Station: Google sucht weltweit WLAN-Partner

Google sucht regionale Partner für ein weltweites WLAN-Hotspot-Angebot im öffentlichen Raum namens Google Station. In Indien wird das Netz bereits seit einem Jahr zusammen mit RailTel und Indian Railways aufgebaut.

Die Initiative solle „schnelles, erschwingliches WLAN für Millionen Menschen in Indien“ verfügbar machen, sagte Caesar Sengupta, der bei Google für den Next Billion Plan (also die Anbindung der nächsten Milliarde Internetnutzer) zuständig ist, bei einer Veranstaltung in Neu-Delhi.

Laut der Website für Google Station werden noch Großveranstalter, Unternehmen, Netzbetreiber, Glasfaseranbieter, Systemspezialisten und Infrastrukturfirmen umworben, um das indische Angebot auszubauen, bevor Google Station irgendwann auch in andere Länder kommt.

Google India zufolge nahm der erste Hotspot im Januar den Betrieb auf. Er befindet sich am Hauptbahnhof von Mumbai. Inzwischen habe man an 52 Bahnhöfen ein solches Netz, auf das über 3,5 Millionen Menschen zugegriffen haben. Vor allem aber gebe es dort rund 15.000 Menschen täglich, die sich zum ersten Mal in ihrem Leben ins Netz einwählten.

Auch Facebook baut in Indien ein WLAN-Netz auf: Ein Testlauf umfasste 125 lokale Hotspots. Der Zugang soll von ISPs gegen Gebühr, aber „erschwinglich“ angeboten werden. Dass die Konkurrenten Google und Facebook sich zusammentun, ist unwahrscheinlich, wäre aber vielleicht sinnvoll: Laut der indischen Telekommunikationsbehörde werden eigentlich 800.000 Hotspots im Land benötigt.

Google News im Lite-Modus (Bild: Google)

Für Google ist die Ankündigung Teil einer großen Indien-Offensive, in deren Rahmen es gerade auch die schlanke, für den Offline-Einsatz geeignete App Youtube Go eingeführt hat. Die Android-Apps für News und Wetter wurden parallel mit einem Lite-Modus ausgestattet, der weniger Bandbreite beim Laden von Informationen und natürlich insbesondere Medien verbraucht. Er ist auch für Brasilien und Indonesien vorgesehen.

[mit Material von Charlie Osborne, ZDNet.com]

HIGHLIGHT

Mehr Sicherheit im smarten Zuhause

Wie Sie Ihr persönliches Internet der Dinge vor versteckten Gefahren schützen

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

Volles Risiko: Wertschöpfung im digitalen Zeitalter sichern

Experten von Deloitte, HORNBACH, dem LKA und Link11 haben sich mit den Bedrohungen digitaler Unternehmenswerte…

16 Stunden ago

Versicherungen: Online-Kunden verzichten auf persönliche Beratung

Weil Kunden beim Erwerb von Online-Versicherungen fast immer persönliche Beratung dankend ablehnen, müssen die Anbieter…

21 Stunden ago

Cybersicherheit leidet unter Geldmangel

Laut einer Kaspersky-Studie hat mehr als die Hälfte der Unternehmen in Deutschland Schwierigkeiten, Cybersicherheitsverbesserungen zu…

22 Stunden ago

Europäische Unternehmen verklagen Microsoft

Eine Koalition europäischer Unternehmen unter der Federführung von Nextcloud hat Kartellklagen gegen Microsoft bei der…

22 Stunden ago

Corona befördert das Wachstum von Cloud-Services

Corona hat sowohl die Bedeutung der IT als auch von Public Cloud Services gesteigert. Die…

5 Tagen ago

ZTNA versus Remote Access VPN – 6 Vorteile

Remote Access Virtual Private Networks (VPN) haben lange gute Dienste geleistet, aber der Trend zum…

5 Tagen ago