Categories: Software

Windows 10: effizienter arbeiten mit Tastenkombinationen

Microsoft hat in Windows 10 wieder zahlreiche Tastenkombinationen integriert, mit denen Anwender wesentlich schneller arbeiten können. Auch neue Möglichkeiten für das Verwenden von Tastenkombinationen wurden eingebunden. Dazu kommen einige interessante Shortcuts, mit denen sich wichtige Programme in Windows 10 schneller starten lassen. Die Tastenkombinationen und erweiterten Möglichkeiten lassen sich auch mit der aktuellen Technical Preview des neuen Windows-Servers testen.  Bei den Tastenkombinationen spielt die Windows-Taste, in diesem Artikel „Win“ genannt, eine besondere wichtige Rolle. Microsoft hat in Windows 10 einige zusätzliche Tastenkombinationen der Win-Taste hinzugefügt und die Ansicht verbessert.

Tastenkombinationen in der Eingabeaufforderung von Windows 10 und Windows Server 2016

Microsoft hat die Eingabeaufforderung in Windows 10 verbessert und vor allem langjährige Fehler behoben. Die Darstellung ist größer und die Schriftart wurde angepasst. Mit der Tastenkombination Alt+F4 schließen Anwender die Befehlszeile. Die Tastenkombinationen STRG+C und STRG+V lassen sich jetzt auch in der Befehlszeile nutzen, nicht nur außerhalb der Eingabeaufforderung. STRG+C kopiert Text und STRG+V fügt Text ein. Alternativ stehen hier auch die Tastenkombinationen STRG+Einfg zum Kopieren und Shift+Einfg zum Einfügen zur Verfügung.

Unter Windows 10 können Anwender auch in der Eingabaufforderung die Tastenkombinationen für Suche, Einfügen, Kopieren und Markieren verwenden (Screenshot: ZDNet.de)

Anwender können diese Tastenkombinationen jetzt auch in der Befehlszeile zum Kopieren und Einfügen von Texten und Befehlen nutzen. Auch die Kombinationen STRG+A (Zeile markieren, alles markieren) und STRG+F (suchen) funktionieren in der Befehlszeile von Windows 10. Die Größenveränderung des Fensters hat Microsoft ebenfalls deutlich verbessert. Maximieren Anwender das Fenster der Befehlszeile, wird diese in Windows 10 und Windows Server 2016 auf den kompletten Monitor ausgedehnt. Benutzer können jetzt auch die Snap-Funktion nutzen, wie mit herkömmlichen Programmen und Windows-Apps auch. Auf diesem Weg lassen sich Fenster schneller und effizienter nebeneinander anordnen. Werden lange Befehl eingegeben oder kopieren Anwender Textpassagen in die Befehlszeile, verschwinden diese nicht mehr am Rand des Fensters, sondern passen sich an die Größe des Fensters an.

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Um die neuen Tastenkombinationen nutzen zu können, müssen Anwender allerdings die Option „Legacykonsole verwenden“ deaktivieren.

Um die Tastenkombinationen wie „Strg“+ „v“ für Einfügen zu verwenden, muss die Option „Legacykonsole verwenden“ deaktiviert werden. Dadurch wird die Option „STRG-Tastenkombinationen aktivieren“ eingeschaltet (Screenshot: ZDNet.de).

Virtuelle Desktops und herkömmlicher Desktop besser steuern

Fahren Anwender mit der Maus an den oberen Rand des Startmenüs, bis sich der Zeiger in einen Doppelpfeil verwandelt, können sie die Größe des Startmenüs an ihre Bedürfnisse anpassen. Allerdings nur, wenn die Option „Menü Start im Vollbildmodus verwenden“ ausgeschaltet ist. Verknüpfungen, Webseiten (Edge) und andere Universal-Anwendungen lassen sich über deren Kontextmenü am Startmenü anpinnen. Diese Apps erscheinen dann auf der rechten Seite des Startmenüs, inklusive der aktivierten Live-Kacheln.

Mit der Tastenkombination Win+Tab starten Anwender die Task-Ansicht. Darin integriert sind Schaltflächen für das Erstellen von virtuellen Desktops. Das Neue an dieser Tastenkombination ist die Möglichkeit, die Tastatur nach der Aktivierung loslassen zu können, die Ansicht bleibt dabei erhalten. Mit der Maus können Anwender dann bequem zwischen den verschiedenen virtuellen Desktops umschalten oder neue Desktops erstellen. Die Kombination zeigt nur die Apps des aktuell geöffneten virtuellen Desktops an. Diese lassen sich über das Kontextmenü auf andere virtuelle Desktops verschieben.

Windows 10: Win + Tab aktiviert Taskansicht inklusive Schaltflächen zur Erstellung von virtuellen Desktops (Screenshot: ZDNet.de)

Über das Plus-Zeichen unten rechts wird ein neuer virtueller Desktop erstellt.  Mit der Tastenkombination Win+STRG+D lassen sich neue Desktops ebenfalls erstellen. Durch mehrmaliges tippen werden mehrere virtuelle Desktops erstellt. Schließen können Anwender einen virtuellen Desktop mit Win+STRG+F4 oder mit der Maus im Fenster der virtuellen Desktops (Win+Tab). Um zwischen virtuellen Desktops zu wechseln, wird Win+STRG-Rechter Pfeil/Linker Pfeil verwendet.

Anwender können zwischen den Desktops genauso wechseln, wie beim Durchschalten zwischen Anwendungen auf einem einzelnen Desktop. Grundsätzlich lassen sich die Apps auch zwischen Desktops verschieben. Dazu wird die Ansicht der verschiedenen Desktops geöffnet, indem die Tastenkombination Win+Tab verwendet, oder das Icon für virtuelle Desktops angeklickt wird.

Wird mit der Maus über einen virtuellen Desktop im unteren Bereich gefahren, sind im Hauptfenster die Anwendungen, die auf diesem Desktop laufen, zu sehen. Über das Kontextmenü und der Auswahl von Verschieben nach\Desktop <Nummer>, lassen sich Anwendungen verschieben. Wird ein virtueller Desktop geschlossen, verschiebt Windows 10 die auf diesem Desktop positionierten Anwendungen auf den nächsten freien Desktop. Durch das Schließen von Desktops werden also keine Anwendungen geschlossen.

Mit der Tastenkombination Alt+Tab kann zwischen herkömmlichen Anwendungen und Apps durchgeschaltet werden. In Windows 8.1 ist das zwar genauso, aber Microsoft hat die Ansicht der Umschaltung zwischen Programmen verbessert und eine neue Oberfläche integriert, die mehr Übersicht bietet. In Build 10166 werden allerdings nur die geöffneten Anwendungen des aktiven virtuellen Desktops angezeigt. Wird die Alt-Taste festgehalten, können Anwender durch mehrmaliges Betätigen der Tab-Taste zwischen allen Anwendungen auf allen geöffneten virtuellen Desktops umschalten.

Anwender können aber auch zwischen Anwendungen in der Taskleiste umschalten. Auch hierzu stehen Tastenkombinationen zur Verfügung: Win+T ermöglicht das Durchschalten der Vorschau von geöffneten Programmen in der Taskleiste. Sind viele Programme geöffnet, können Anwender auch in umgekehrter Richtung navigieren: Win+Shift+T schaltet die Vorschau der geöffneten Programme in der Taskleiste in umgekehrter Reihenfolge durch. Es besteht aber auch die Möglichkeit direkt zu den Programmen zu springen. Mit  Win+1 bis 9 lassen sich die Programme in der Taskleiste direkt aufrufen.

Page: 1 2

Thomas Joos

Recent Posts

Huawei befreit sich von US-Technik

Durch die US-Sanktionen kann der chinesische Mobilfunkkonzern nicht mehr auf Produkte aus den USA zurückgreifen. Dass man Smartphones und 5G-Equipment…

2 Tagen ago

Private Public Cloud mit AWS Outposts

Der bereits letztes Jahr angekündigte Dienst AWS Outposts ist nun allgemein verfügbar. Kunden können jetzt von AWS vollgemanagte Racks, welche…

2 Tagen ago

AWS re:Invent: Redshift auf Steroiden

CEO Andy Jassy gibt umfangreiche neue Features für die hauseigenen Data Warehouse Lösung AWS Redshift bekannt. Neue Features drehen sich…

2 Tagen ago

Qualcomm stellt Snapdragon-Plattformen 7c und 8c für Windows PC vor

Sie sollen das untere und mittlere Preissegment bedienen. Die SoCs integrieren jeweils ein LTE-Modem und erlauben lüfterlose Designs, die stets…

2 Tagen ago

OpenBSD schließt Authentifizierungs-Lücke in weniger als 40 Stunden

Ein Angreifer kann aus der Ferne eine Anmeldung ohne Passwortabfrage erzwingen. Drei weitere Schwachstellen erlauben eine nicht autorisierte Ausweitung von…

2 Tagen ago

Bericht: Amazon droht Kartelluntersuchung seines US-Cloudgeschäfts

Die FTC weitet angeblich ihre Ermittlungen über das Handelsgeschäft hinaus auf die Cloud-Sparte AWS aus. Tatsächlich dominiert AWS den Markt…

2 Tagen ago