Categories: CRMMarketing

Microsoft verliert Dynamics-CRM-Chef an Salesforce

Bob Stutz, zuletzt Chef von Microsofts Dynamics-CRM-Sparte, hat das Unternehmen verlassen. Sein neuer Arbeitgeber ist der Mitbewerber Salesforce.com. Dort übernimmt er ab sofort den Posten des Chief Analytics Officer.

Stutz war im April 2012 zu Microsoft gekommen. Er zeichnete für eine Reihe von Akquisitionen verantwortlich, mit denen der Softwarekonzern sein Dynamics-Geschäft gestärkt hat. Stutz war auch für die Umsetzung der Strategie sowie die technologische Ausrichtung von Dynamics CRM in der Cloud und in Unternehmen verantwortlich.

Als Leiter der Analytics-Abteilung von Salesforce ist er nun President of Products Alex Dayon unterstellt. „Wir freuen uns sehr, dass sich Bob Stutz Salesforce als Chief Analytics Officer anschließt“, sagte Dayon. „Bob hat nicht nur viel Erfahrung im Bereich Enterprise Software, er hat sich auch als Führer gezeigt, der Visionen und die Umsetzung der Analytics Cloud vorantreibt, während wir daraus ein Milliardengeschäft für Salesforce machen.“

WEBINAR

Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert

Das Webinar “Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert” informiert Sie über die Vorteile einer Unified Communications & Collaboration-Lösung (UCC) und skizziert die technischen Grundlagen, die für die erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und die aufgezeichnete Fassung des Webinars ansehen.

Stutz ist nicht nur ein wichtiger Mitarbeiter eines wichtigen Konkurrenten, er verfügt auch über umfangreiche Beziehungen im Enterprise-Sektor. Auch der Aufbau von Geschäftsbereichen in Großunternehmen ist ihm vertraut. Die Analytics Cloud könnte sich nun zu einem der wichtigsten Wachstumsbereiche bei Salesforce entwickeln.

Bei Microsoft übernimmt Jujhar Singh, derzeit General Manager in der Dynamics-Sparte, den Posten von Stutz. Das berichtet Recode unter Berufung auf ein Rundschreiben, mit dem Microsoft seine Mitarbeiter am Montag über die Personalie informierte.

Microsoft und Salesforce sind nicht nur Wettbewerber, sondern auch Partner. Letzteres bietet beispielsweise eine Salesforce-App für Office 2013 und Office 365 an. Microsoft integriert indes Skype for Business und OneNote in die Salesforce-Plattform Lightning, allerdings erst im zweiten Halbjahr 2016.

[mit Material von Larry Dignan, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Google schließt schwerwiegende Sicherheitslöcher in Chrome

Sie stecken unter anderem in der JavaScript-Engine V8. Angreifbar sind Chrome für Windows, macOS und…

7 Stunden ago

VMware-Alternativen: Diese Möglichkeiten bieten andere Anbieter, Open Source und die Cloud

Die Übernahme von VMware durch Broadcom schlägt in der IT-Welt hohe Wellen. Die Produkt- und…

9 Stunden ago

Checkpoint: Microsoft überarbeitet kumulative Updates für Windows 11

Mit Windows 11 Version 24H2 setzt Microsoft auf kleinere kumulative Update-Pakete. Dafür erhält Windows zwischen…

12 Stunden ago

Smartphoneverkäufe steigen um 6,5 Prozent im zweiten Quartal

Samsung und Apple wachsen langsamer als die Konkurrenz aus China. IDC rechnet mit weiteren Wachstumsimpulsen…

22 Stunden ago

Nach Verkaufsverbot: Kaspersky zieht sich auf US-Markt zurück

Der schrittweise Rückbau der Geschäftsaktivitäten beginnt am 20. Juli. Das Verkaufsverbot entzieht Kaspersky nach eigenen…

1 Tag ago

IT-Ausgaben steigen 2024 voraussichtlich um 7,5 Prozent

Gartner korrigiert seine Prognose leicht nach unten. Wachstumsmotor der IT-Ausgaben bleibt jedoch der zunehmende Einsatz…

1 Tag ago