Categories: MobileSmartphone

Bericht: iPhone 6S kommt mit 3D-Touchscreen

Der Touchscreen des kommenden iPhone 6S soll über Force Touch mit drei Druckstufen verfügen und wahrscheinlich als „3D Touch Display“ bezeichnet werden. Dabei wird der neue 3D-Touchscreen voraussichtlich mit einer neuen Taptic Engine zusammenwirken, um dem Nutzer haptische Rückmeldungen zu vermitteln. Das berichtet 9to5Mac und beruft sich auf mit dem neuen iPhone vertraute Quellen, dessen offizielle Enthüllung am Mittwoch ansteht.

Die Apple-Technik Force Touch kommt auf MacBook-Trackpads und Apple Watch bislang mit zwei Druckstufen zum Einsatz, die für Antippen oder Drücken stehen. Bei den kommenden iPhones kommt den Informanten zufolge eine dritte Druckstufe hinzu, die für festes Drücken steht und neue Möglichkeiten der Bedienung für Betriebssystem wie Anwendungen eröffnet.

Schon zuvor wurde gemeldet, dass Force Touch auf iPhones anders als auf der Apple Watch funktionieren wird. So könne man beispielsweise mit festem Druck auf einen Ort in Apples Kartenanwendung direkt die Navigation dorthin starten, statt erst erweiterte Informationen dazu abzurufen – und sich somit zwei Klicks ersparen. In Apple Music hingegen soll das feste Drücken eine Art Kontextmenü mit den wichtigsten Optionen aufrufen – zur Playlist hinzufügen oder auch fürs Offline-Hören herunterladen. Damit funktioniert es wie eine rechte Maustaste.

Einige Force-Touch-Gesten will Apple offenbar von den jüngsten MacBooks übernehmen. Mittels Druck auf einen Link im Browser Safari könnte ein Nutzer so eine Vorschau der jeweiligen Website aufrufen. Mit anhaltendem Druck auf eine Adresse oder den Namen einer Kontaktperson wäre auch eine Kartenansicht beziehungsweise eine Visitenkarte aufzurufen. In ähnlicher Weise könnte der Anwender Force Touch einsetzen, um die Definition eines Wortes nachzuschlagen.

Drei Druckdimensionen böten sich nicht zuletzt für die Entwicklung neuartiger Spiele für Apples Smartphones an. Laut 9to5Mac wird die neue Touch-Force-Technik auch ihren Weg auf das iPad Pro finden und dort von einem neuartigen Digitalstift genutzt werden. Die Ankündigung dieses Business-Tablets wird ebenfalls für den Mittwoch erwartet, obwohl es erst ab November in den Verkauf kommen soll.

Bernd Kling

Recent Posts

Bericht: Avast verkauft Daten seiner Nutzer an Google, Microsoft und Pepsi

Die Daten gibt Avast an die Tochter Jumpshot weiter. Das Unternehmen wiederum bietet Analytics-Dienste für Dritte an. Inzwischen holt Avast…

22 Minuten ago

Mozilla verbannt in zwei Wochen mehr als 200 schädliche Firefox-Add-ons

Sie schleusen Schadcode ein oder stehlen vertrauliche Daten. Auch Codeverschleierung stuft Mozilla als Risiko und damit als unerwünscht ein. Mozilla…

16 Stunden ago

Hacker verteilen Ransomware über Sicherheitslücke in Citrix-Servern

Mindestens zwei Ransomware-Kampagnen richten sich inzwischen gegen ungepatchte Citrix-Produkte. Andere Hacker kapern Citrix-Geräte und bieten die Zugänge in Foren an.…

18 Stunden ago

Workaround für Zero-Day-Lücke in IE legt Windows-Druckfunktion lahm

Betroffen sind offenbar Drucker von HP und USB-Drucker anderer Hersteller. Auch der Windows Media Player und das Wartungstool sfc haben…

19 Stunden ago

Shlayer: Mac-Malware betrifft vor allem Nutzer in den USA und Deutschland

Die Schadsoftware bedroht Nutzer schon seit 2018. Seitdem hat mehr als ein Zehntel aller Mac-Nutzer Kontakt mit Shlayer. Die Malware…

22 Stunden ago

Mitsubishi Electric über Zero-Day-Lücke in Trend Micro OfficeScan angegriffen

Trend Micro schließt die Lücke im Oktober 2019. Zu dem Zeitpunkt ist Mitsubishi bereits ein Opfer der Schwachstelle. Offiziell bestätigt…

24 Stunden ago