Categories: Unternehmen

Geplante Aufspaltung: HP stellt künftige Führungsteams vor

Hewlett-Packard hat die Manager benannt, die nach der im Oktober angekündigten Aufspaltung die neuen Firmen HP Enterprise und HP Inc führen werden. Es bestätigte zudem, dass Meg Whitman den Posten des Chief Executive Officer von HP Enterprise erhält und dass Dion Weisler die Verantwortung für HP Inc übernimmt, der künftigen PC- und Druckerfirma. Der größte Teil der derzeit leitenden Angestellten folgt einem Bericht von Recode zufolge Whitman zu HP Enterprise.

Dazu zählen unter anderem Chief Financial Officer Cathie Lesjak und General Counsel John Schultz, die im neuen Unternehmen ihre angestammten Posten behalten. Henry Gomez, den Recode als Whitmans „wichtigste rechte Hand“ bezeichnet, bleibt Chief Marketing and Communications Officer. John Hinshaw, aktuell Vice President Technology and Operations, übernimmt den Job des Chief Customer Officer.

Martin Fink behält als Chief Technology Officer die Leitung der Forschungsabteilung HP Labs, während Mike Nefkens weiterhin für die Sparte Enterprise Services verantwortlich sein wird, die aus dem 2008 gekauften Serviceunternehmen EDS hervorgegangen ist. Bill Veghte ist auch künftig Chef der Enterprise Group, die Server, Netzwerkausrüstung und andere IT-Hardware verkauft. Robert Youngjohns schließlich führt weiterhin die Softwareabteilung an.

Bei HP Inc übernimmt Jon Flaxman den Posten des Chief Operating Officer. Als Controller hat er laut Recode derzeit den zweitwichtigsten Finanzposten hinter Cathie Lesjak inne. Zudem wird Shane Wall zum CTO von HP Inc und Stephen Nigro zum Chef der Druckersparte ernannt. Kontinuität zeigt HP bei der Leitung der PC-Sparte Personal Systems Group: Für sie ist auch nach der Aufspaltung Ron Coughlin verantwortlich.

HP verteilt sein Management auf zwei Firmen (Screenshot: ZDNet).

Einige Führungspositionen sind allerdings noch unbesetzt. Unter anderem sucht HP noch für HP Inc einen neuen Chief Financial Officer und eine neuen Chief Marketing Officer. Den Aufspaltungsprozess an sich will HP bis Ende des Fiskaljahres 2015 abschließen. Danach werden beide Unternehmen weiterhin börsennotiert sein und zu den Fortune-50-Unternehmen zählen.

[mit Material von Rachel King, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen Sie eigentlich über Hewlett-Packard? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Warum Software-Anbieter KMUs für sich entdecken

KMUs profitieren vom digitalen Wandel und neuen Geschäftsmodellen der IT-Anbieter, berichtet Karolin Köstler, Senior Marketing…

3 Tagen ago

Ransomware mit Teilverschlüsselung

Ransomware-Banden wie Black Cat setzen vermehrt auf Teilverschlüsselung, um sich besser zu tarnen. So können…

3 Tagen ago

Micro-Management ist out

Manager sollten sich im operativen Tagesgeschäft überflüssig machen, lautet die These von Gerrit Külper, Director…

3 Tagen ago

Das ändert sich im Nachweisgesetz

Seit dem 01. August 2022 gibt es durch das Nachweisgesetz neue Pflichten für die Arbeitgeber.…

3 Tagen ago

Risikofaktor Mitarbeiter

Eine neue Studie zeigt, dass über zwanzig Prozent der ungeschulten Arbeitskräfte weltweit nicht wissen, an…

4 Tagen ago

Microsoft bringt Windows 11 22H2

Das erste jährliche Windows 11-Funktionsupdate von Microsoft wird seit dem 20. September ausgeliefert. Es bringt…

5 Tagen ago