Google Drive erlaubt das Bearbeiten von Microsoft-Office-Dateianhängen in Gmail

Google hat eine neue Funktion für seinen E-Mail-Dienst Gmail angekündigt. Wie VentureBeat berichtet, können Nutzer künftig Microsoft-Office-Dokumente, die sie als Dateianhang erhalten, direkt bearbeiten. Beim Öffnen werden die Dokumente allerdings automatisch über Google Drive für Googles eigene Cloud-Anwendungen Docs, Tabellen oder Präsentationen konvertiert.

Einem Eintrag auf Google+ zufolge werden die Anhänge in ein von Google Drive unterstütztes Format umgewandelt, damit Nutzer nur eine Version eines Dokuments „im Auge behalten müssen“. Darüber hinaus stehe ihnen dann der Versionsverlauf von Google Drive zur Verfügung und sie seien in der Lage, von beliebigen Geräten aus auf die Dokumente zuzugreifen – auch offline. Einen Versionsverlauf bieten allerdings auch Microsofts Online-Versionen von Word, Excel und PowerPoint.

Die Bearbeitung erfolgt über einen neuen Button, der erscheint, wenn der Mauszeiger auf einen Dateianhang in Gmail bewegt wird. Nach einem Klick auf das Bearbeiten-Symbol öffnet sich ein neues Browserfenster, in dem das ausgewählte Dokument angezeigt wird.

Darüber hinaus unterstützt Google Drive nun 15 weitere Office-Dateiformate, darunter Vorlagen-Dateien und Dateien mit Makros. Dokumente im Format .dot, .dotx, .dotm und .docm werden automatisch mit Google Docs geöffnet. xlt-, xltx-, xltm- und xlsm-Dateien öffnet Google wiederum mit Google Tabellen und pot-, potx-, potm-, pptm-, pps-, ppsx- und ppsm-Dateien werden für Google Präsentationen konvertiert. Google hat außerdem den Support für Diagramme, Bilder und Tabellen in Office-Dokumenten verbessert.

Google weist zudem darauf hin, dass Nutzern, die ihre Office-Dateianhänge nicht ins Google-Format konvertieren wollen, eine Erweiterung für den Browser Chrome zur Verfügung steht. Mit Googles kostenlosem Office Editor lassen sich Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien im Browser ansehen und bearbeiten.

Laut VentureBeat verfolgt Google im Cloud-Bereich eine ähnliche Strategie wie Microsoft. Beide Unternehmen verknüpften ihre Dienste immer stärker, um ihre Nutzer an sich zu binden. Im Vergleich der Cloud-Storage-Dienste sei Office Microsofts Vorteil. Für Google wiederum spreche der E-Mail-Dienst Gmail.

Über einen neuen Button lassen sich Microsoft-Office-Dateianhänge in Google Drive bearbeiten (Screenshot: Google).

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

ZTNA sorgt für sichere Netzwerke

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Besonders in der IT-Security sollte keinem Gerät und keinem…

15 Stunden ago

MacOS und Ransomware

Apple-Rechner gelten als besonders sicher. Angesichts der Bedrohung durch Ransomware bröckelt dieser Ruf, denn MacOS…

1 Tag ago

Vier Jahre DSGVO

Zum vierten Jahrestag der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) erklärt Herbert Abben, Director DACH beim SANS Institute, dass…

1 Tag ago

Microsoft: Virtuelle Entwickler-Workstation Dev Box

Microsoft bereitet einen maßgeschneiderten Virtualisierungs-Service in der Cloud für Entwickler vor namens Microsoft Dev Box,…

1 Tag ago

Windows 11 bereit für Unternehmenseinsatz

Microsoft sagt, dass Windows 11 einen wichtigen Meilenstein erreicht hat und bereit für den Einsatz…

3 Tagen ago

Nachhaltigkeit verbessert Geschäftsergebnis

Der Einsatz für Umweltschutz lohnt sich finanziell. Gesteigerte Effizienz, Innovation und Umsatzwachstum gehören zu den…

3 Tagen ago