Intel startet Wettbewerb zu RealSense-3D-Kamera

Mooly Eden hat die RealSense-Kamera auf der CES 2014 vorgestellt (Bild: News.com).

Intel hat auf der Messe Computex in Taipeh einen Entwickler-Wettbewerb zu seiner 3D-Kamera RealSense angekündigt. Die RealSense App Challenge, so der Name, wird in fünf Kategorien eine Million Dollar Preisgeld ausschütten.

Die Kamera hatte der Konzern, der längst nicht mehr nur als Chiphersteller agiert, auf der CES im Januar vorgestellt. Manager Mooly Eden sprach damals von der ersten Lösung für „Perceptual Computing“, also solchem, das sich mit Wahrnehmung beschäftigt. Es birgt ihm zufolge Möglichkeiten, die Bedienung von Geräten mit Gesichts- und und Stimmerkennung sowie Gestensteuerung zu vereinfachen.

Als konkrete Beispiele für den Einsatz nannte Intel damals die Möglichkeit, Gegenstände in 3D zu scannen und anschließend in 3D zu drucken, also dreidimensionales Kopieren. Auch ließen sich mit RealSense Greenscreen-artige Effekte in Videokonferenzen realisieren. Weitere Ideen soll nun offenbar der Wettbewerb liefern.

Die fünf Kategorien sind Spiele, Lernen, natürliche Interaktion, Kollaboration und offene Innovation. Letzteres fängt alle Apps auf, die nicht in eine der anderen Schubladen passen. Teilnehmen können sowohl Studenten als auch professionelle Entwickler. Sie reichen zunächst – ab dem dritten Quartal – Grundideen ein. Die von Intel ausgewählten Finalisten erhalten abhängig vom Projekt eine Kamera, Zugriff aufs SDK und Zugriff auf Intels Entwicklerressourcen.

Auf der CES hatte Intel die 3D-Kamera übrigens demonstriert, indem es sie mit einem Greifautomaten verband. Standbesucher konnten durch Gestensteuerung versuchen, mit dem Greifer Spielzeug aus der Maschine zu holen, was für einigen Andrang sorgte.

[mit Material von Nic Healy, News.com]

Tipp: Kennen Sie die größten Technik-Flops der IT-Geschichte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

NIS 2 ein Rückschritt für die Cybersicherheit

Warum Frankreich ein Vorbild für Europa sein kann und warum die letzte Justierung an der…

43 Minuten ago

Google meldet Zunahme der staatlichen Anfragen zur Löschung von Inhalten

Auslöser sind oftmals neue Gesetze. Diese Gesetze sind laut Google aber nicht auf repressive Regime…

3 Tagen ago

Bericht: Ransomware-Gruppe REvil durch koordinierte Aktion mehrerer Staaten zerschlagen

An der Aktion sind unter anderem die USA beteiligt. In Sicherheitskreisen ist die Aktion wohl…

3 Tagen ago

Threat Intelligence ist gefragt

Threat Intelligence ist derzeit das wichtigste Thema für Managed Service Provider, die ihre Cybersecurity-Angebote ausbauen…

3 Tagen ago

Malware auf Discord

Check Point Research (CPR) entdeckte eine multifunktionale Malware auf Discord, die in der Lage ist,…

3 Tagen ago

it-sa 2021: „Die richtigen Leute waren da“

Auch wenn die it-sa 2021 gegenüber der letzten Präsenzveranstaltung deutlich geschrumpft ist, zeigten sich die…

4 Tagen ago