OS X 10.11 El Capitan: bootfähigen USB-Stick erstellen

Bootfähigen USB-Stick erstellen: das wird benötigt

  • Mac, der von bootbaren USB-Sticks starten kann
  • Mac mit mindestens Mac OS X 10.6.8 Snow Leopard
  • OS X 10.11 El Capitan Mac App Store
  • kompatibler USB-Stick mit 8 GByte Kapazität (Achtung: Daten werden gelöscht)

Nicht alle Macs können von jedem erhältlichen USB-Stick starten. Ein iMac von Mitte 2007, der zwar prinzipiell kompatibel zu OS X 10.11 El Capitan ist, ließ sich nicht von dem verwendeten USB-Stick Kingston Data Traveller 102 mit 8 GByte Kapazität starten. Die gewöhnliche Nutzung als Datenspeicher verweigerte der iMac hingegen nicht. Problemlos konnten von dem selben Stick hingegen ein 2010er Macbook Pro, eine 2011er MacBook Air sowie ein 2015er iMac 27 Zoll mit OS X 10.11 El Capitan gestartet werden. Der 2007er iMac ließ sich schließlich mit einem USB-Stick vom Typ Verbatim Store n Go zur Installation des Yosemite-Nachfolgers überreden.

Für die Erstellung eines bootfähigen USB-Sticks bedient man sich des im Installer von OS X 10.11 El Capitan integrierten Tools createinstallmedia. Dafür muss man das Terminal aufrufen und folgenden Befehl ausführen:

sudo /Applications/Install\ OS\ X\ El\ Capitan.app/Contents/Resources/createinstallmedia --volume /Volumes/Name-des-USB-Sticks/ --applicationpath /Applications/Install\ OS\ X\ El\ Capitan.app/ --nointeraction

Hier der Screenshot dazu. Statt “ELCAPITAN” hinter Volumes muss man den Namen des eigenen USB-Sticks eintragen. Wer wie im Screenshot schon zuvor mit sudo -s die Adminrechte aktiviert hat, braucht vor dem Befehl kein sudo mehr eingeben.

Sollte es mit dem Kopieren und Einfügen des oben aufgeführten Befehls Probleme geben, lässt sich die Syntax durch Eingabe der ersten Zeichen wie /Ap und der Betätigung der Tab-Taste nach und nach vervollständigen. Im Test hat die Erstellung des USB-Sticks etwa 10 Minuten gedauert. Je nach USB-Stick kann dies aber auch länger dauern.

Anschließend startet man den Mac und hält die <Alt>-Taste gedrückt, sodass folgendes Bootmenü (Screenshot stammt von der Developer Preview) erscheint.

Jetzt startet man den Bootprozess mit Auswahl des USB-Sticks und wenig später die von OS X bekannte Installationsroutine. Je nach Mac und Ausstattung (Flash oder Standard-Festplatte) kann die Installationszeit variieren. Im Test mit einem iMac 27 Zoll 2015 war das Setup nach gut 24 Minuten abgeschlossen. Der 2007er iMac hat etwas länger benötigt.

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Kurz-Fazit nach einigen Stunden Betrieb mit El Capitan

Eines lässt sich bereits nach wenigen Minuten feststellen: El Capitan ist schnell. Davon profitiert vor allem der iMac 2007 mit 4 GByte RAM, der unter Yosemite doch arg ächzte. Mit OS X 10.11 ist das Gerät wie ausgewechselt. El Capitan reagiert sehr fix auf Eingaben. Allerdings kommt es mit dem iMac 2007 auch zu einem Fehlverhalten. Weckt man das Gerät mit einem Mausklick aus dem Ruhezustand auf, kann es passieren, dass es die Tastatur nicht erkennt. In diesem Fall hilft ein Aus- und Einstecken des USB-Verbindungskabels. Nach dem Zurücksetzen des System Management-Controllers (Gerät ausschalten, Stromverbindung für 15 Sekunden unterbinden) tauchte der Fehler bislang nicht mehr auf.

Hinweis: Der ursprüngliche Artikel erschien bereits am 9. Juni, nachdem Apple auf dem WWDC die erste Developer Preview von OS X 10.11 El Capitan vorgestellt hatte.

Page: 1 2 3

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Mozilla veröffentlicht Notfall-Patch für Firefox 78

Die Entwickler stoppen außerdem vorübergehend die Verteilung des neuen Release. Es legt Teile der Suchfunktionen…

1 Tag ago

Studie: Eines von 142 Passwörtern lautet „123456“

Es ist im fünften Jahr in Folge das am häufigsten wiederverwendete Passwort. Der analysierte Datensatz…

1 Tag ago

EvilQuest: Neue Ransomware für macOS im Umlauf

Es ist erst die dritte Erpressersoftware, die exklusiv für Macs entwickelt wurde. Die Lösegeldforderung fällt…

2 Tagen ago

Anker PowerExpand Elite 13-in-1 Thunderbolt 3 Docking Station für 299 Euro erhältlich

Die neue Thunderbolt-3-Docking-Station von Anker ist ab sofort für 299 Euro bei Amazon erhältlich. Mit…

2 Tagen ago

FakeSpy: Android-Malware nimmt Apps für Postdienstleistungen ins Visier

Neue Varianten geben sich unter anderem als App der Deutschen Post aus. Die Malware stiehlt…

2 Tagen ago

Microsoft stopft zwei Sicherheitslecks in der Windows Codecs Library

Das Update ist im Microsoft Store erhältlich. Die Bugs bewertet Microsoft als "wichtig". Ein Angreifer…

2 Tagen ago