborock mit erfolgreichem Börsengang

Die Aktien des Saugroboterherstellers steigen um 84,5 Prozent auf 500,1 Yuan. Damit erzielt das Unternehmen einen Erlös von knapp 591…

3 Stunden ago

Google warnt vor Microsoft-Browser Edge

Die Warnung wird beim Besuch des Chrome Web Stores eingeblendet und empfielt den Nutzern die Installation von Chrome. Allerdings wird…

6 Stunden ago

Supercomputer Hawk mit 11.260 AMD-Prozessoren geht in Betrieb

Das Höchstleistungsrechenzentrum in Stuttgart (HLRS) hat heute offiziell den Supercomputer Hawk in Betrieb genommen. Der Großrechner stammt von Hewlett Packard…

5 Tagen ago

BlackBerry: Automobilindustrie und Einzelhandel sollten sich auf mehr Bedrohungen einstellen

Der Anstieg von Angriffen in der Automobilindustrie werde durch die fortschreitende Vernetzung der PKWs begünstigt. Das ist das Ergebnis des…

5 Tagen ago

Telekom blickt auf ein Rekordjahr zurück

Der Konzern erzielt 2019 einen Umsatz von 80,5 Milliarden Euro, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 6.4 Prozent entspricht.…

5 Tagen ago

Dell will RSA Security an Symphony Technology Group verkaufen

Dieser Schritt soll das Portfolio von Dell vereinfachen und der RSA ermöglichen, sich auf ihre Kernaufgabe im Bereich Sicherheit zu…

5 Tagen ago