Categories: MacWorkspace

Apple stellt MacBook Pro mit Touch Bar vor

Apple hat wie erwartet seine Notebook-Reihe MacBook Pro überarbeitet. Die neuen Modelle mit 13- und 15-Zoll-Displays verfügen über ein Multi-Touch-Display namens Touch Bar, das die klassischen Funktionstasten ersetzt und die Bedienung zahlreicher Anwendungen erleichtern soll. Darüber hinaus hat Apple seinen Premium-Notebooks ein dünneres Gehäuse und Intel-Core-Prozessoren der sechsten Generation spendiert.

„Die Touch Bar platziert die Steuermöglichkeiten direkt an die Fingerspitzen des Anwenders und passt sich automatisch dem Einsatzzweck an – sei es bei der Verwendung des Betriebssystems oder von Anwendungen wie Mail, Finder, Kalender, Numbers, GarageBand, Final Cut Pro X und vielen mehr, und das auch bei Apps von Drittanbietern“, beschreibt Apple die neue Bedienleiste in einer Pressemitteilung.

Sie erlaubt beispielsweise einen schnellen Wechsel zwischen Tabs in Safari oder den Zugriff auf die Browserfavoriten. Die Touch Bar zeigt bei der Eingabe von Nachrichten aber auch verfügbare Emojis an. Nutzer können aber auch iPhone- oder FaceTime-Anrufe annehmen, ohne den Cursor zu bewegen. Die Touch Bar steuert zudem Hardwarefunktionen wie Lautstärke und Bildschirmhelligkeit und stellt auf Wunsch auch die klassischen Funktionstasten zur Verfügung.

Darüber hinaus hat Apple seinen Fingerabdruckscanner Touch ID in den Ein-/Ausschalter integriert. Damit lässt sich das neue MacBook Pro aber nicht nur entsperren, es wird auch ein schneller Wechsel zwischen Benutzerkonten und auch der Bezahldienst Apple Pay unterstützt.

Das Display bietet nach Herstellerangaben eine Helligkeit von 500 Nits und damit 67 Prozent mehr Helligkeit und einen 67 Prozent höheren Kontrast als die Vorgängergeneration. Es unterstützt den erweiterten Farbraum P3, der eine größere Palette an Grün- und Rottönen ermöglicht. Das 13-Zoll-Display löst 2560 mal 1600 Pixel auf, was einer Pixeldichte von 227 ppi entspricht. Beim MacBook Pro 15 Zoll sind es 2880 mal 1800 Bildpunkte und damit 220 ppi.

Während das 13-Zoll-Modell wahlweise von bis zu 3,3 GHz schnellen Core-i5- und Core-i7-Prozessoren von Intel angetrieben wird, bietet Apple das größere Gerät auch in der einfachsten Konfiguration nur mit Core-i7-CPUs an. Als Massenspeicher dienen On-Board-SSD auf PCIe-Basis mit wahlweise bis zu 2 Terabyte. Der LPDDR3-Arbeitsspeicher ist beim 13-Zoll-Modell 8 oder 16 GByte groß, beim MacBook Pro 15 Zoll stets 16 GByte.

Das Display des MacBook Pro bietet den erweiterten Farbraum P3 (Bild: Apple).Beide Varianten verfügen über bis zu vier 4 Thunderbolt-3-Anschlüsse (USB-C), die Aufladen, DisplayPort und USB 3.1 unterstützen. Die im Displayrahmen integrierte FaceTime-HD-Kamera hat eine Auflösung von 720p. Zur weiteren Ausstattung gehören zwei Mikrofone und ein 3,5-mm-Kopfhöreranschluss. Die Akkulaufzeit spezifiziert Apple mit bis zu 10 Stunden für drahtloses Surfen per WLAN 802.11ac oder die Wiedergabe von iTunes-Filmen.

Das Gehäuse des MacBook Pro 13 Zoll misst 21,24 mal 30,41 Zentimeter und ist 1,49 Zentimeter hoch. Je nach Konfiguration wiegt es 1,37 kg. Das 15-Zoll-Modell bringt 1,83 kg auf die Waage und ist mit 24,07 mal 34,93 Zentimeter nur unwesentlich größer. Die Höhe bleibt mit 1,55 Zentimetern sogar nahezu gleich.

Die neuen MacBooks Pro können ab sofort im Apple Store bestellt werden. Das Einstiegsmodell mit 13-Zoll-Display, 2-GHz-Dual-Core-Prozessor, 256-GByte-SSD und ohne Touch Bar kostet 1699 Euro. Die neue Bedienleiste gibt es erst ab 1999 Euro in Verbindung mit einer 2,9 GHz schnellen Core-i5-CPU. Das MacBook Pro 15 Zoll ist ab 2699 Euro zu haben. In der höchsten Ausstattung, die eine Grafikkarte vom Typ AMD Radeon Pro 460, eine 2 TByte große SSD und einen Core-i7-Quadcore-Prozessor mit 2,9 GHz umfasst, werden 4999 Euro fällig. Das 13-Zoll-Modell ohne Touch Bar liefert Apple derzeit ab dem 3. November aus. Alle anderen Varianten haben eine Lieferzeit von 3 bis 4 Wochen.

MacBooks 2016 und Surface Book 2016 im Vergleich

Merkmal MacBookPro Surface Book
Prozessor Intel Core i5 oder Core i7 der sechsten Generation Intel Core i5 oder Core i7 der sechsten Generation
Arbeitsspeicher 8 oder 16 GByte 8 oder 16 GByte
Massenspeicher SSD mit 256 GByte bis 2 TByte SSD mit 256 GByte bis 1 TByte
Displaydiagonale 13,3 oder 15,4 Zoll 13,5 Zoll
Auflösung in Pixel 2560 mal 1600 (bei 13 Zoll, entspricht 227 ppi) oder 2880 mal 1800 (bei 15 Zoll, entspricht 220 ppi) 3000 mal 2000 (entspricht 267 ppi)
Grafik, Minimalausstattung Intel Iris Graphics Intel HD Graphics
Grafik, Maximalausstattung AMD Radeon Pro 450 oder 455 Nvidia GTX 965M
Schnittstellen 2 (13-Zoll-MacBook) respektive 4 Thunderbolt-Ports (größere Modelle), Kopfhöreranschluss 2 USB 3.0 Typ A, Mini DisplayPort, Kopfhöreranschluss
WLAN 802.11ac 802.11ac
Akkulaufzeit laut Hersteller 10 Stunden 12 bis 16 Stunden
Bauhöhe je nach Modell zwischen 1,49 und 1,5 Zentimeter zwischen 1,3 und 2,3 Zentimeter
Gewicht 1370 Gramm (13 Zoll-Modell), 1830 Gramm (15-Zoll-Modell) zwischen 1515 und 1579 Gramm (je nach Grafikausstattung)
Preis ab 1699 Euro 13-Zoll-MacBook), 1999 bis 4999 Euro (15-Zoll-MacBook Pro) je nach Ausstattung in den USA 2399, 2799 oder 3299 Dollar
Tabelle: ZDNet, Stand Oktober 2016

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Covid-Hacker attackieren E-Mail-Konten

Mit getürkten Informationen über die Covid-Variante Omikron verstärken Hacker ihre Angriffe auf E-Mail-Konten, erklärt Dr.…

5 Stunden ago

Bedrohung durch Cybercrime-as-a-Service

Drei Tipps zur Abwehr von Ransomware-Attacken, die als Cybercrime-as-a-Service (CaaS) gestartet werden, geben die Experten…

6 Stunden ago

Edge Computing für smarte Städte

Kommunen sind gefordert, die Lebensqualität ihrer Bürger zu erhöhen. Edge Computing ist dabei der Schlüssel…

12 Stunden ago

Trendthema Network as a Service

Network as a Service (NaaS) hat das Zeug, traditionelle Netzwerkinfrastrukturen zu revolutionieren. Die digitale Transformation…

12 Stunden ago

Backup verteidigt gegen Ransomware

Erpressern wird es früher oder später gelingen, in ein Unternehmensnetzwerk einzudringen. Deswegen hat Backup als…

12 Stunden ago

Angreifen erlaubt! Ethisches Hacking stellt Netzwerksicherheit auf die Probe

Die Mehrzahl der Unternehmen in Deutschland verfügt heute über eine IT-Abteilung und ein unternehmenseigenes Netzwerk…

13 Stunden ago