Categories: SicherheitVirus

Sicherheitsforscher finden 215 gefälschte Pokémon-Go-Apps

Cyberkriminelle setzen verstärkt auf die Popularität des Mobilspiels Pokémon Go. Forscher des Sicherheitsanbieters RisKIQ haben zuletzt 215 gefälschte Kopien der App in mehr als 21 mobilen App Stores entdeckt. Ihre Zahl erhöhte sich innerhalb von 23 Stunden um 8 Fälschungen pro Stunde. Darunter ist eine App, die Nutzer mit einem Pokémon-Go-Lockscreen aus ihren Geräten aussperrt.

Die meisten dieser Apps fordern umfangreiche Berechtigungen ein, um Nutzerdaten zu stehlen. Zudem melden sie ihre Opfer für Premium-SMS-Dienste an und versuchen, Klicks auf bestimmte Anzeigen zu generieren, während die falsche App im Hintergrund ausgeführt wird.

Eset beschreibt zudem in einem Blogeintrag eine Pokémon Go Ultimate genannte App, die den Bildschirm eines Android-Geräts sperrt. Sie ist im Google Play Store erhältlich und installiert eine App namens PI Network. Wird diese Anwendung gestartet, überlagert sie alle anderen Apps und auch Systemmeldungen – es ist also nicht möglich, ein gesperrtes Gerät regulär neu zu starten.

Stattdessen muss der Akku entfernt werden. Bei Geräten mit fest verbautem Akku rät Eset, den Neustart über den Android-Geräte-Manager auszuführen. In der Regel sollte auch ein sogenanntes Soft-Reset reichen, für das bei den meisten Geräten die Ein-Aus-Taste für mehrere Sekunden gedrückt werden muss, bis das Telefon oder Tablet neu bootet.

Nach dem Neustart ist zwar das Programmsymbol von PI Network verschwunden, die App ist jedoch weiterhin im Hintergrund aktiv. Auch sie versucht, auf Werbung zu klicken, um Einnahmen für ihre Hintermänner zu generieren. Eine Löschung der App ist nur über den Anwendungsmanager in der App „Einstellungen“ möglich.

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Eset zufolge ist Pokémon Go Ultimate die erste im Play Store gesichtete schädliche App, die eine Lockscreen-Funktion besitzt. „Es ist wichtig anzumerken, dass es von dort aus nur ein kleiner Schritt ist, um eine Lösegeldforderung hinzuzufügen und die erste Lockscreen-Ransomware in Google Play zu erschaffen.“

Weitere schädliche Apps im Play Store, die auf der Pokémon-Welle reiten, sind „Guide & Cheats for Pokemon Go“ und „Install Pokemongo“. Sie versprechen Nutzern zusätzliche Pokécoins oder Pokéballs. Dafür wird jedoch eine Anmeldung benötigt, die Nutzer dazu verleiten soll, kostenpflichtige und unnütze Zusatzdienste zu abonnieren. Zur Unterstützung werden auch gefälschte Systemmeldungen eingeblendet, beispielsweise über eine angebliche Infektion mit Schadsoftware.

Google hat die fraglichen Apps laut Eset inzwischen aus seinem Marktplatz entfernt. Sie seien zwar nur kurze Zeit erhältlich gewesen, Install Pokemongo habe es trotzdem auf 10.000 bis 50.000 Downloads gebracht.

[mit Material von Steve McCaskill, TechWeekEurope]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Volles Risiko: Wertschöpfung im digitalen Zeitalter sichern

Experten von Deloitte, HORNBACH, dem LKA und Link11 haben sich mit den Bedrohungen digitaler Unternehmenswerte…

17 Stunden ago

Versicherungen: Online-Kunden verzichten auf persönliche Beratung

Weil Kunden beim Erwerb von Online-Versicherungen fast immer persönliche Beratung dankend ablehnen, müssen die Anbieter…

22 Stunden ago

Cybersicherheit leidet unter Geldmangel

Laut einer Kaspersky-Studie hat mehr als die Hälfte der Unternehmen in Deutschland Schwierigkeiten, Cybersicherheitsverbesserungen zu…

22 Stunden ago

Europäische Unternehmen verklagen Microsoft

Eine Koalition europäischer Unternehmen unter der Federführung von Nextcloud hat Kartellklagen gegen Microsoft bei der…

23 Stunden ago

Corona befördert das Wachstum von Cloud-Services

Corona hat sowohl die Bedeutung der IT als auch von Public Cloud Services gesteigert. Die…

5 Tagen ago

ZTNA versus Remote Access VPN – 6 Vorteile

Remote Access Virtual Private Networks (VPN) haben lange gute Dienste geleistet, aber der Trend zum…

5 Tagen ago