Categories: MacWorkspace

MacBook Pro 13-Zoll: Thundbolt-3-Ports liefern unterschiedliche Bandbreiten

Nicht alle Thunderbolt-3-Anschlüsse des MacBook Pro mit 13-Zoll-Display bieten die volle PCI-Express-Bandbreite. Das geht aus einem Support-Dokument hervor, das Apple gestern veröffentlicht hat. Demnach liefern nur die beiden Anschlüsse auf der linken Gehäuseseite die volle Bandbreite von bis zu 40 GBit/s.

MacBook Pro 2016 (Bild: Apple)Insgesamt verfügt das 13-Zoll-Modell über vier Thunderbolt-3-Ports: Zwei befinden sich auf der linken Seite, zwei auf der rechten Seite. „Das MacBook Pro (13-Zoll, Ende 2016) unterstützt Thunderbolt 3 mit voller Leistung bei der Nutzung der Anschlüsse auf der linken Seite. Die Beiden auf der rechten Seite bieten Thunderbolt-3-Funktionen, haben aber eine reduzierte PCI-Express-Bandbreite“, heißt es in dem Support-Dokument.

Wir stark sich der Unterschied in der Praxis auswirkt, ist nicht bekannt. Apple spricht lediglich von einer „geringfügigen“ Abweichung. Trotzdem empfiehlt das Unternehmen, Geräte, die den maximalen Datendurchsatz benötigen, stets nur an die linke Seite anzuschließen.

Davon nicht betroffen ist das Einstiegsmodell des 13-Zoll-MacBook Pro ohne Touch Bar. Es verfügt nämlich nur über zwei Thunderbolt-Anschlüsse auf der linken Seite. Auch beim 15-Zoll-Modell tritt das Problem laut Apple nicht auf – hier steht die volle Bandbreiten von 40 GBit/s an allen vier Ports zur Verfügung.

Werden Geräte per USB 3.1 (USB-C) angeschlossen, gibt es ebenfalls keine Einschränkungen. Alle Anschlüsse liefern bei allen Modellen die vorgesehenen 10 GBit/s.

Darüber hinaus weist Apple auf eine Besonderheit bei der Stromversorgung von angeschlossenen USB-Geräten hin. Ihnen stehen maximal 45 Watt zur Verfügung, wobei die beiden zuerst angeschlossen Geräte – unabhängig vom verwendeten Anschluss, jeweils 15 Watt erhalten. Werden zwei weitere Geräte angeschlossen, stehen ihnen nur noch jeweils 7,5 Watt zur Verfügung. Das MacBook Pro 13 Zoll ohne Touch Bar, das nur zwei Anschlüsse hat, stellt einmal 15 Watt und einmal 7,5 Watt bereit.

Nutzer sollten auch beachten, dass zum Laden des Akkus der neuen MacBook Pro nur Ladegeräte verwendet werden sollten, die eine Leistung von maximal 100 Watt haben. Netzteile mit einer höheren Leistung könnten das MacBook Pro schädigen. Apple empfiehlt deswegen den Einsatz des mitgelieferten Ladegeräts.

HIGHLIGHT

Mehr Sicherheit im smarten Zuhause

Wie Sie Ihr persönliches Internet der Dinge vor versteckten Gefahren schützen

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Ohne Passwort-Management keine IT-Sicherheit

Neben hochentwickelten Firewalls und Authentifizierungsverfahren spielt eine möglichst hohe Passwortsicherheit eine entscheidende Rolle für die…

24 Stunden ago

Starke Leistung im kompakten Desktop-PC | MSI Business & Productivity Desktop-PCs für vielseitige Anwendungen

Ein klassischer Desktop-PC im Tower-Format ist nicht für jeden geeignet, besonders bei begrenztem Arbeitsraum. MSI…

1 Tag ago

Silicon Security Day Europe

Wie kann Künstliche Intelligenz helfen, den Krieg gegen Ransomware und "Nukleare" Ransomware 3.0 zu gewinnen?

1 Tag ago

Silicon Security Day Austria

Beim Silicon Security Day in Österreich am 2. Juni 2022 ab 9:45 Uhr dreht sich…

1 Tag ago

ONLYOFFICE kündigt umfangreiches Update für Kollaborationsplattform und Dokumenten-Editoren an

Die quelloffene Online-Office-Lösung ONLYOFFICE kündigt ein umfangreiches Update für ihre Kollaborationsplattform (ONLYOFFICE Workspace 12.0) und…

1 Tag ago

VeeamON: Veeam wird Marktführer bei Data Protection

Auf der Konferenz VeeamON zeigt sich Veeam sehr optimistisch. Die Zahlen unabhängiger Marktforscher bestätigen den…

2 Tagen ago