Categories: MobileSmartphone

iPhone 6S: Apple nutzt Aluminium 7000

Die diesjährige Generation des Apple iPhone wird aus dem selben Material wie die Apple Watch bestehen. Das prognostiziert Analyst Ming-Chi Kuo in einem Anlegerbericht, den der japanische Apple-Blog Macotakara aufgegriffen hat. Entsprechend dürften sich die Farbtöne denen der Uhrengehäuse angleichen, also die Variante Gold etwas gelber und die Variante Spacegrau dunkler ausfallen.

Grundlage der Legierung ist Aluminium 7000, wie Apple anlässlich der Uhr beschrieben hat. Seine Weiterentwicklung sei 60 Prozent härter als übliches Aluminium – „bei einem Drittel der Dichte von Edelstahl.“

Wie viele Beobachter erwartet Kuo zudem, dass das iPhone 2015 ein druckempfindliches „Force Touch“-Display erhält, wie es die Apple Watch und neuere Mac-Trackpads besitzen. Um Platz zu schaffen, wird Apple das Gerät laut Kuo 0,2 Millimeter dicker machen. Er berichtet zudem von jeweils 0,15 Millimetern mehr Breite und Länge.

Offiziell ist nichts über eine neue Generation bekannt. Vermutlich wird Apple jedoch auch diesen September eine neue Version vorstellen. Turnusmäßig steht 2015 eine S-Version zu erwarten – also ein iPhone 6S beziehungsweise 6S Plus. Vor zwei beziehungsweise vier Jahren brachten GS- und S-Modelle jeweils nur innere Verbesserungen, bei unverändertem Gehäuse gegenüber iPhone 4 beziehungsweise iPhone 5.

Mit dem iPhone 6S ist auch ein Kamera-Upgrade auf 12 Megapixel wahrscheinlich. Apple hatte die Auflösung zuletzt 2011 mit dem 4S von 5 auf 8 Megapixel gesteigert. Und den Hauptspeicher dürfte Apple endlich auf 2 GByte – wie im iPad Air 2 – erhöhen.

Zusätzlich wird in diesem Jahr eine Aktualisierung des Modells 5C mit 4-Zoll-Bildschirm und Kunststoffgehäuse erwartet, die iPhone 6C heißen könnte. Ende Mai war schon ein offizielles Produktbild durchgesickert, das dieses Gerät zu zeigen scheint.

Gegenüber – ebenfalls rostfreiem – Edelstahl hat Aluminium den Nachteil, dass der Energieaufwand bei der Herstellung deutlich höher ist und mehr Schadstoffe anfallen. Unter CEO Tim Cook hat sich Apple eigentlich als ökologisches Vorbild positioniert. Im Mai war der Konzern von Greenpeace gelobt worden, weil es seine Zusage einhielt, neue Rechenzentren zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien zu betreiben.

[mit Material von Adrian Kingsley-Hughes, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

Alternative zu Maps: Huawei will TomTom nutzen

Wegen der US-Sanktionen darf Huawei keine Google-Dienste wie Maps nutzen. Als Alternative ist nun Kartenmaterial von TomTom im Gespräch.

6 Stunden ago

macOS: aptX für besseren Klang aktivieren

Standardmäßig ist der Bluetooth-Audio-Codec aptX in macOS nicht aktiv. Allerdings lässt er sich einschalten, sodass Anwender mit einem aptX-kompatiblen Gerät…

6 Stunden ago

WeLeakInfo: FBI beschlagnahmt Website für Verkauf gestohlener Daten

An den Ermittlungen sind auch Behörden aus Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien beteiligt. WeLeakInfo ist eine kostenpflichtige Suchmaschine für Anmeldedaten.…

9 Stunden ago

EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung an öffentlichen Plätzen

Es soll über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren gelten. Bis dahin will die EU Richtlinien für den Gebrauch…

11 Stunden ago

Samsung ernennt neuen Chef der Mobilsparte

Roh Tae-Moon löst DJ Koh ab. Koh bleibt jedoch CEO des Geschäftsbereichs IT & Mobile Communication. Roh war zuletzt für…

13 Stunden ago

FireEye: Hacker sichert sich exklusiven Zugang zu anfälligen Citrix-Produkten

Seine Malware löscht jegliche andere Schadsoftware auf Citrix-Geräten. Sie verhindert auch weitere Angriffe von Dritten. Die Motive des Hackers sind…

15 Stunden ago