Analyst: iPhone-6-Verfügbarkeit verbessert sich langsamer als erwartet

Die Verfügbarkeit von Apples iPhone 6 und iPhone 6 Plus hat sich seit Mitte November deutlich verbessert, allerdings nicht so schnell, wie erwartet. Zu diesem Ergebnis kommt Piper-Jaffray-Analyst Gene Munster nach einer Überprüfung mehrerer Apple Stores. In den von ihm und seinem Team am 12. Dezember geprüften Filialen waren nur 56 Prozent der iPhone-6- und iPhone-6-Plus-Modelle erhältlich. Von den von ihm für Mitte Dezember angenommenen 100 Prozent ist Apple damit noch weit entfernt.

Mitte November waren laut Munsters am Montag veröffentlichten Bericht praktisch alle Ausführungen der jüngsten iPhone-Generation nicht lieferbar. Nun geht er davon aus, dass bis zum Ende des Quartals zumindest fast 80 Prozent der iPhone-6-Varianten in den Apple Stores vorrätig sein werden.

Dass eine neue iPhone-Generation nach dem Verkaufsstart nur eingeschränkt verfügbar ist, ist nicht neu. Vor Weihnachten kann dies jedoch dazu führen, dass Verbraucher das Apple-Smartphone von ihren Wunschzetteln streichen, weil sie fürchten, sie bekommen es nicht mehr rechtzeitig.

Im vergangenen Jahr habe Apple schon Anfang Dezember die Nachfrage nach dem iPhone 5S erfüllen können, so Munster weiter. In diesem Jahr brauche es offenbar länger.

Munster berücksichtigt in seiner Analyse insgesamt zwölf iPhone-6- und iPhone-6-Plus-Modelle von Verizon und AT&T. Er erfasst zudem, welche der Geräte in 80 Apples Stores in den USA und acht weiteren Ländern sofort erhältlich sind.

Auch außerhalb der Vereinigten Staaten seien nicht so viele neue iPhone-Modelle sofort verfügbar wie in den Vorjahren, ergänzte Munster. Apples Lieferfähigkeit habe sich aber auch dort verbessert. Das gelte auch für Apples Online-Store in neun Ländern. Dort betrage die übliche Lieferzeit derzeit drei bis fünf Arbeitstage. Zu diesem Zeitpunkt habe er aber mit einer sofortigen Verfügbarkeit gerechnet.

Hierzulande ist das iPhone 6 in nahezu allen Farbvarianten durchgehend innerhalb von ein bis drei Werktagen lieferbar. Einzige Ausnahme ist das iPhone 6 mit 128 GByte Speicher in der Farbe Spacegrau, auf das Kunden derzeit drei bis fünf Tage warten müssen. Beim iPhone 6 Plus gilt die längere Lieferzeit für alle Farbvarianten des 128-GByte-Modells. In den USA liefert Apple online bestellte iPhone 6 und iPhone 6 Plus mit 128 GByte sogar erst nach sieben bis zehn Tagen aus.

Munster erwartet nun, dass sich die schlechte Verfügbarkeit negativ auf Apples Umsatz im Weihnachtsquartal auswirken wird. In seine eigene Prognose für das laufende Quartal habe der iPhone-Hersteller die Lieferschwierigkeiten wahrscheinlich schon eingerechnet. Die Wall Street geht inzwischen sogar davon aus, dass auf das Märzquartal verschobene iPhone-6-Käufe Apples Umsatz im kommenden Vierteljahr um 3 bis 5 Prozent höher ausfallen lassen als bisher vorausgesagt.

[mit Material von Lance Whitney, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Linux: Rust wird bald integriert

Linus Torvalds ist vorsichtig optimistisch, Rust in die nächste Version des Linux-Kernels zu integrieren, wahrscheinlich…

22 Stunden ago

Google öffnet Earth Engine für alle

In den letzten zehn Jahren hatten Forscher in der akademischen und gemeinnützigen Welt über die…

22 Stunden ago

Das sind die Cybersecurity-Trends in den nächsten Jahren

Das Marktforschungsinstitut Gartner hat die acht wichtigsten Cybersecurity-Prognosen auf dem Gartner Security & Risk Management…

1 Tag ago

Angriffe auf industrielle Kontrollsysteme

Die CISA warnt vor Software-Schwächen in industriellen Kontrollsystemen, unter anderem von Siemens. Schwachstellen in Systemen…

1 Tag ago

Ransomware-Gang veröffentlichte Daten von 47 deutschen Unternehmen

Mit ARMattack, der kürzesten und dennoch erfolgreichste Kampagnen der russischsprachigen Ransomware-Gang Conti, haben die Hacker…

2 Tagen ago

Angreifbar trotz sicherer Passwörter: Wenn Compliance allein nicht ausreicht

Trotz aller Bemühungen, Passwörter sind weiterhin für die Authentifizierung in Unternehmensnetzwerken unerlässlich. Starke und komplexe…

2 Tagen ago