Categories: MobileSmartphone

Blackberry Passport jetzt 150 Euro günstiger für 499 Euro zu haben

Blackberry bietet sein im September letzten Jahres vorgestelltes Smartphone Passport in seinem Onlineshop ab sofort für 499 Euro an. Das entspricht einer Reduzierung von 150 Euro gegenüber dem vorherigen Verkaufspreis von 649 Euro. Allerdings war das 4,5-Zoll-Gerät mit quadratischem Display schon zuvor günstiger erhältlich als vom Hersteller empfohlen. Beispielsweise bot Vodafone es ohne Vertrag für knapp 600 Euro an. Dort kostet es aktuell noch 549 Euro – und ist damit nun teurer als in Blackberrys eigenem Onlineshop. Onlinehändler bieten das Passport derzeit ab rund 520 Euro an.

Das Blackberry Passport zeichnet sich durch den 11,43 Zentimeter großen Touchscreen mit einem Seitenverhaltnis von 1:1 und die darunter liegende physische Tastatur aus. Der ebenfalls im Herbst 2014 eingeführte Dienst Blend erlaubt den Datenaustausch zwischen Smartphone, Desktop und Tablet. Die dazu benötigte Client-Software unterstützt OS X, Windows, Android und iOS. Sie zeigt dann geräteübergreifend private und geschäftliche E-Mails, BBM- und andere Textnachrichten sowie Termine an. Das funktioniert auch, wenn das Passport per USB-Kabel angeschlossen ist.

Die physische Tastatur besteht aus drei Reihen. Die Tasten sind berührungsempfindlich und können Gesten erkennen. Beispielsweise lässt sich mit den Tasten auf einer Website nach unten und oben navigieren. Ein doppeltes Tippen öffnet die Schreibmaske.

Im Blackberry Passport sind Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon 801 mit 2,2 GHz Takt sowie 3 GByte Arbeitsspeicher verbaut. Der interne Speicher von 32 GByte kann mit einer MicroSD-Karte um maximal 128 GByte erweitert werden. Das Display löst 1440 mal 1440 Bildpunkte auf. Das Smartphone unterstützt LTE, Dual-Band-WLAN nach IEEE 802.11ac, Bluetooth 4.0 und NFC. Zudem verfügt es über einen USB/HDMI-Kombianschluss.

Der fest installierte 3450-mAh-Akku soll bis zu 24 Stunden Sprechzeit und 14,5 Tage Standby im UMTS-Betrieb ermöglichen. Die Hauptkamera auf der Rückseite liefert eine Auflösung von 13 Megapixeln und erlaubt Full-HD-Videoaufnahmen in 1080p. Sie wird durch eine frontseitige 2-Megapixel-Webcam für Videotelefonie ergänzt.

Das Blackberry Passport misst 12,8 mal 9 mal 0,93 Zentimeter und wiegt 196 Gramm. Als Betriebssystem kommt ab Werk Blackberry OS 10.3 zum Einsatz. Damit lassen sich auch Android-Apps verwenden, die aus dem App Store von Amazon bezogen werden können. Nutzer haben darüber hinaus Zugriff auf den Sprachassistenten „Blackberry Assistant“.

[mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Björn Greif

Björn kam nach seinem Magisterstudium und Ausflügen in den Sportjournalismus 2006 als Volontär zu ZDNet. Im Anschluss wurde er Redakteur und hat mehr als 12.600 Nachrichten zu tagesaktuellen Themen verfasst, mit Schwerpunkt auf Business, Hardware und Mobile.

Recent Posts

Sinequa-Marktbefragung in UK, Frankreich und Deutschland: In punkto DSGVO-Reife hält sich jeder für den Spitzenreiter

Zwei Jahre nach Inkrafttreten der EU-weiten DSGVO-Datenschutzbestimmungen hat der Anbieter kognitiver Such- und Analysesoftware eine Umfrage in drei europäischen Ländern…

5 Stunden ago

Ausprobiert: Rock Space WLAN Repeater AC1200

Der Rock Space WLAN Repeater AC1200 funkt mit 5 und 2,4 GHz. Die maximale Übertragungsrate beträgt 867 MBit/s. Bei 2,4…

21 Stunden ago

BSI veröffentlicht Sicherheitsanforderungen für Smartphones

Mit dem Forderungskatalog will das BSI einen öffentlichen Diskurs über Sicherheit von Smartphones starten. Die Anforderungen sollen zukünftig in Richtlinien…

1 Tag ago

Update für Chrome schließt Zero-Day-Lücke

Mit Version 80.0.3987.122 schließt Google in Chrome drei Sicherheitslücken. Mit CVE-2020-6418 findet sich darunter auch eine Zero-Day-Lücke die aktiv ausgenutzt…

1 Tag ago

Firefox: Mozilla aktiviert DNS-über-HTTPS für US-Nutzer

Durch die Verschlüsselung von DNS-Abfragen schützen sich Anwender vor dem Ausspionieren des Surfverhaltens. Anders als beim Google-Browser Chrome können Firefox-Nutzer…

1 Tag ago

Opera R2020 mit verbessertem Tab-Management

Opera 67.0 alias R2020 soll mit seinem verbessertem Tab-Management für Ordnung beim Surfen sorgen. Tabs lassen sich in insgesamt fünf…

1 Tag ago