Opera Mini 8 für iOS bringt überarbeites Design und neue Datenkompression

Opera hat seinen Mini-Browser für iOS von Grund auf überarbeitet. Version 8 kommt mit einer runderneuerten Oberfläche, die sich am flachen Design von iOS 7 orientiert. Außerdem bringt sie eine zusätzliche Methode zur Datenkompression, um Datenvolumen zu sparen und die Nutzererfahrung in langsamen Netzen zu verbessern.

Der schon zuvor eingesetzte Kompressionsmodus „Opera Mini“ ist auch weiterhin integriert. Er soll durch die serverseitige Komprimierung von Bildern und Textdaten bis zu 90 Prozent Traffic einsparen. Der schon von anderen Opera-Versionen bekannte Turbo-Modus sorgt laut Hersteller für bis zu 50 Prozent weniger Datenverkehr und bietet eine bessere Website-Kompatibilität.

Wer nicht auf sein verbrauchtes Datenvolumen achten muss, kann beide Modi auch abschalten. Ausgewählt werden sie mittels eines Fingertipps auf das Opera-Logo am unteren Rand des Browsers.

Die Such- und Adressleiste hat Opera zusammengefasst – ähnlich wie Chrome und Safari. Nutzer können zwischen mehreren Suchanbietern wählen und die Suche bei Bedarf auf Websites wie IMDB oder Wikipedia einschränken. Neu in Opera Mini 8 für iOS ist auch das von anderen Opera-Ausgaben bekannte Feature Discover. Es stellt dem Nutzer Inhalte bereit, die ihn aufgrund seiner Präferenzen interessieren könnten. Sie lassen sich nach Themenkategorien, Region und Sprache filtern.

Eine überarbeitete Tab-Galerie erlaubt das schnelle Umschalten zwischen mehreren geöffneten Webseiten und das Schließen eines Tabs mit einem Wisch. Zudem merkt sich der Browser, welche Seiten der Nutzer ständig offenhalten möchte. Auch ein Privatsphärenmodus ist vorhanden, in dem alle Spuren der Website-Besuche nach dem schließen des Tabs gelöscht werden.

Dank neuer Theme-Unterstützung können iOS-Anwender den Browser jetzt an ihren Geschmack anpassen. Darüber hinaus hat Opera einen QR-Code-Leser integriert, sodass keine zusätzliche Scanner-App mehr benötigt wird.

Opera Mini 8 für iOS steht in Apples App Store kostenlos zum Herunterladen bereit. Er setzt iOS 7.0 oder neuer voraus. Der Download ist 11,9 MByte groß.

[mit Material von Aloysius Low, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Björn Greif

Björn kam nach seinem Magisterstudium und Ausflügen in den Sportjournalismus 2006 als Volontär zu ZDNet. Im Anschluss wurde er Redakteur und hat mehr als 12.600 Nachrichten zu tagesaktuellen Themen verfasst, mit Schwerpunkt auf Business, Hardware und Mobile.

Recent Posts

it-sa 2021: „Die richtigen Leute waren da“

Auch wenn die it-sa 2021 gegenüber der letzten Präsenzveranstaltung deutlich geschrumpft ist, zeigten sich die…

5 Stunden ago

Das sind die Hardware Top-Seller

Trotz des Chipmangels ist die Nachfrage nach Hardware ungebrochen, es gibt aber Befürchtungen, dass es…

7 Stunden ago

Datenstrategie mangelhaft

Der Weg von der Datenanarchie zur Datenstrategie ist lang und die deutschsprachigen Unternehmen haben noch…

23 Stunden ago

Europas Zukunft ist digital

Einen wirtschaftspolitischen Appell richtet Yann Lechelle, CEO von Scaleway, an die Europäische Union. Die EU…

23 Stunden ago

HP Presence: HP stellt Kollaborations- und Konferenzsysteme vor

Das Programm umfasst PCs, Audio- und Videobars sowie Raumsteuerungen. Ausgerichtet ist es auf große Meetingräume.…

1 Tag ago

Facebook legt Streit um Benachteiligung von US-Arbeitern bei

Inhaber von befristeten Visas erhielten Vorzug vor US-Arbeitskräften. Facebook zahlt unter anderem Entschädigungen und Geldstrafen…

1 Tag ago