Categories: Unternehmen

Steve Ballmer: „Vielleicht stehe ich für eine abgelaufene Ära“

Microsofts scheidender CEO Steve Ballmer hat sich in einem Interview mit dem Wall Street Journal selbstkritisch gegeben. „Vielleicht stehe ich für eine abgelaufene Ära und muss Platz machen. So sehr ich alle meine Aufgaben liebe, wird Microsoft doch durch einen neuen Chef seine Umstellung beschleunigen können.“

Ballmer und der Aufsichtsrat waren dem Bericht zufolge stets einer Meinung, was den nötigen Strategiewechsel von Microsoft anging. Nach und nach sei Ballmer aber zu der Auffassung durchgedrungen, dass er selbst Microsoft nicht durch diese Transformation (weg vom PC, hin zu Mobilgeräten und Diensten) führen könne – und zwar aufgrund der bestehenden Unternehmenskultur, die er selbst eingeführt habe. Diese Erkenntnis führte zu seiner Rücktrittsankündigung im August.

Ein Schlüsselmoment in dem Prozess ereignete sich laut WSJ im Januar 2013, als Direktor John Thompson Ballmer aufgefordert habe, schneller voranzukommen. „Hey, Kumpel, lass uns weitermachen, wir sind ja schon scheintot“, will Thompson damals gesagt haben. Ballmer habe darauf zunächst geantwortet, er könne schon noch schneller.

Thompson, der jetzt das Komitee zur Findung eines neuen CEOs leitet, besteht aber darauf, der Aufsichtsrat habe „Steve nicht zum Rücktritt gedrängt. Aber wir haben ihn ganz schön gedrängt, die Schlagzahl zu erhöhen.“

Gestern hatte All Things Digital gemeldet, Ford-CEO Alan Mulally, der intern als aussichtsreichster Kandidat für die Nachfolge von Steve Ballmer gehandelt wird, könnte nur vorübergehend die Führung von Microsoft übernehmen. Der Favorit für Mulallys Nachfolge wiederum sei der heutige Enterprise Chief Satya Nadella.

Parallel hat der ebenfalls involvierte Gründer Bill Gates die CEO-Suche als schwierig bezeichnet. Es handle sich um eine komplexe Rolle, für die man eine Vielzahl Fähigkeiten, Erfahrungen und Talente benötige. Zum einen sei Microsoft eine komplexe Firma, zum anderen müsse sich der neue Chef auch mit neuster Technik auskennen und in der Lage sein, mit talentierten Spitzenkräften zusammenzuarbeiten, um entstehende Chancen zu nutzen.

[mit Material von TechEye.net]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

Warum Software-Anbieter KMUs für sich entdecken

KMUs profitieren vom digitalen Wandel und neuen Geschäftsmodellen der IT-Anbieter, berichtet Karolin Köstler, Senior Marketing…

3 Tagen ago

Ransomware mit Teilverschlüsselung

Ransomware-Banden wie Black Cat setzen vermehrt auf Teilverschlüsselung, um sich besser zu tarnen. So können…

3 Tagen ago

Micro-Management ist out

Manager sollten sich im operativen Tagesgeschäft überflüssig machen, lautet die These von Gerrit Külper, Director…

3 Tagen ago

Das ändert sich im Nachweisgesetz

Seit dem 01. August 2022 gibt es durch das Nachweisgesetz neue Pflichten für die Arbeitgeber.…

3 Tagen ago

Risikofaktor Mitarbeiter

Eine neue Studie zeigt, dass über zwanzig Prozent der ungeschulten Arbeitskräfte weltweit nicht wissen, an…

4 Tagen ago

Microsoft bringt Windows 11 22H2

Das erste jährliche Windows 11-Funktionsupdate von Microsoft wird seit dem 20. September ausgeliefert. Es bringt…

5 Tagen ago