Categories: Workspace

Terabyte-Festplatten von Sony mit Thunderbolt und USB 3.0 ab Mai verfügbar

Mit den beiden mobilen Festplatten PSZ-HB1T und PSZ-HB2T erweitert Sony sein Angebot an tragbaren Speichermedien für professionelle Anwender um zwei Modelle mit Kapazitäten von einem respektive zwei Terabyte. Die beiden Platten sind mit jeweils zwei Thunderbolt-Schnittstellen und einem USB-3.0-Anschluss ausgestattet und somit sowohl PC- als auch MAC-kompatibel. Die PSZ-HB2T bietet laut Hersteller Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 122 MByte/s, die PSZ-HB1T liest und schreibt mit bis zu 120 MByte/s. Das Schnittstellen-Angebot soll eine Datenübertragung auch dann sicherstellen, wenn es an einem Port Probleme gibt. Die beiden Festplatten sind voraussichtlich ab Mai erhältlich. Die Preise wurden noch nicht bekanntgegeben.

Sony PSZ-HB2T und PSZ-HB1T (Bild: Sony)

Die Festplatten sind außen mit einer stoßfesten Silikonschicht überzogen und auch das Innenleben ist für einen robusten Einsatz ausgelegt. Damit sollen die Platten Stürze aus bis zu zwei Metern Höhe überstehen. Zudem verfügen die Anschlüsse beider Modelle über Abdeckungen aus Silikon, die die Festplatten vor Spritzwasser und Staub schützen sollen.

In Verbindung mit der Memory Media Utility-Software bieten die Festplatten Zusatzfunktionen, durch die die Benutzer etwa Geräteinformationen anzeigen, den Speicher durch Neuformatierung schnell löschen und wiederverwenden, sowie Backups an mehreren Speicherorten erstellen können. Über eine Statusanzeige lässt sich erkennen, wann die Platte ausgetauscht werden muss. Memory Media Utility steht ab Mai für die PSZ-Serie zum Download zur Verfügung.

Sony liefert die Festplatten in einem praktischen Schutzbehälter (Bild: Sony)

Sony liefert die Festplatten in einem praktischen Schutzbehälter, der Raum für alle Kabel bietet und je nach Inhalt beschriftet werden kann. Dies bietet dem Hersteller zufolge Schutz beim Transport und soll die Handhabung wie auch die Regalarchivierung erleichtern. Auch das Stapeln soll problemlos möglich sein.

„Professionelle Anwender brauchen mehrere Optionen beim Kauf von Speicherlösungen. Deswegen bietet Sony jetzt zwei robuste externe Festplatten mit großer Kapazität, hohen Geschwindigkeiten sowie flexiblen Schnittstellen an“, sagt Bérangère Lanza, General Manager, Professional and Storage Media Marketing bei Sony Europe. „Ein weiteres wichtiges Thema ist die Kompatibilität: Wir haben auf die Rückmeldungen unserer Kunden reagiert und unsere Festplatten mit einem Thunderbolt-Port ausgestattet. Mit den HDDs können Anwender große Datenmengen sicher, günstig und einfach transportieren und zeitnah vom Drehort liefern – von nahezu jedem Gerät aus.“

[Mit Material von CNET.de]

Anja Schmoll-Trautmann

Anja Schmoll-Trautmann berichtet über aktuelle Entwicklungen im Bereich Consumer Electronics, Mobile und Peripherie. Sie arbeitet mit Windows in allen Varianten, OS X, iOS und Android.

Recent Posts

Corona befördert das Wachstum von Cloud-Services

Corona hat sowohl die Bedeutung der IT als auch von Public Cloud Services gesteigert. Die…

2 Tagen ago

ZTNA versus Remote Access VPN – 6 Vorteile

Remote Access Virtual Private Networks (VPN) haben lange gute Dienste geleistet, aber der Trend zum…

2 Tagen ago

AWS nutzt Fedora Linux für sein cloudbasiertes Amazon Linux

Ziel ist die Integration von Red Hat Enterprise Linux. Das Betriebssystem ist für Amazon EC2…

2 Tagen ago

So setzen Ransomware-Verbrecher ihre Opfer unter Druck

Ransomware-Angreifer setzen eine breite Palette von rücksichtslosen Druckmitteln ein, um die Opfer zur Zahlung des…

2 Tagen ago

Kubernetes gegen Ransomware

Container sind mittlerweile nicht mehr vor Attacken gefeit. Veritas verrät sechs Tipps, um Kubernetes-Daten vor…

2 Tagen ago

Storage-Tiering – ein obsoletes Paradigma

Das traditionelle Tiering von Speicherinfrastruktur in verschiedene Klassen je nach Alter der Daten und Zugriffswahrscheinlichkeit…

2 Tagen ago