Bericht: Google Play Store hat mehr Apps als Apples App Store

Google bietet inzwischen mehr Apps im Play Store an als Apple in seinem App Store. Das geht aus Zahlen von appFigures hervor. Demnach konnten Nutzer von Android-Geräten in Googles Marktplatz zum Jahresende zwischen 1,43 Millionen Anwendungen wählen. Für Apples Mobilbetriebssystem iOS standen zu dem Zeitpunkt 1,21 Millionen Apps zur Verfügung. Die Zahl der iOS-Apps stieg damit im vergangenen Jahr um fast 60 Prozent, während sich die Auswahl im Play Store mehr als verdoppelte.

Der Statistik zufolge sind im Play Store Anwendungen von rund 388.000 unterschiedlichen Entwicklern erhältlich. Googles Entwickler-Community sei damit zum dritten Mal in Folge schneller gewachsen als die Zahl der iOS-Entwickler. Sie belief sich zum Jahresende auf 282.000.

Amazons App-Katalog umfasste im vergangenen Jahr 293.000 Anwendungen, was einem Plus von 90 Prozent entspricht. 48.000 Entwickler verkaufen ihre Software über den Amazon App-Shop für Android, der nicht nur Nutzer von Kindle-Fire-Geräten bedient, sondern auch auf Blackberry-10-Smartphones vorinstalliert ist.

Das größte Wachstum erreichte Apples App Store laut appFigures in den Kategorien Business, Essen und Trinken, Lifestyle und Social Networking. Im Play Store waren Spiele, Fotografie, Music, Business und Unterhaltung die Top-Kategorien.

Die meisten von neuen Entwicklern erstellten iOS-Apps fielen in die Kategorien Business, Lifestyle und Spiele. Im Play Store dominierten bei neuen Entwicklern hingegen Spiele, gefolgt von Business- und Entertainment-Apps.

TechCrunch weist darauf hin, dass das schnellere Wachstum von Google Play gegenüber Apples App Store kein Hinweis auf die Prioritäten von App-Entwicklern sei. Viele Entwickler konzentrierten sich weiterhin zuerst auf iOS und entwickelten erst im zweiten Schritt auch Android-Versionen ihrer Apps. Grund dafür sei, dass sie im App Store höhere Umsätze generierten als in Google Play. Google hingegen profitiere von einer Sättigung des Markts für iOS-Apps, was dazu geführt habe, dass iOS-Entwickler ihre Aktivitäten nun auch auf Google Play ausweiteten.

appFigures bietet eine Tracking-Plattform für Entwickler und Herausgeber an, die unter anderem Download- und Verkaufszahlen erfasst und grafisch darstellt. Zu den Kunden des Unternehmens zählen unter anderem Ebay, Evernote, Epic Games und der Verlag Condé Nast. Die Zahlen der Statistik basieren auf Daten der Kunden, die die appFigures-Plattform einsetzen.

Google Play bietet erstmals eine größere Auswahl an Apps als Apples App Store (Bild: appFigure).

[mit Material von Matthew Miller, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Bitdefender: Schwachstelle in Device42

Wegen einer mittlerweile behobenen Schwachstelle in Device42 gibt Bitdefender eine Empfehlung zum Update auf die…

3 Minuten ago

OCSF: Neuer Standard für Cybersicherheit

Eine Koalition aus der Cybersicherheits- und Technologiebranche hat ein Open-Source-Projekt angekündigt, um Datensilos zu durchbrechen,…

2 Tagen ago

Container auf der Überholspur

Container werden immer populärer, denn damit können Entwickler Anwendungen auf der Grundlage eines kontinuierlichen Entwicklungsmodells…

2 Tagen ago

So erkennen Sie Deepfakes

Deepfakes werden bei Cyberkriminellen immer beliebter. Um sich zu schützen, können Sie diese Schwachstellen in…

2 Tagen ago

Sicherer surfen mit Microsoft Edge

Der Browser Microsoft Edge bietet erweiterte Sicherheitsfunktionen, die beim Surfen im Internet und beim Besuch…

2 Tagen ago

Modernes Schwachstellen-Management

Die Sicherheit für Informationstechnologie (IT) ist etabliert, aber bei Operational Technologie (OT) ist noch vieles…

3 Tagen ago