Google schaltet Panoramio am 4. November 2017 ab

Wie bereits 2014 angekündigt, stellt Google seinen Dienst Panoramio ein. Eine offizielle Ankündigung nennt als Termin den 4. November. Digital Trends ist darauf aufmerksam geworden.

Als Ersatz dient die Foto-Upload-Funktion von Google Maps. Das ist auch der Grund, warum es zwei Jahre gedauert hat, die Ankündigung umzusetzen: Google rüstete Maps nach Anwenderprotesten noch mit zusätzlichen Funktionen aus, etwa einer Local-Guide-Option und einem direkteren Upload. Local Guide ermöglicht es Anwendern, Bilder ortsbasiert zur Verfügung zu stellen.

Ab 4. November 2016 ist es den rund 100 Millionen Panoramio-Nutzern nicht mehr möglich, neue Fotos hochzuladen. Die Aufnahmen werden aber für ein weiteres Jahr verfügbar sein. Bis 4. November 2017 bleibt somit auch Zeit, die Bilder zu exportieren.

Google empfiehlt, das Panoramio-Konto mit einem beim Social Network Google+ zu verbinden. Dann würden die eingestellten Bilder automatisch mit dem Google Album Archive synchronisiert, ohne auf den eigentlich verfügbaren Speicherpatz angerechnet zu werden.

Am 4. November 2017 löscht Google laut der heutigen Ankündigung alle Konten und Bilder auf Panoramio. Den Dienst hatten Joaquín Cuenca Abela and Eduardo Manchón Aguilar im Jahr 2005 gegründet. Google übernahm ihn 2007, als er über immerhin schon 2 Millionen Nutzer verfügte.

Die Community von Panoramio erwies sich für Google über die Jahre immer wieder als nützliche Quelle. So integrierte es die Aufnahmen 2010 in Google Earth. Doch auch von einer Petition der Gründer, die tausende Fotografen unterschrieben, ließ es sich nicht erweichen, die Site am Leben zu halten.

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

Windows 11 bereit für Unternehmenseinsatz

Microsoft sagt, dass Windows 11 einen wichtigen Meilenstein erreicht hat und bereit für den Einsatz…

9 Stunden ago

Nachhaltigkeit verbessert Geschäftsergebnis

Der Einsatz für Umweltschutz lohnt sich finanziell. Gesteigerte Effizienz, Innovation und Umsatzwachstum gehören zu den…

10 Stunden ago

Der Linux-Kernel 5.18 ist da

Der Linux-Kernel 5.18 enthält einen Intel-Treiber, der es dem Chip-Hersteller ermöglichen könnte, neue Silizium-Funktionen zu…

10 Stunden ago

Microsofts Windows Subsystem für Android macht langsam Fortschritte

Microsoft hat mehrere Fehlerbehebungen für das Windows-System für Android unter Windows 11 bereitgestellt. Es ist…

1 Tag ago

Botnet bedroht Linux-Server

Schützen Sie Ihre Linux-Server vor XorDdoS, einem Botnet, das im Internet nach SSH-Servern mit schwachen…

1 Tag ago

Microsofts Out-of-Band-Patch behebt Fehler in Windows AD

Microsoft veröffentlicht einen Fix für das Patch Tuesday Update vom 10. Mai, das bei einigen…

1 Tag ago