Opera Software steht zum Verkauf

Das mobile Werbegeschäft von Opera Software ist unter den Erwartungen geblieben, wie aus vorläufigen Quartalszahlen hervorgeht. Das norwegische Unternehmen gab bekannt, dass es derzeit „strategische Alternativen“ prüft und aktiv nach einem Käufer sucht. Mit Bemobi übernimmt es selbst einen führenden abonnementbasierten App-Service in Lateinamerika.

Gleich mehrere Interessenten sollen ernsthaft an einer Übernahme von Opera interessiert sein. Der Browserhersteller, der sich inzwischen stark auf seine Werbeplattform Opera Mobile Advertising als weiterem Standbein verlagert hat, begründet die Bereitschaft zum Verkauf oder anderen partnerschaftlichen Vereinbarungen mit dem „strategischen Interesse mehrerer Parteien an der Firma.“

Mit der Suche nach Interessenten wurden Morgan Stanley International und ABG Sundal Collier beauftragt. Namen wurden nicht genannt, aber im Gespräch als mögliche Aufkäufer sind schon länger Microsoft, Google und Facebook. Die Strategieüberprüfung soll in der zweiten Hälfte des Jahres 2015 abgeschlossen werden.

Operas vorläufige Zahlen für das zweite Quartal 2015 weisen gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen Umsatzzuwachs um 45 Prozent auf 146 Millionen Dollar aus. Von Reuters befragte Analysten hatten jedoch im Mittel eine Steigerung um 51 Prozent erwartet. Auch das EBITDA blieb mit 29 Millionen Dollar unter den Gewinnerwartungen der Analysten, die bei 30,6 Millionen Dollar lagen.

Opera führte beides auf schwächere als erwartete Ergebnisse im mobilen Werbegeschäft zurück, die durch andere Bereiche nur teilweise ausgeglichen werden konnten. Seinen Ausblick für das EBITDA des gesamten Jahres 2015 senkte es auf eine Spanne von 108 bis 118 Millionen Dollar – zuvor hatte es 130 bis 140 Millionen Dollar erhofft. Damit senkte Opera bereits zum zweiten Mal innerhalb von sechs Monaten seine Prognose und löste einen erneuten Kursrückgang aus.

Obwohl Opera vor allem für seine Desktop- und Mobilbrowser bekannt ist, hat es mit zahlreichen Übernahmen zunehmend in das Geschäft mit mobiler Werbung und Apps expandiert. Sein neuester Zukauf ist das brasilianische Unternehmen Bemobi, das mit Apps Club Android-Apps im Abonnement anbietet – so etwas wie ein Netflix für mobile Software. Der Dienst ist vor allem in lateinamerikanischen Ländern beliebt, und Opera will ihn auf andere aufstrebende Märkte ausweiten. Die Übernahme passt außerdem zum vorhandenen Opera Subscription Mobile Store – dieser Dienst erlaubt es Netzbetreibern, unter eigenem Namen einen abonnementsbasierten App Store einzurichten.

HIGHLIGHT

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge im Test

Mit den Galaxy-S6-Smartphones liefert Samsung zwei Android-Geräte, die dank der Sicherheitslösung KNOX besonders gut für den Einsatz in Unternehmen geeignet sind. Dank Gestensteuerung und hervorragender Performance sind sie auch für den Büro-Alltag bestens gewappnet. Auch äußerlich machen die S6-Modelle eine gute Figur.

Bernd Kling

Recent Posts

Ohne Passwort-Management keine IT-Sicherheit

Neben hochentwickelten Firewalls und Authentifizierungsverfahren spielt eine möglichst hohe Passwortsicherheit eine entscheidende Rolle für die…

22 Stunden ago

Starke Leistung im kompakten Desktop-PC | MSI Business & Productivity Desktop-PCs für vielseitige Anwendungen

Ein klassischer Desktop-PC im Tower-Format ist nicht für jeden geeignet, besonders bei begrenztem Arbeitsraum. MSI…

1 Tag ago

Silicon Security Day Europe

Wie kann Künstliche Intelligenz helfen, den Krieg gegen Ransomware und "Nukleare" Ransomware 3.0 zu gewinnen?

1 Tag ago

Silicon Security Day Austria

Beim Silicon Security Day in Österreich am 2. Juni 2022 ab 9:45 Uhr dreht sich…

1 Tag ago

ONLYOFFICE kündigt umfangreiches Update für Kollaborationsplattform und Dokumenten-Editoren an

Die quelloffene Online-Office-Lösung ONLYOFFICE kündigt ein umfangreiches Update für ihre Kollaborationsplattform (ONLYOFFICE Workspace 12.0) und…

1 Tag ago

VeeamON: Veeam wird Marktführer bei Data Protection

Auf der Konferenz VeeamON zeigt sich Veeam sehr optimistisch. Die Zahlen unabhängiger Marktforscher bestätigen den…

2 Tagen ago