Bluescreen von Windows-10-Testversion erhält QR-Code

Microsoft hat den Absturzbildschirm von Windows um QR-Codes erweitert. Damit sollen Support-Mitarbeiter Fehlercodes leichter erhalten und Endanwender nach einem Scan mit dem Smartphone oder Tablet Absturzgründe finden können.

Windows-Bluescreen (Bild: via Imgur)Die Überarbeitung findet sich in der jüngsten Redstone-Testversion für Windows-Insider. Ein Tester hat den Screen auf Imgur hochgeladen und bei Reddit verlinkt.

Der so genannte Bluescreen of Death (BSOD) war früher nicht nur wegen möglicher Datenverluste gefürchtet, er galt auch als schwer verständlich. Genau dieser Kritik begegnet Microsoft mit dem Neuaufbau der Seite. Neben dem Code findet sich auch eine Kurzbeschreibung des Problems in wenigen Worten, die man gegebenenfalls dem Support weitergeben soll. Es dürfte die größte Umgestaltung der Fehlerseite sein, seit Microsoft unter Windows 8 zahlreiche Fehlerdetails wegfallen ließ und stattdessen einen traurigen Smiley einfügte.

Kritiker aus der Chip-Redaktion beanstandeten umgehend, die neue Fehlerseite sei eine „Malware-Schleuder“, „Wahnsinn“ und „brandgefährlich“. Kriminelle könnten einen falschen Fehlerbildschirm einblenden und via QR-Code auf eine Malware-Datei, eine Spamseite verlinken oder auf Android-Mobilgeräten eine Premium-SMS versenden. Allerdings muss sich bereits eine mit einigen Rechten ausgestattete Malware auf dem System befinden, um eine solche Fälschung glaubhaft anzuzeigen. Und wer auf schlecht gemachte Fälschungen (beispielsweise im Browser) hereinfällt, ist etwa durch Phishing-Mails nicht weniger gefährdet.

Mitte 2015 gab es schon einmal eine Betrugsmasche mit gefälschten Bluescreens. Anders als die Original-Fehlermeldung zeigt der gefälschte Bluescreen eine Telefonnummer an, unter der angeblich technischer Support zu erhalten war. Die angerufenen Betrüger täuschten dann einen von Viren befallenen Rechner vor – und verlangten von den Opfern überzogene Beträge für die vorgebliche Säuberung.

ANZEIGE

V-NAND: Flash-Technologie der Zukunft

V-NAND Flash-Speicher erreichen mit vertikal angeordneten Speicherzellen und neuen Materialien eine höhere Datendichte und Lebensdauer. In Kombination mit der M.2-Schnittstelle und dem NVMe-Protokoll sind SSDs nun bis zu fünfmal schneller als herkömmliche SATA-SSDs.

Microsoft hat das Windows-10-Update Redstone für Sommer 2016 angekündigt. Offiziell wird es „Windows 10 Anniversary Update“ heißen. Es erweitert unter anderem Windows Hello auf Anwendungen wie den Browser Edge. Microsoft verspricht aber auch einen intuitiveren Umgang mit dem digitalen Assistenten Cortana. Ob der neue BSOD enthalten sein wird, ist noch nicht entschieden.

Das Update Redstone 2 hingegen wurde auf Frühjahr 2017 verschoben. Es soll dann mit einer „Welle neuer Hardware“ starten. Möglicherweise denkt Microsoft an Neuauflagen von Surface Book und Surface Pro mit Intels Kaby-Lake-Prozessoren. Um erneute Probleme zu vermeiden, könnte es den Testzeitraum für die Hardware-Software-Kombination verlängern. Auch ein Surface Phone könnte zu diesem Zeitpunkt erscheinen.

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

Schnäppchen: Xiaomi Mi 10 für 662 Euro

Gegenüber dem offiziellen Verkaufspreis bietet der chinesische Online-Shop Gearbest das Mi 10 fast 140 Euro günstiger an. Leider gilt das…

8 Stunden ago

Xiaomi spendet 120.000 Atemschutzmasken

Das Deutsche Rote Kreuz nimmt die Lieferungen in Empfang und übernimmt die Verteilung in Abstimmung mit den lokalen Behörden. Weitere…

11 Stunden ago

Factsheet zur Einrichtung von Kurzarbeitergeld (Kug) in SAP HCM

SAP Full-Service-Provider Nexus / Enterprise Solutions erweitert angesichts von Corona Support und Kundenbetreuung – Neues Factsheet zu Kurzarbeitergeld und SAP…

13 Stunden ago

Windows 10: KB4535996 sorgt für Probleme bei VPN-Verbindungen

Betroffen sind sämtliche Windows-Versionen, die seit Herbst 2017 erschienen sind. Ein Neustart soll das Problem temprorär beheben. Anfang April will…

13 Stunden ago

Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge: März-Patch wird ausgeliefert

Das Update steht für die freien Geräte parat. Vor knapp zwei Monaten hatte Samsung die Provider-Modelle mit dem Januar-Sicherheitspatch versorgt.

14 Stunden ago

Microsoft: Nutzung der Clouddienste steigt um 775 Prozent

In den Regionen mit Ausgangsbeschränkungen steigt die Nutzund der Cloudienste erheblich. Vor allem Teams, Windows Virtual Desktop und Power BI…

16 Stunden ago