Categories: Sicherheit

Fehlerhaftes Signatur-Update für Panda Security legt Windows-Rechner lahm

Ein fehlerhaftes Signatur-Update für die Sicherheitslösung Panda Security hat dazu geführt, dass Nutzer sich nicht mehr bei Windows anmelden konnten. Das gestern ausgelieferte Update wurde inzwischen durch ein fehlerbereinigtes ersetzt, dennoch kann es laut Hersteller aber nach wie vor zu Problemen kommen.

Präventiv empfahl Panda Security in seinem Support-Forum, Rechner, auf denen seine Produkte laufen, nicht neu zu starten. Betroffen sind die Lösungen Panda Cloud Office Protection, Panda Cloud Office Protection Advanced, Panda Antivirus Pro 2015, Panda Internet Security 2015 sowie Panda Global Protection 2015 und Panda Gold Protection.

Die Probleme wurden dadurch verursacht, dass die Sicherheitssoftware nach dem Update auch legitime und wichtige Dateien und Programme in die Quarantäne verschiebt. Dazu zählten angeblich auch Systemdateien und Anwendungen wie Firefox.

Auf seiner Support-Seite erklärt der Hersteller, wie Nutzer, deren Rechner zunächst normal startet, sicherstellen können, dass sie nicht doch betroffen sind. Er schildert aber auch, wie Kunden, die sich nicht mehr bei Windows anmelden können, das Problem beheben sollen. In beiden Fällen werden Administratorrechte benötigt und sind einige Eingaben in der Kommandozeile erforderlich. Außerdem muss die Möglichkeit bestehen, die Datei ps-recovery.exe herunterzuladen.

Wessen Computer normal startet, sollte zunächst die Kommandozeile (cmd) von Windows als Administrator starten und anschließend nacheinander die Befehlsketten sc stop psinprot, sc stop psinaflt und sc stop nanoservicemain, die jeweils mit Enter bestätigt werden müssen. Dann ist die Datei ps-recovery.exe als Administrator auszuführen und nach einem Neustart zu prüfen, ob das Problem weiterhin besteht.

Wessen Computer nicht normal startet, sollte ihn im abgesicherten Modus hochfahren. Anschließend sind dieselben Schritte durchzuführen wie zuvor beschrieben.

[mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

Tipp: Kennen Sie die Geschichte der Computerviren? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Björn Greif

Björn kam nach seinem Magisterstudium und Ausflügen in den Sportjournalismus 2006 als Volontär zu ZDNet. Im Anschluss wurde er Redakteur und hat mehr als 12.600 Nachrichten zu tagesaktuellen Themen verfasst, mit Schwerpunkt auf Business, Hardware und Mobile.

Recent Posts

it-sa 2021: „Die richtigen Leute waren da“

Auch wenn die it-sa 2021 gegenüber der letzten Präsenzveranstaltung deutlich geschrumpft ist, zeigten sich die…

6 Stunden ago

Das sind die Hardware Top-Seller

Trotz des Chipmangels ist die Nachfrage nach Hardware ungebrochen, es gibt aber Befürchtungen, dass es…

7 Stunden ago

Datenstrategie mangelhaft

Der Weg von der Datenanarchie zur Datenstrategie ist lang und die deutschsprachigen Unternehmen haben noch…

23 Stunden ago

Europas Zukunft ist digital

Einen wirtschaftspolitischen Appell richtet Yann Lechelle, CEO von Scaleway, an die Europäische Union. Die EU…

23 Stunden ago

HP Presence: HP stellt Kollaborations- und Konferenzsysteme vor

Das Programm umfasst PCs, Audio- und Videobars sowie Raumsteuerungen. Ausgerichtet ist es auf große Meetingräume.…

1 Tag ago

Facebook legt Streit um Benachteiligung von US-Arbeitern bei

Inhaber von befristeten Visas erhielten Vorzug vor US-Arbeitskräften. Facebook zahlt unter anderem Entschädigungen und Geldstrafen…

1 Tag ago