Amazon führt Zwei-Faktor-Authentifizierung ein

Amazon stellt seinen Kunden ab sofort eine Zwei-Faktor-Authentifizierung zur Verfügung. Die Anmeldung in zwei Schritten soll die Sicherheit erhöhen und vor einem Missbrauch des Amazon-Kontos schützen, selbst wenn das Passwort in die falschen Hände gerät.

Nutzer können die zusätzliche Sicherheitsschicht auf der US-Version Amazon-Website aktivieren. Anschließend ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung auch auf der deutschen Webseite aktiv. Zukünftig müssen Anwender dann zusätzlich zu ihrem Passwort einen Verifizierungscode eingeben, den Amazon per SMS an eine zuvor hinterlegte Mobilfunknummer schickt. Alternativ kann aber auch eine Authenticator-App verwendet werden wie Google Authenticator für Android, Sophos Authenticator für iOS und Android oder Microsoft Authenticator für Windows Phone.

Darüber hinaus haben Nutzer die Möglichkeit, ihre eigenen Geräte als vertrauenswürdig einzustufen. Amazon fragt für diese Geräte anschließend keinen Verifizierungscode ab.

Auch Apple, PayPal, Dropbox, Google, Facebook, LinkedIn, Microsoft und Twitter haben entsprechende Verfahren bereits implementiert. Microsoft bietet mit Microsoft-Konto für seine Dienste sogar eine App an, die die Anmeldung in zwei Schritten auch ohne Eingabe eines Codes ermöglicht. Nutzer erhalten stattdessen auf ihrem mobilen Gerät eine Benachrichtigung, die sie einfach nur antippen müssen. Allerdings bietet der Softwarekonzern diese App bisher nur für Android ab Version 4.0 an.

Nicht alle Firmen, die eine Anmeldung in zwei Schritten anbieten, unterstützen auch Authenticator-Apps. Apple verschickt seine vierstelligen Codes per SMS oder an ein vertrauenswürdiges Gerät. Box lässt sogar nur einen Versand per Kurznachricht zu.

[Update 20.11]
Details zur Aktivierung der Zwei-Faktor-Authentifizierung auf der US-Webseite von Amazon ergänzt.

WEBINAR

Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert

Das Webinar “Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert” informiert Sie über die Vorteile einer Unified Communications & Collaboration-Lösung (UCC) und skizziert die technischen Grundlagen, die für die erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und die aufgezeichnete Fassung des Webinars ansehen.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

GandCrab ist häufigste Ransomware

Die GandCrab Ransomware war 2020 die am häufigsten eingesetzte Erpresser-Software, während sich 2021 eher Babuk…

4 Tagen ago

Geld weg statt Liebe: iPhone-Krypto-Betrug eskaliert auch in Europa

1,2 Millionen Euro-Beute in nur einem Wallet entdeckt. Cyberganster nehmen vermehrt europäische und amerikanische Nutzer…

4 Tagen ago

Check Point verhindert Diebstahl von Krypto-Wallets

Die Sicherheitsforscher von Check Point Research entdeckten eine Schwachstelle im größten NFT-Online-Marktplatz Open Sea und…

4 Tagen ago

Trickbot gefährlichste Malware

Laut dem Check Point Research (CPR) Global Threat Index für September 2021 übernimmt Trickbot die…

5 Tagen ago

5G-Transformation – Chancen und Herausforderungen

Wie Unternehmen von der 5G Technologie profitieren und warum eine Multi-Cloud-Strategie sinnvoll ist, schildert David…

6 Tagen ago

ONLYOFFICE: Projektmanagement von unterwegs mit neuer Projects-App für Android, neue Features für bessere mobile Dokumentenbearbeitung auf iOS & Android

Spannende Neuigkeiten an der Mobile-Front von ONLYOFFICE! Die Open-Source-Plattform hat ihre mobile Projektmanagement-App “ONLYOFFICE Projects”-App…

7 Tagen ago