Categories: Personal-Software

OS X 10.10.3 bringt neue App „Photos“

Apple Photos ist in einer Vorschauversion von Mac OS X 10.10.3 enthalten, die nur für Entwickler zugänglich ist. Eine öffentliche Beta der neuen Foto-App soll schon bald folgen. Die endgültige Version will Apple noch in diesem Frühjahr veröffentlichen.

Die Anwendung soll auf Apples Desktop-Betriebssystem sowohl iPhoto als auch die professionelle Fotoverarbeitungssoftware Aperture ersetzen, deren Entwicklung eingestellt wurde. Sie soll insbesondere für eine übereinstimmende Nutzererfahrung sorgen, indem sie die Bearbeitung und das Durchsuchen der Fotobibliothek in der Cloud von beliebigen Apple-Geräten aus erlaubt. Erstmals vorgestellt wurde die neue Foto-App im letzten Jahr auf der Entwicklerkonferenz WWDC.

Ausgewählte Publikationen, denen Apple eine kurze Erprobung der Anwendung erlaubte, zeigten sich sehr angetan davon. „Insgesamt ist Photos eine visuell viel beeindruckendere und angenehm zu nutzende Anwendung“, urteilte Recode. „Photos bietet die gleichen Bearbeitungswerkzeuge wie iPhoto an, aber sie sind leichter zu gebrauchen und bieten mehr Funktionalität.“ The Verge bescheinigte der App, „ein ziemlich riesiger Sprung nach vorn“ gegenüber iPhoto zu sein.

Ähnlich wie die Fotos-App von iOS 8 organisiert die neue Desktop-Anwendung Bilder nach Zeitpunkt und Ort der Aufnahme. Die Fotos stehen deutlich mehr im Mittelpunkt als zuvor – laut Apple erhielten sie 67 Prozent mehr Platz für ihre Darstellung im Vergleich zu iPhoto. Die wichtigsten Bearbeitungswerkzeuge wurden schneller zugänglich über die Toolbar am oberen Rand des Bildschirms. Als eine der wichtigsten Neuerungen führt der iPhone-Hersteller die Anbindung an die iCloud-Fotobibliothek an. Sie erlaubt Nutzern die Synchronisation ihrer gesamten Bildersammlung über iCloud.com und verschiedene Apple-Geräte hinweg. Auf einem Gadget vorgenommene Bearbeitungen wirken sich auch auf anderen Geräten aus.

Im Vergleich zu Aperture hingegen bietet Photos weniger mächtige Werkzeuge für die Bearbeitung und Organisation von Bildern. Apple ging es offensichtlich mehr darum, eine Anwendung für alle zu schaffen, als die besonderen Ansprüche professioneller Fotografen zu erfüllen. Diesen legt es sogar selbst den Umstieg auf Adobes Lightroom nahe.

Bernd Kling

Share
Published by
Bernd Kling

Recent Posts

gamescom – Zentralevent für die Unterhaltungsindustrie

Die Spielemesse gamescom ist das weltgrößte Event rund um Computer- und Videospiele und Europas größte…

54 seconds ago

Google will Linux-Kernel besser schützen

Google erhöht die Prämien für Bug-Hunter in seinem Programm kCTF, das sich auf Zero-Day-Schwachstellen im…

3 Stunden ago

Rechenzentren schwitzen

Steigende Temperaturen und hohe Stromrechnungen bringen Rechenzentren an ihre Grenzen, erklärt Markus Grau, Principal Technology…

4 Stunden ago

FBI warnt vor Zeppelin Ransomware-Bande

Zeppelin ist ein gut organisierter Ransomware-Akteur, der zwei Wochen damit verbringt, ein Netzwerk zu kartieren,…

4 Stunden ago

Risiken durch Partner und Lieferanten

Kein Unternehmen steht allein, sondern operiert in einem Ökosystem mit Kunden, Partnern und Lieferanten. Deswegen…

5 Stunden ago

CyberGhost VPN 2022: Deutschlands fairster VPN-Anbieter? (+Exklusivdeal)

Einer der ältesten und erfahrensten VPN-Anbieter ist seit über 15 Jahren CyberGhost VPN. Wieso jener…

3 Tagen ago