Mittelklasse-Smartphone Lumia 735 ab sofort für 299 Euro verfügbar

Microsoft hat den Verkauf des Anfang September auf der IFA vorgestellten Mittelklasse-Smartphones Lumia 735 gestartet. Das Windows Phone ist laut Hersteller ab sofort in der Farbe Dunkelgrau zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 299 Euro erhältlich. Onlinehändler wie Notebooksbilliger.de oder Cyberport zeigen es aktuell aber als „noch nicht verfügbar“ an.

Das Lumia 735 ist mit einem 4,7 Zoll großen OLED-Display ausgestattet, das 1280 mal 720 Bildpunkte auflöst. Das entspricht einer Pixeldichte von 316 ppi. Angetrieben wird das Windows Phone von einer 1,2 GHz schnellen Qualcomm-Snapdragon-400-CPU mit vier Kernen. An RAM sind 1 GByte integriert. Der interne Speicher ist 8 GByte groß und lässt sich mittels MicroSD-Karte um bis zu 128 GByte erweitern. Zudem gibt es zusätzlich die üblichen 15 GByte Cloudspeicher bei Microsoft OneDrive.

Die unverbindliche Preisempfehlung für das Lumia 735 beträgt 299 Euro (Bild: CNET.com).

Der Akku hat eine Kapazität von 2200 mAh und kann in Kombination mit einer entsprechenden Schutzhülle auch kabellos geladen werden. Eine volle Akkuladung soll das Gerät für bis zu 9 Stunden bei der Videowiedergabe und bis zu 10,5 Stunden beim Surfen im Internet mit Strom versorgen.

Das Lumia 735 verfügt außerdem über eine Kamera mir einem 6,7-Megapixel-Sensor, der Fotos mithilfe eines Zeiss-Objektivs verarbeitet. Die Frontkamera löst 5 Megapixel auf. Sie kommt mit einem Weitwinkelobjektiv mit einer Brennweite von 24 Millimetern, wodurch bei Selbstportraits mehr Personen ins Bild passen. Mit Hilfe der aktualisierten Lumia Selfie-App können die Fotos anschließend noch bearbeitet werden. Videochats sind mit der Front-Webcam in Full-HD-Auflösung möglich.

In Sachen Kommunikation bietet das Lumia 735 LTE Cat 4, NFC, WLAN nach IEEE 802.11n, Bluetooth 4.0 LE, USB 2.0 und DLNA. Das SIM-Kartenformat ist Nano-SIM. Das Smartphone misst 13,5 mal 6,9 mal 0,89 Zentimeter und wiegt 134 Gramm.

Als Betriebssystem installiert Microsoft Window Phone 8.1 samt Nokias Cyan-Update vor. Die auf der Entwicklerkonferenz Build 2014 im Juli vorgestellte Softwareversion liefert beispielsweise erweiterte Personalisierungsmöglichkeiten für den Startbildschirm und erlaubt nun auch auf kleineren Geräten eine dritte Kachelspalte. Zudem ist bei entsprechenden Geräten das Verschieben von Apps auf die MicroSD-Karte möglich, um Platz im internen Speicher zu schaffen. Weitere Neuerungen sind das an Swype angelehnte Word-Flow-Keyboard, eine Wochenansicht für den Kalender oder das Info-Center für Benachrichtigungen.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Nokia? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Björn Greif

Björn kam nach seinem Magisterstudium und Ausflügen in den Sportjournalismus 2006 als Volontär zu ZDNet. Im Anschluss wurde er Redakteur und hat mehr als 12.600 Nachrichten zu tagesaktuellen Themen verfasst, mit Schwerpunkt auf Business, Hardware und Mobile.

Recent Posts

Bitdefender: Schwachstelle in Device42

Wegen einer mittlerweile behobenen Schwachstelle in Device42 gibt Bitdefender eine Empfehlung zum Update auf die…

25 Minuten ago

OCSF: Neuer Standard für Cybersicherheit

Eine Koalition aus der Cybersicherheits- und Technologiebranche hat ein Open-Source-Projekt angekündigt, um Datensilos zu durchbrechen,…

2 Tagen ago

Container auf der Überholspur

Container werden immer populärer, denn damit können Entwickler Anwendungen auf der Grundlage eines kontinuierlichen Entwicklungsmodells…

2 Tagen ago

So erkennen Sie Deepfakes

Deepfakes werden bei Cyberkriminellen immer beliebter. Um sich zu schützen, können Sie diese Schwachstellen in…

2 Tagen ago

Sicherer surfen mit Microsoft Edge

Der Browser Microsoft Edge bietet erweiterte Sicherheitsfunktionen, die beim Surfen im Internet und beim Besuch…

2 Tagen ago

Modernes Schwachstellen-Management

Die Sicherheit für Informationstechnologie (IT) ist etabliert, aber bei Operational Technologie (OT) ist noch vieles…

3 Tagen ago