Bahn kündigt schnelleres WLAN und Infotainment-Systeme in ICEs an

Die Deutsche Bahn will die WLAN-Netzabdeckung in ihren ICE-Zügen weiter verbessern und zugleich das Medienangebot ausbauen. Auf Fernstrecken soll schon bald der Zugriff auf Filme und Reiseinformationen möglich sein. Wie eine Konzernsprecherin gegenüber der Nachrichtenagentur DPA bestätigte, werden Reisende ab kommenden Jahr via WLAN in den Zügen Inhalte wie Podcasts, Spiele oder Filme abrufen können. Auch Fahrgastinformationen über Standorte oder Anschlussverbindungen wolle die Bahn verfügbar machen.

Nach Informationen der Wirtschaftswoche wird das neue Angebot derzeit in zwei Zügen getestet. Noch im August soll ein dritter ICE hinzukommen. Ab 2015 werden dann sämtliche ICEs mit den neuen Informations- und Unterhaltungssystemen ausgerüstet sein.

Ob die Infotainment-Systeme für Bahnfahrer kostenpflichtig sein werden, ist noch offen. Aktuell erhebt die Bahn für die Nutzung des WLANs im Zug Gebühren, und das wird offenbar auch künftig so bleiben.

Schon im Mai hatte die Bahn angekündigt, in ICEs für eine verlässlichere WLAN-Abdeckung zu sorgen. Unterbrechungsfreies WLAN ist derzeit kaum möglich. Im Mai erklärte die Bahn, dass die in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom durchgeführte technische Ausrüstung des rund 5200 Kilometer langen ICE-Kernnetzes für den Internetempfang abgeschlossen sei. Auf rund 3000 Streckenkilometern würden bereits WLAN-Services angeboten. Für die übrigen 2200 Kilometer laufe noch der Testbetrieb, der ebenfalls in diesem Jahr abgeschlossen werden soll.

Im Mai waren 200 ICE-Züge mit WLAN-Technologie ausgestattet. Bis Jahresende soll die gesamte ICE-Flotte, bestehend aus 255 Zügen, mit Telekom-Hotspots ausgerüstet sein. Bis Juni 2015 ist zudem die Ausrüstung der Teilstrecke Nürnberg-Passau geplant. Um die Netzabdeckung auf den ICE-Strecken zu verbessern, baut die Bahn entlang der Schienen ihr Sendernetz aus. Zugleich werden die Züge mit Verstärkern aufgerüstet.

Ebenfalls zusammen mit der Telekom hat die Bahn bisher zudem mehr als 120 Bahnhöfe in Groß- und Mittelstädten mit WLAN-Zugängen ausgestattet. Um Funkabdeckung und Datenrate zu verbessern, wird in den 24 größten und meist frequentierten Bahnhöfen die WLAN-Technik sukzessive erneuert. In den 15 DB Lounges ist der Internetzugang kostenlos, in Zügen und an Bahnhöfen benötigen Reisende einen kostenpflichtigen Hotspot-Zugang der Telekom.

[mit Material von Martin Schindler, silicon.de]

Björn Greif

Björn kam nach seinem Magisterstudium und Ausflügen in den Sportjournalismus 2006 als Volontär zu ZDNet. Im Anschluss wurde er Redakteur und hat mehr als 12.600 Nachrichten zu tagesaktuellen Themen verfasst, mit Schwerpunkt auf Business, Hardware und Mobile.

Recent Posts

OCSF: Neuer Standard für Cybersicherheit

Eine Koalition aus der Cybersicherheits- und Technologiebranche hat ein Open-Source-Projekt angekündigt, um Datensilos zu durchbrechen,…

5 Stunden ago

Container auf der Überholspur

Container werden immer populärer, denn damit können Entwickler Anwendungen auf der Grundlage eines kontinuierlichen Entwicklungsmodells…

5 Stunden ago

So erkennen Sie Deepfakes

Deepfakes werden bei Cyberkriminellen immer beliebter. Um sich zu schützen, können Sie diese Schwachstellen in…

11 Stunden ago

Sicherer surfen mit Microsoft Edge

Der Browser Microsoft Edge bietet erweiterte Sicherheitsfunktionen, die beim Surfen im Internet und beim Besuch…

11 Stunden ago

Modernes Schwachstellen-Management

Die Sicherheit für Informationstechnologie (IT) ist etabliert, aber bei Operational Technologie (OT) ist noch vieles…

1 Tag ago

So wehren Sie DDoS-Angriffe ab

Distributed-Denial-of-Service (DDoS)-Attacken werden immer gefährlicher. Wie Unternehmen mit dieser Gefahr umgehen sollten, schildert Security-Spezialist Steffen…

1 Tag ago