Categories: InnovationWearable

Apple-Watch-Update führt Bug bei Herzfrequenzmessung ein

Zahlreiche Besitzer einer Apple Watch berichten, dass die Herzfrequenzmessung seit dem diese Woche ausgelieferten ersten kleinen Update nicht mehr mit der gewohnten Präzision funktioniert. Die Lücken zwischen den Messzeitpunkten sind größer als vorgesehen. Das lässt sich im Apple-Forum ebenso wie bei MacRumors nachlesen.

Standardmäßig misst die Uhr die Herzfrequenz alle 10 Minuten. Sie erhöht die Häufigkeit aber automatisch, wenn sie erkennt, dass der Nutzer eine intensive körperliche Anstrengung begonnen hat, also etwa trainiert, und somit häufigere Wechsel zu erwarten sind. Diese Daten lassen sich später in der Health genannten App einsehen.

Seit dem Update auf 1.0.1 sehen Anwender hier Lücken zwischen den Messabständen von bis zu einer Stunde. Dabei haben sie die Uhr weder abgelegt noch ausgeschaltet, wie sie schreiben. Dies scheint nicht absichtlich geschehen zu sein, da Apples Watch-Website den Messabstand von 10 Minuten weiter erwähnt. Auch finden sich in den Anmerkungen zu dem Update keine diesbezüglichen Hinweise.

The Verge weist darauf hin, dass die Messung weiter einwandfrei funktioniere, wenn man sie manuell auf der Uhr anstoße – und auch während des Trainings. Daher sei das Problem nur für Anwender relevant, die ihre Herzfrequenz umfassend und den ganzen Tag über verfolgen wollen. Eine Stellungnahme von Apple liegt dem Online-Magazin noch nicht vor.

Version 1.0.1 von Watch OS bringt in erster Linie „Leistungsverbesserungen und Fehlerkorrekturen“, wie es in der Updatebeschreibung heißt. Der Download ist rund 51 MByte groß und muss über das iPhone ausgeführt werden.

In den Release Notes verspricht Apple unter anderem Verbesserungen bei dem Sprachassistenten Siri, Drittanbieteranwendungen, Barrierefreiheit, der Berechnung des Kalorienverbrauchs für bestimmte Trainingsarten sowie der Messung der Distanz und Geschwindigkeit beim Gehen oder Laufen im Freien. Zudem werden nun die mehr als 300 neuen Emoji unterstützt, die Apple mit iOS 8.3 und OS X 10.10.3 eingeführt hat.

Darüber hinaus erweitert das Watch-Update auch die Sprachunterstützung. Neu hinzugekommen sind brasilianisches Portugiesisch, Dänisch, Niederländisch, Schwedisch, Russisch, Thai und Türkisch. Eine nicht in den Release Notes aufgeführte Neuerung ist eine scrollbare Tagesansicht. Sie stand zuvor nur als Force-Touch-Option zur Verfügung.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

Covid-Hacker attackieren E-Mail-Konten

Mit getürkten Informationen über die Covid-Variante Omikron verstärken Hacker ihre Angriffe auf E-Mail-Konten, erklärt Dr.…

5 Stunden ago

Bedrohung durch Cybercrime-as-a-Service

Drei Tipps zur Abwehr von Ransomware-Attacken, die als Cybercrime-as-a-Service (CaaS) gestartet werden, geben die Experten…

6 Stunden ago

Edge Computing für smarte Städte

Kommunen sind gefordert, die Lebensqualität ihrer Bürger zu erhöhen. Edge Computing ist dabei der Schlüssel…

12 Stunden ago

Trendthema Network as a Service

Network as a Service (NaaS) hat das Zeug, traditionelle Netzwerkinfrastrukturen zu revolutionieren. Die digitale Transformation…

12 Stunden ago

Backup verteidigt gegen Ransomware

Erpressern wird es früher oder später gelingen, in ein Unternehmensnetzwerk einzudringen. Deswegen hat Backup als…

12 Stunden ago

Angreifen erlaubt! Ethisches Hacking stellt Netzwerksicherheit auf die Probe

Die Mehrzahl der Unternehmen in Deutschland verfügt heute über eine IT-Abteilung und ein unternehmenseigenes Netzwerk…

13 Stunden ago