Here ermöglicht Audi, BMW und Daimler ab 2017 Datenaustausch

Fahrzeuge der Marken Audi, BMW und Mercedes-Benz werden ab 2017 Daten über verfügbare Parkplätze und Baustellen austauschen. Dazu nutzen sie einen gemeinsamen Kartendienst namens Open Location Platform auf Basis des Angebots der ehemaligen Nokia-Sparte Here, wie in dessen Pressemitteilung zu lesen ist. Sie gehört inzwischen einem Konsortium, an dem alle drei Autohersteller beteiligt sind.

Das System wird demnach auch Verkehrsfluss, Hindernisse und Straßenzeichen erfassen. Dazu dient eine an der Front angebrachte Kamera. Zu den Aufzeichnungen der einzelnen Fahrzeuge zählen Geschwindigkeit und Standort, aktuelle Richtung, eventuelle scharfe Bremsmanöver und die Aktivierung von Nebelschlussleuchte oder Nebelscheinwerfern.

Die Open Location Platform hat Here jetzt im Vorfeld der Paris Motor Show skizziert. Das Unternehmen erwartet, dass sich künftig auch andere Autohersteller der Initiative anschließen. Für den Fahrer bestehe der Vorteil darin, dass er nichts melden oder unternehmen müsse, aber bei seinem Routing automatisch von der Vernetzung profitiere.

Die Ankündigung zitiert CEO Edzard Overbeek: „Here glaubt, dass eine Kollaboration der Branche nötig ist, um elementare Probleme der Straßennutzer auf der ganzen Welt zu beseitigen. Heute erleben wir, dass die Technik- und Autobranche sich zusammentun, um Dienste zu erstellen, die das Fahrerlebnis für Milliarden verbessern werden.“

Freilich hatten die Autobauer Here im vergangenen Jahr für 2,8 Milliarden Dollar aufgekauft, um weniger abhängig von großen IT-Firmen zu sein. Im April 2016 sollen etwa BMW und Daimler Gespräche mit Apple über die gemeinsame Entwicklung eines Elektroautos abgebrochen haben. Angeblich konnten sich die deutschen Firmen nicht mit Apple einigen, wer die Kontrolle über die mit den Fahrzeugen gesammelten Daten erhält. Differenzen soll es auch bei der Frage gegeben haben, wer das Projekt leiten sollte.

Google hat sich mit Waze 2013 einen Kartendienst mit Crowdsourcing-Community und eine Social-Traffic-App ins Haus geholt. Es zahlte anders als zunächst vermutet unter eine Milliarde Dollar. Es sagte damals, das Unternehmen aus Israel habe den Verkauf einem Börsengang vorgezogen, um seine Community weiter pflegen zu können. Inzwischen vermittelt Google über die Waze-App Mitfahrgelegenheiten für Pendler.

ANZEIGE

Sie haben Optimierungsbedarf bei Ihren Logistikprozessen?

Die Lösung lautet: Dokumentenmanagement. Erfahren Sie im kostenlosen E-Book, wie ein Dokumentenmanagement-System (DMS) Ihnen helfen kann, Ihre Logistikprozesse zu verbessern – von der Artikelnummer bis zur Zustellung. Lesen Sie außerdem, wie Sie ein DMS auch im laufenden Betrieb zeit- und kostensparend implementieren können.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

Supercomputer Hawk mit 11.260 AMD-Prozessoren geht in Betrieb

Das Höchstleistungsrechenzentrum in Stuttgart (HLRS) hat heute offiziell den Supercomputer Hawk in Betrieb genommen. Der Großrechner stammt von Hewlett Packard…

6 Stunden ago

BlackBerry: Automobilindustrie und Einzelhandel sollten sich auf mehr Bedrohungen einstellen

Der Anstieg von Angriffen in der Automobilindustrie werde durch die fortschreitende Vernetzung der PKWs begünstigt. Das ist das Ergebnis des…

8 Stunden ago

Telekom blickt auf ein Rekordjahr zurück

Der Konzern erzielt 2019 einen Umsatz von 80,5 Milliarden Euro, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 6.4 Prozent entspricht.…

9 Stunden ago

Dell will RSA Security an Symphony Technology Group verkaufen

Dieser Schritt soll das Portfolio von Dell vereinfachen und der RSA ermöglichen, sich auf ihre Kernaufgabe im Bereich Sicherheit zu…

15 Stunden ago

Webinar: BlackBerry Intelligent Security – Flexible Sicherheitsrichtlinien für mobiles Arbeiten

Die meisten Unified Endpoint Management Produkte platzieren Richtlinien auf einem Gerät oder in einer Anwendung nach eng umrissenen Vorgaben. Entscheidend…

15 Stunden ago

Deutschland vor Hybrid-Cloud-Welle

Interessant sind die Ergebnisse des Enterprise Cloud Index 2019 für Deutschland. Denn die hiesigen Entwicklungen zeigen: Nicht jede App soll…

16 Stunden ago