Microsoft warnt vor Oktober-Update

Microsoft macht auf einen Fehler im Rollup-Update KB3192392 aufmerksam. Es fasst insgesamt 6 Sicherheitspatches für Windows 8.1 und Server 2012 R2 zusammen. Betroffen sind allerdings nur Systeme, auf denen System Center Operations Manager (SCOM) 2012 R2 installiert ist. Ein Fix liegt derzeit noch nicht vor.

Einem TechNet-Artikel von Microsoft-Mitarbeiter Dirk Brinkmann zufolge kann die Installation des Rollup-Updates dazu führen, dass die SCOM-Konsole regelmäßig abstürzt. Er rät Unternehmen deswegen, das Update sorgfältig in der eigenen Umgebung zu testen. Sollte der Fehler auftreten, lässt er sich offenbar durch die Deinstallation des Update-Pakets beheben.

Allerdings tritt dann ein Problem auf, auf das Kritiker der mit dem Oktober-Patchday eingeführten Rollup-Updates hinweisen. Obwohl wahrscheinlich nur einer der insgesamt 6 Patches des Updates KB3192392 für die Abstürze der Konsole verantwortlich ist, müssen Administratoren das gesamte Paket deinstallieren. Zuvor war es möglich, nur den tatsächlich fehlerhaften Patch zu löschen.

Im konkreten Fall werden dadurch Fixes für 28 Anfälligkeiten entfernt, von denen Microsoft rund die Hälfte als kritisch einstuft – in der Regel mit dem Hinweis, diese Fixes unverzüglich zu installieren. Darunter ist auch eine kritische Zero-Day-Lücke im Internet Explorer, die bereits ausgenutzt wurde. Sie würde es Microsoft zufolge einem Angreifer ermöglichen, aus der Ferne zu prüfen, ob bestimmte Dateien auf einem Speichermedium existieren. Dazu müsste das Opfer auf eine präparierte Website gelockt werden.

Microsoft rät generell, die monatlichen Rollup-Updates nur schrittweise auszurollen: beispielsweise zuerst innerhalb der IT-Abteilung, dann in speziellen Nutzergruppen und erst danach im gesamten Unternehmen. Das ändert aber nichts daran, dass sich im Fall eines Fehlers nicht nur die Auslieferung eines Sicherheitspatches, sondern aller Korrekturen des fraglichen Patchdays verzögert.

HIGHLIGHT

Mehr Sicherheit im smarten Zuhause

Wie Sie Ihr persönliches Internet der Dinge vor versteckten Gefahren schützen

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Nolte Küchen setzt auf Cloud-basierte Lösung für Geschäftsautomatisierung von IBM

In einem gemeinsamen Projekt von IBM und X-INTEGRATE optimiert der Küchenhersteler Bestellablauf und Kundenservice mit Public Cloud und On-Premise-Lösungen von…

19 Stunden ago

Microsoft verschiebt Windows-10-X-Geräte angeblich auf 2021

Die Änderung gilt für das Surface Neo und wohl auch für Geräte anderer Hersteller. Das Android-Gerät Surface Duo soll es…

1 Tag ago

Bericht: Google macht mit Android 11 nahtlose OS-Updates verpflichtend

Darauf weist eine Änderung der Vendor Test Suite hin. Sie schreibt offenbar die benötigte A/B Partition ab API-Level 30 vor.…

1 Tag ago

Microsoft erweitertet Exchange Online um DANE- und DNSSEC-Support

Beide Protokolle sollen den E-Mail-Verkehr sicherer machen. Sie verhindern unter anderem ein Downgrade auf unverschlüsselte SMTP-Verbindungen. Microsoft führt DANE und…

1 Tag ago

Kursverfall: Investor verklagt Zoom wegen Sicherheitsmängeln

Das Start-up soll die Wahrheit über die Sicherheit seiner Plattform verschleiert haben. In den vergangenen Wochen fällt der Kurs der…

1 Tag ago

Chrome 81 unterstützt Web NFC Standard

Der Browser liest und schreibt NFC-Tags. Chrome 81 blockiert zudem das Laden unverschlüsselter Inhalte bei bestehender HTTPS-Verbindung. Außerdem verlängert auch…

2 Tagen ago