Blackberry ernennt ehemaligen HTC-Manager zum Chef der Gerätesparte

Blackberry hat den ehemaligen HTC-Manager Ron Louks zum Präsidenten ernannt. In dieser Position ist er ab sofort für die Gerätesparte und den Bereich Emerging Solutions zuständig und berichtet direkt an CEO John Chen.

Louks wechselt vom Open-Source-Anbieter OpenNMS Group zu Blackberry, wo er zuletzt als Chief Executive Officer arbeitete. Davor war er Chief Strategy Officer bei HTC America sowie Chief Technology Officer bei Sony Ericsson.

„Ich freue mich über eine weitere herausragende Ergänzung des Führungsteams von Blackberry“, sagte CEO John Chen. „Ich bin überzeugt, dass Ron die Kenntnisse und Erfahrungen besitzt, die sich sofort auf Blackberry und unsere Kunden weltweit auswirken werden.“

Chen zufolge soll sich Louks um die langfristige Produktentwicklung inklusive Software, Hardware und Design kümmern. „Einen großen Teil seiner Zeit wird Ron mit Kunden, Mobilfunkanbietern und Partnern verbringen“, ergänzte Chen. „Auf unserem Weg zurück in die Profitabilität ist nichts wichtiger, als den engen Kontakt zu unseren Kunden zu halten und sichere Produkte zu entwickeln und abzuliefern, die deren Erwartungen übertreffen.“

Kurz vor Weihnachten hatte Blackberry einen Umsatzeinbruch von 56 Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar gemeldet. Die Zahl der verkauften Smartphones schrumpfte auf 1,9 Millionen Einheiten. Aufgrund einer weiteren Abschreibung auf den Wert von Lagerbeständen wies die Bilanz für das dritte Fiskalquartal einen GAAP-Verlust von 4,4 Milliarden Dollar aus.

Zum Jahreswechsel hatte CEO John Chen zudem angekündigt, Blackberry werde sich 2014 auf Unternehmenssoftware, Blackberry Messenger sowie das Betriebssystem QNX konzentrieren. Seiner früheren Prognose zufolge wird er mindestens sechs Quartale – also etwa bis Mitte 2015 – benötigen, um den angeschlagenen Handyhersteller auf einen Erfolgskurs zurückzubringen.

[mit Material von Steve McCaskill, TechWeekEurope]

Tipp: Was wissen Sie über Blackberry? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Bericht: TikTok umgeht Datenschutzeinstellung von Android

Die App greift offenbar unerlaubt auf MAC-Adressen zu. Deren Nutzung schränkt Google seit Android 10…

2 Stunden ago

August-Patchday: Microsoft beseitigt 120 Schwachstellen

Insgesamt 17 Anfälligkeiten stufen die Entwickler als kritisch ein. Außerdem nutzen Hacker zwei Zero-Day-Lücken bereits…

4 Stunden ago

Adobe schließt elf kritische Sicherheitslücken in Reader und Acrobat

Insgesamt stopft Adobe 26 Löcher in seinen PDF-Anwendungen. Sie erlauben unter anderem das Einschleusen und…

6 Stunden ago

Mozilla entlässt 250 Mitarbeiter

CEO Mitchell Baker reagiert auf die COVID-19-Pandemie. Künftig will sich das Unternehmen stärker auf finanziell…

8 Stunden ago

Parallels Desktop 16 unterstützt macOS Big Sur und beschleunigt DirectX

Das neue Release verbessert auch die Kompatibilität zu neueren Versionen von Windows 10. Die DirectX-Leistung…

9 Stunden ago

Russland: Apple missbraucht Marktposition für mobile Apps

Laut der russischen FAS kontrolliert Apple den Markt für iOS-Apps über die Pflicht zur Nutzung…

1 Tag ago