Microsoft liefert Windows 8.1 mit Malprogramm „Fresh Paint“ aus

Anders als bei Windows 8 wird für Windows 8.1 schon zum Start in der kommenden Woche eine native Zeichen-App von Microsoft verfügbar sein. Am 18. Oktober soll die Final von „Fresh Paint“ für die Modern-UI (ehemals Metro) des Desktop-OS starten. Eine überarbeitete Mobilversion für Windows Phone 8 erscheint bereits am 14. Oktober.

Die im Februar veröffentlichte Preview des Malprogramms wurde laut Microsoft inzwischen über eine Million Mal heruntergeladen. Bei der Ankündigung der Beta hatte das Unternehmen erklärt, Fresh Paint sei zu Beginn ein Forschungsprojekt gewesen, dessen Ziel es war, herauszufinden, wie sich die reale Welt durch digitales Zeichnen abbilden lässt.

Fresh Paint erlaubt unter anderem das Mischen von Farben (Bild: Microsoft).

„Wir haben jede Menge echte Bilder gemalt, um sicherzustellen, dass die Algorithmen richtig funktionieren“, schreibt Iry Snyder, General Manager von Microsofts Startup Business Group, in einem Blogeintrag. Die App simuliert beispielsweise das Malen mit Wasserfarbe, Kohlestift oder Öl. Nutzer können Farben mischen, verschiedene Leinwände und Pinsel verwenden sowie ungewollte Aktionen rückgängig machen.

Trotz der Namensähnlichkeit zum langjährigen Windows-Zeichenprogramm Microsoft Paint ist Fresh Paint kein direkter Ersatz für dieses. Es lässt sich nur unter der Modern-UI nutzen, während MS Paint mit neuer Ribbon-Toolbar weiterhin für den Desktop-Modus von Windows 8 verfügbar ist.

Die aktualisierte Version von Fresh Paint soll besser auf Druckveränderungen reagieren, neue Wege zur Umwandlung von Fotos in Gemälde bieten und das Feature „Inspire Me“ liefern, mit dem weniger Kreative via Bing-Bildersuche mögliche Malmotive finden können. Außerdem wird es durch eine Partnerschaft mit CanvasPop möglich sein, hochwertige Ausdrucke gemalter Bilder anfertigen zu lassen.

Durch ein spezielles Verfahren, das Gemälde zunächst mittels bilinearer Filterung auf Pixelebene analysiert und anschließend die Pixel glättet, können auch Nutzer kleiner Geräte wie einem Windows Phone ihre Werke ohne Qualitätsverlust auf eine große Leinwand drucken lassen. Als erstes Zeichenprogramm nutzt FreshPaint dazu die CanvasPop-API. Die Drucke sind kostenpflichtig, Microsoft will aber zum Start von Windows 8.1 spezielle Konditionen anbieten.

Fresh Paint ist außerdem mit Microsofts Cloudspeicher SkyDrive verknüpft, sodass Nutzer ihre Bilder über verschiedene Geräte hinweg synchronisieren können. Ob auch die Anwendungseinstellungen übernommen werden, ist jedoch noch unklar.

[mit Material von Seth Rosenblatt, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Björn Greif

Björn kam nach seinem Magisterstudium und Ausflügen in den Sportjournalismus 2006 als Volontär zu ZDNet. Im Anschluss wurde er Redakteur und hat mehr als 12.600 Nachrichten zu tagesaktuellen Themen verfasst, mit Schwerpunkt auf Business, Hardware und Mobile.

Recent Posts

Cisco will alte Geräte nicht mehr patchen

Cisco wird für RV-Router nach deren End-of-Life keine Sicherheits-Patches mehr anbieten. Kunden sollten diese Geräte…

12 Minuten ago

Ab wann benötigen Unternehmen ein ERP-System?

Für viele Jahre galt ein Leitsatz: Großunternehmen nutzen ein ERP, kleinere oder mittelständische Betriebe verzichten…

36 Minuten ago

So schützen Sie sich vor gezielten Phishing-Angriffen

Hacker wissen, wer Sie sind. Die Angreifer nehmen die Rollen spezifischer Personen aus Ihrem Umfeld…

2 Stunden ago

Smartphone-Preise 2021: Erwarten uns neue Rekordkosten?

Die Preise für Smartphones könnten 2021 neue Rekordhöhen erreichen. Das liegt unter anderem daran, dass…

3 Stunden ago

Windows 10X enthüllt

Eine angeblich fast fertige Version des Microsoft-Betriebssystems Windows 10X ist im Internet aufgetaucht.

4 Stunden ago

Cloud-Zugang oft ein Flop

Das Vertrauen in die Cloud ist gewachsen, allerdings gibt es häufig noch Schwierigkeiten beim sicheren…

5 Stunden ago