Categories: MobileMobile Apps

BMW arbeitet an Unterstützung für Amazon Alexa

Die BMW Group informiert, dass sie an einer „skill“ genannte Erweiterung für Amazons Sprachsteuerung Alexa arbeitet. Besitzer eines BMW-Fahrzeugs werden dann per Sprachbefehl ihr Auto zu- und aufsperren oder auch die Tankreichweite überprüfen können.

Das System entsteht im Rahmen der Cloud-Architektur BMW Connected. Diese sieht auch eine Verbindungsmöglichkeit zwischen dem Auto und einem iPhone vor. Beispielsweise soll der Fahrer so erfahren, wann er das Haus verlassen muss, um mit dem Auto einen bestimmten Termin einzuhalten. Bei der Berechnung wird unter anderem die aktuelle Verkehrslage berücksichtigt.

Ein weiterer Aspekt ist der Austausch von Ortsdaten zwischen dem Smartphone und dem Navigationssystem im Auto. Überdies will BMW die Apple Watch unterstützen.

Die Alexa-Integration will BMW im Lauf des Jahres fertigstellen. Die US-Automarke Ford ist ihm zuvorgekommen: Sie hatte bereits im Januar eine Alexa-Integration ihres In-Car-System Forc Sync Connect öffentlich gemacht. Die Kommunikation soll in beide Richtungen möglich sein: Der Anwender kann vom Haus aus per Spracheingabe die Tankfüllung kontrollieren und Vorwärmzeiten einstellen. Im Auto stehen alle von Alexa verwalteten Heimfunktionen zur Verfügung – etwa Licht und Heizung.

HIGHLIGHT

Mehr Sicherheit im smarten Zuhause

Wie Sie Ihr persönliches Internet der Dinge vor versteckten Gefahren schützen

Insgesamt sind heute über 1000 Fremderweiterungen („skills“) für das in den USA hochgelobte Amazon Alexa verfügbar. Das kommende Google Home und ein möglicher Apple-Sprachassistent müssen diesen Rückstand erst einmal aufholen. Ihre Vorteile: Sie haben bereits Entwickler-Communities, und ihre Assistenten unterstützen nicht nur die englische Sprache.

BMW arbeitet parallel zusammen mit Intel und Mobileye an einem selbstlenkenden Connected Car. Ein Prototyp wird laut Ankündigung Anfang Juli „in näherer Zukunft“ demonstriert werden. Ab 2017 sind ausführliche Tests mit ganzen Fahrzeugflotten geplant. Ab 2021 soll der BMW iNext mit der integrierten „hochgradig autonomen“ Technik serienmäßig in den Verkauf gehen.

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

Was macht attraktive Onlineshops und Co. in den Augen von Kunden aus?

Onlineshopping ähnelt zunehmend einem persönlichen Einkaufserlebnis in einem Offline-Geschäft. Mittlerweile haben Unternehmen reichliche Erfahrungen sammeln…

16 Stunden ago

Intel übertrifft die Erwartungen im vierten Quartal

Der Umsatz steigt auf 19,5 Milliarden Dollar. Es ist der höchste Quartalsumsatz in der Geschichte…

1 Tag ago

Android-Apps unter Windows 11: Microsoft kündigt Betatest für Februar an

Microsoft realisiert die Funktion in Zusammenarbeit mit Intel und Amazon. Eigentlich sollte Windows 11 schon…

1 Tag ago

Gartner: CO2-Emissionen von Hyperscalern beeinflussen Cloud-Einkauf

Nachhaltigkeitsinvestitionen werden zunehmen, da Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren (ESG) die Berichterstattung der Unternehmen verändern.

2 Tagen ago

US-Handelsministerium: Chipkrise zieht sich bis ins zweite Halbjahr 2022

Ein Grund für die anhaltende Knappheit ist die weiterhin hohe Nachfrage. Ereignisse wie die Corona-Pandemie…

2 Tagen ago

Android-Malware stiehlt Geld und löscht Daten

Der Trojaner BRATA nimmt inzwischen auch Nutzer in den USA und Spanien ins Visier. Er…

2 Tagen ago