Categories: E-CommerceMarketing

Amazon testet Barcode-Scanner „Dash“ zum einfachen Einkaufen

Amazon will Kunden den Einkauf in seinem Online-Supermarkt Fresh erleichtern und hat dazu mit „Dash“ einen Barcode-Scanner mit integriertem Mikrofon vorgestellt. Mit dem Gerät, das an eine Fernbedienung erinnert, können Nutzer zuhause die nachzubestellenden Produkte auswählen, indem sie den Strichcode auf der Verpackung mit dem Laserscanner einlesen. Alternativ ist es auch möglich, einfach den Produktnamen zu nennen, um Waren der Einkaufsliste hinzuzufügen.

Mit Amazon Dash können nachzubestellende Produkte einfach eingescannt werden (Bild: Amazon).

Im Anschluss an die Warenerfassung übermittelt Dash die Daten per WLAN an ein Smartphone oder einen Computer. Per Amazon-Fresh-App beziehungsweise auf der Website des Online-Supermarkts lassen sich dann alle ausgewählten Produkte betrachten, die Bestellmengen ändern und abschließend in den Warenkorb legen. Die Lieferung erfolgt in ausgewählten Gebieten der USA am selben Tag – falls notwendig in Kühl- oder sogar Tiefkühlverpackungen mit beigelegten Trockeneisbeuteln.

Amazon stellt Kunden in den USA Dash kostenlos zur Verfügung, allerdings nur nach einer Registrierung auf Einladung. Voraussetzung für die Nutzung des Lebensmittellieferdiensts ist eine Mitgliedschaft bei „Amazon Prime Fresh„, für die nach einer 30-tägigen Testphase 299 Dollar pro Jahr anfallen. Bis zu einem Warenwert von 35 Dollar kommen außerdem Lieferkosten hinzu.

In einem Produktvideo wirbt Amazon vor allem mit der wortwörtlich „kinderleichten“ Bedienung von Dash. So soll auch der Nachwuchs am Einkauf mitwirken können. Letztlich verspricht sich Amazon von Dash, die Akzeptanz des Online-Einkaufs von Dingen des täglichen Bedarfs zu steigern.

In Deutschland kann Dash noch nicht getestet werden. Lebensmittel und Getränke bietet der Onlinehändler hierzulande seit Juli 2010 zum Verkauf an. In den USA war Amazon Fresh im August 2007 gestartet.

[mit Material von Andreas Donath, gizmodo.de]

Björn Greif

Björn kam nach seinem Magisterstudium und Ausflügen in den Sportjournalismus 2006 als Volontär zu ZDNet. Im Anschluss wurde er Redakteur und hat mehr als 12.600 Nachrichten zu tagesaktuellen Themen verfasst, mit Schwerpunkt auf Business, Hardware und Mobile.

Recent Posts

Was macht attraktive Onlineshops und Co. in den Augen von Kunden aus?

Onlineshopping ähnelt zunehmend einem persönlichen Einkaufserlebnis in einem Offline-Geschäft. Mittlerweile haben Unternehmen reichliche Erfahrungen sammeln…

18 Stunden ago

Intel übertrifft die Erwartungen im vierten Quartal

Der Umsatz steigt auf 19,5 Milliarden Dollar. Es ist der höchste Quartalsumsatz in der Geschichte…

2 Tagen ago

Android-Apps unter Windows 11: Microsoft kündigt Betatest für Februar an

Microsoft realisiert die Funktion in Zusammenarbeit mit Intel und Amazon. Eigentlich sollte Windows 11 schon…

2 Tagen ago

Gartner: CO2-Emissionen von Hyperscalern beeinflussen Cloud-Einkauf

Nachhaltigkeitsinvestitionen werden zunehmen, da Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren (ESG) die Berichterstattung der Unternehmen verändern.

2 Tagen ago

US-Handelsministerium: Chipkrise zieht sich bis ins zweite Halbjahr 2022

Ein Grund für die anhaltende Knappheit ist die weiterhin hohe Nachfrage. Ereignisse wie die Corona-Pandemie…

3 Tagen ago

Android-Malware stiehlt Geld und löscht Daten

Der Trojaner BRATA nimmt inzwischen auch Nutzer in den USA und Spanien ins Visier. Er…

3 Tagen ago