CES: Lenovo erweitert Notebook- und Tablet-Reihe Yoga

Lenovo hat auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas neue Modellvarianten seiner Tablet- und Notebook-Reihe Yoga angekündigt. Noch im Januar will der chinesische Hersteller eine 8-Zoll-Version seines Yoga Tablet 2 mit der Stifteingabetechnik AnyPen auf den Markt bringen. Im März sollen 11- und 14-Zoll-Ausführungen des bisher nur als 13,3 Zoll großes Pro-Modell verfügbaren Convertible Yoga 3 folgen. Für Februar sind zudem aktualisierte Varianten des Business-Notebooks ThinkPad Yoga mit 12 und 15 Zoll sowie für Mai ein 14-Zoll-Modell geplant.

Dank der AnyPen-Technik lässt sich das Yoga Tablet 2 mit nahezu jedem beliebigen Stift bedienen (Bild: Lenovo).

Die AnyPen-Technik des neuen Yoga Tablet 2 erlaubt es, das Windows-Tablet außer mit dem Finger mit einem beliebigen Stift zu bedienen. Laut Hersteller kann man auf dem 8-Zoll-Bildschirm mit jedem leitenden Gegenstand mit abgerundeter Metall- oder Graphitspitze und mehr als 1 Millimeter Durchmesser schreiben.

Wie alle Yoga-Tablets besitzt auch das jüngste Modell einen ausklappbaren Standfuß für unterschiedliche Anwendungsmodi. Zu den bisher schon verfügbaren Varianten Hold, Stand und Tilt ist eine vierte hinzugekommen: Anwender können das Tablet nicht nur halten (Hold), im Standmodus nutzen (Stand) oder neigen (Tilt), sondern auch aufhängen (Hang). Dazu wird der Standfuß um 180 Grad nach hinten gekippt und das Gerät mittels einer Öse an einem Haken befestigt.

Angetrieben wird das Yoga Tablet 2 von Intels Quad-Core-CPU Atom Z3745 mit 1,33 GHz Basistakt (Burst-Frequenz: 1,86 GHz). Ihr stehen 2 GByte DDR3-RAM und 32 GByte interner Speicher zur Seite, der sich mittels Micro-SD-Karte um bis zu 64 GByte erweitern lässt. Der IPS-Touchscreen löst 1920 mal 1200 Bildpunkte auf und bietet einen Betrachtungswinkel von 178 Grad.

Zur weiteren Ausstattung zählen WLAN nach IEEE 802.11a/b/g/n, Bluetooth 4.0, eine 8-Megapixel-Hauptkamera und eine 1,6-Megapixel-Webcam sowie zwei frontseitige Stereolautsprecher. Die Akkulaufzeit beträgt laut Hersteller bis zu 15 Stunden. Das Tablet misst 21 mal 14,9 mal 2,7 Zentimeter und wiegt 426 Gramm. Als Betriebssystem dient Windows 8.1, inklusive einjährigem Office-365-Abonnement.

Das Convertible Yoga 3 wird es demnächst auch in 11 und 14 Zoll geben (Bild: Lenovo).

Die kommenden 11- und 14-Zoll-Varianten des Yoga 3 werden über einen IPS-Touchscreen mit einer Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Pixeln und 8 GByte RAM verfügen. Im 11-Zoll-Modell arbeiten ein Core-M-Prozessor von Intel mit integrierter HD-Grafik sowie bis zu 256 GByte SSD-Speicher. In der 14-Zoll-Version finden maximal eine Core-i7-CPU der gerade erst vorgestellten fünften Generation (Broadwell) sowie eine dedizierte Geforce-GPU von Nvidia Verwendung. Als Massenspeicher ist hier eine bis zu 256 GByte große SSD oder ein Hybridlaufwerk (SSHD) mit 500 GByte Kapazität verbaut.

Dank des typischen 360-Grad-Scharniers können die Yoga-3-Convertibles in den vier Modi Laptop, Stand, Tent und Tablet betrieben werden. An Kommunikationsoptionen stehen WLAN nach dem aktuellen IEEE-Standard 802.11ac sowie Bluetooth 4.0 zur Verfügung. Außerdem sind zwei USB-3.0-Ports, ein USB-2.0-Anschluss, ein Micro-HDMI-Ausgang sowie ein SD-Kartenleser vorhanden. Die Soundausgabe erfolgt über Wave-Audio-zertifizierte Stereolautsprecher. Videotelefonie ist mittels einer eingebauten 720p-Kamera möglich. Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit bis zu 6,5 Stunden an. Das 11-Zoll-Modell wird es in Silber, Weiß oder Schwarz geben, die 14-Zoll-Ausführung in Schwarz, Weiß oder Orange.

Die in Las Vegas angekündigten ThinkPad-Yoga-Notebooks übernehmen vom Yoga Tablet 2 die AnyPen-Technik (optional bei ausgewählten Modellen) und von den Yoga-3-Geräten teilweise die Prozessor- und Display-Ausstattung. Die 12-Zoll-Variante kommt mit einem Intel-Pentium-Chip, Intel-HD-Grafik 5500, maximal 8 GByte RAM, zwei USB-3.0-Ports, Mini-HDMI, Kartenleser und 720p-Webcam. Die größeren Varianten verwenden eine Core-i-CPU, bis zu 16 GByte RAM und eine Geforce-GPU. Daten finden auf einer 256-GByte-SSD oder einer bis zu 1 TByte großen Festplatte Platz. Das ThinkPad Yoga 15 ist optional mit Intels „RealSense 3D-Kamera“ verfügbar. Sie lässt sich beispielsweise für Videokonferenzen oder zum Scannen kleiner Objekte für 3D-Druckanwendungen nutzen. Die Yoga-Notebooks sollen mit einer Akkuladung maximal 8 Stunden durchhalten.

Preise für sämtliche Neuvorstellungen hat Lenovo auf der CES noch nicht verraten. Sie werden erst jeweils mit Verfügbarkeit der Geräte bekannt gegeben.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Björn Greif

Björn kam nach seinem Magisterstudium und Ausflügen in den Sportjournalismus 2006 als Volontär zu ZDNet. Im Anschluss wurde er Redakteur und hat mehr als 12.600 Nachrichten zu tagesaktuellen Themen verfasst, mit Schwerpunkt auf Business, Hardware und Mobile.

Recent Posts

WLAN in Unternehmen: Wie steht es mit der Sicherheit?

Die Installation und der Betrieb eines WLANs in Unternehmen erfordern die Berücksichtigung zahlreicher Faktoren. Mit…

1 Tag ago

Krypto-Manager zu Haftstrafe verurteilt

Der Gründer von zwei inzwischen aufgelösten Kryptowährungs-Hedgefonds wurde wegen Veruntreuung und unerlaubter Investitionen mit Kundengeldern…

1 Tag ago

Microsoft warnt vor manipulierten Office-Dokumenten

Microsoft hat detailliert beschrieben, wie Hacker vor kurzem eine gefährliche Sicherheitslücke in der MSHTML- oder…

1 Tag ago

Datenaufbereitung als Achillesferse

Die Datenaufbereitung stellt Firmen vor neue Herausforderungen. Tandem-Teams aus Business-Stakeholdern und IT-Experten sowie regelmäßige Reviews…

1 Tag ago

Apple: iPhone 13 und mehr

Apple hat sein "California Streaming"-Event abgeschlossen, auf dem das Unternehmen mehrere neue Hardware-Produkte vorgestellt hat,…

2 Tagen ago

Fitness mit Tücken

Über 61 Millionen Wearable- und Fitness-Tracking-Datensätze sind über eine ungesicherte Datenbank des Unternehmens GetHealth offengelegt…

3 Tagen ago