Microsoft macht Common-Data-Model-Datenbank als Preview verfügbar

Microsoft hat termingerecht seine Datenbank auf Basis des Common Data Model (CDM) in einer Vorschauversion verfügbar gemacht. CDM steht im Zentrum seines Dienstes PowerApps, mit dem Firmen an ihre Zwecke angepasste kleine Geschäftsanwendungen erstellen können, und des kommenden Cloud-Paketangebots Dynamics 365 CRM/ERP.

Heute lassen sich in einer CDM-Datenbank etwa Geschäftsprozesse ablegen, die mit Microsoft Event-Automatisierungswerkzeug Flow erstellt wurden. Dabei gibt CDM Zugriff auf Standard-Entitäten, ermöglicht es Entwicklern aber auch, selbst Entitäten zu erstellen. Dafür bietet Microsoft einige Templates an.

In CDM können Nutzer Daten wie Tweets oder RSS-Elemente speichern. Auch ein Import und Export von Daten aus und zu Dynamics CRM, Salesforce.com, Excel und Microsoft SQL (sowohl im Rechenzentrum als auch in der Cloud) ist möglich. Weiter besteht die Möglichkeit, erteilte und ausstehende Genehmigungen von Prozessen in CDM zu speichern.

Mit CDM will Microsoft vor allem eine Datenbank für Entitäten bereitstellen, die in unterschiedlichsten Branchen und ihren Aufgabenbereichen vorzufinden sind, etwa Vertrieb, Beschaffung, Kundendienst und Produktivität. Sie sollen Microsofts Business-Anwendungen ebenso einbinden wie solche von Drittanbietern – und auch Eigenentwicklungen der Kunden.

Diese CDM-Entitäten unterstützen Datentypen wie Adresse, E-Mail, Währung, automatisch generierte Rechnungsnummer, Bild, geografischer Standort und ähnliche. Der Implementierung dienen die aktuellen Datentypen von SQL Server.

ANZEIGE

Sie haben Optimierungsbedarf bei Ihren Logistikprozessen?

Die Lösung lautet: Dokumentenmanagement. Erfahren Sie im kostenlosen E-Book, wie ein Dokumentenmanagement-System (DMS) Ihnen helfen kann, Ihre Logistikprozesse zu verbessern – von der Artikelnummer bis zur Zustellung. Lesen Sie außerdem, wie Sie ein DMS auch im laufenden Betrieb zeit- und kostensparend implementieren können.

Eine breitere Einführung von CDM ist für Herbst 2016 zu erwarten. Dann wird Microsoft die ersten Bausteine seines Cloudpakets Dynamics 365 verfügbar machen.

Die Abkürzung CDM wurde früher auch für Conceptual Data Model gebraucht. Dieses Konzept hat viele Gemeinsamkeiten mit dem heutigen CDM im Sinne Microsofts. So beinhaltet es gewöhnlich ein Entity Relationship Diagram (ERD), eine High-Level-Darstellung der Geschäftsinformationen und deren Quellen und Endpunkte nebst den Ereignissen, die sich in allen Zwischenschritten ereignen. CDMs werden ohne Berücksichtigung von Datenbank-Konzepten erstellt. Geschäftspraktiken (und nicht Ähnlichkeiten von Informationen) definieren die Beziehungen.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

Samsung stellt ausfallsichere PCIe-SSD vor

Eine Fail-in-place genannte Technik erkennt defekte Speicherchips. Sie verlagert die dort gespeicherten Daten in andere Chips. Der sonst notwendige Austausch…

1 Tag ago

Windows Defender: Update legt Scan-Funktion lahm

Schnellüberprüfung und vollständiger Scan bearbeiten nur rund 40 Dateien. Offenbar funktioniert nur die Benutzerdefinierte Überprüfung korrekt. Auslöser ist ein fehlerhaftes…

1 Tag ago

Huawei Mate 30 und Mate 30 Pro mit Android 10 aber ohne Google-Dienste

Das Mate 30 kostet mit 8 GByte RAM und 128 GByte Speicher 799 Euro. Das Mate 30 Pro für 1099…

2 Tagen ago

Hacking-Kampagne gegen IT-Provider bereitet Angriffe auf die Lieferkette vor

Derzeit sind überwiegend Unternehmen in Saudi-Arabien betroffen. Die Gruppe Tortoiseshell ist offenbar seit Juli 2018 aktiv. Aktuelle setzt sie auf…

2 Tagen ago

Neue Ransomware macht PCs mit „Overkill“-Verschlüsselung unbrauchbar

Nemty kombiniert verschiedene Verschlüsselungstechniken. Außerdem nutzt die Erpressersoftware ungewöhnlich lange RSA-Schlüssel mit 8192 Bits. Die Entwicklung eines kostenlosen Entschlüsselungstools halten…

2 Tagen ago

Amazon Music bietet ab sofort Hi-Res-Audio-Streaming

Amazon Music HD bietet verlustfreien Klang in zwei Qualitätsstufen: HD und Ultra HD. HD Songs verfügen über eine Bittiefe von…

3 Tagen ago