Ballmer: Touchversion für Office kommt erst für Windows – und später fürs iPad

Der scheidende Microsoft-CEO Steve Ballmer hat auf dem Gartner-Symposium ITXpo in Orlando die Entwicklung in Richtung auf „ein Windows“ ausgeführt, das auf verschiedensten Bildschirmen und Geräten zu nutzen ist – auf dem PC-Desktop ebenso wie auf Tablets und Smartphones. Er stellte auch Microsoft Office für Apples iPad in Aussicht, aber es soll erst auf ein vorrangig für Touchbedienung optimiertes Office für Windows folgen.

Ballmer sprach vor CIOs und wandte sich vielleicht zum letzten Mal an den engsten Kern der Microsoft-Kunden. „Wir sind als Unternehmen groß geworden, indem wir die Dinge in kleinere und besser handhabbare Probleme unterteilt haben“, sagte er. „Wir hören jetzt in erster Linie von unseren Kunden, dass wir alles zusammenführen sollen.“ Microsoft müsse ein Integrator sein. Das schließe Hardware mit ein, aber die große Herausforderung liege bei Benutzeroberflächen, Entwicklertools und der Schaffung einer gemeinsamen Windows-Plattform für eine heterogene Welt.

Steve Ballmer auf der Konferenz Microsoft Build 2013 (Bild: James Martin / CNET)

Schon im „nächsten kurzen Entwicklungszyklus“ erwartet der Microsoft-Chef eine Windows-Plattform über verschiedene Bildschirme hinweg. „Das bedeutet im Klartext eine gemeinsame Benutzeroberfläche, eine gemeinsame Programmierschnittstelle, eine gemeinsame Sicherheitsarchitektur, eine anpassungsfähige Benutzeroberfläche, ein gemeinsames Entwicklermodell und die grundlegenden Dienste“, sagte er. Eine solche gemeinsame Windows-Erfahrung werde eher früher als später kommen. „Aber ich werde hier keinen Terminplan enthüllen.“

Hinsichtlich anderer Plattformen ging er auf das lange erwartete Office für das Apple-Tablet ein: „iPad gehen wir an, wenn wir ein ganz für Touch optimiertes Interface haben. Das ist für Office in Arbeit.“ Sinnvoll erscheine auch Outlook für das iPad – aber er glaube nicht, dass Apple das zulasse.

Ballmer sprach auch wieder Microsofts strategische Ausrichtung als Anbieter von Geräten und Diensten an. „Wir sprechen über eine neue Welt, und wir wollen die Menschen befähigen, das zu erreichen, was ihnen im Leben am meisten bedeutet.“ Microsofts Geräte und Services seien dabei nur die Mittel, um das im persönlichen wie beruflichen Leben zu realisieren. Es gebe keinen Gegensatz zwischen der Entwicklung für Verbrauchermarkt und Enterprise. „Menschen sind Menschen“, sagte er. „Sie sind Menschen im Arbeitsleben und privat. Die Verbraucher wünschen sich ein ganzheitliches Leben.“

Der Microsoft-CEO verriet, dass sein Unternehmen über einen Design-Leitfaden verfügt, dem alle Anwendungen folgen. Windows stehe im Mittelpunkt aller Design- und Interaktionsregeln. Nicht nur Touch, sondern auch die Stiftbedienung soll in Zukunft eine besondere Rolle spielen: „Ich glaube an das Potenzial das Stiftes. Ich glaube, viele Systeme werden mit einem Stift kommen. Darauf setzen wir ohne Wenn und Aber.“

[mit Material von Larry Dignan, News.com]

Bernd Kling

Recent Posts

Cloud-Nutzung in Deutschland: Scheitert die Digitalisierung von oben?

73 Prozent der deutschen Unternehmen setzen bei ihrer digitalen Transformation auf die Cloud – und lassen auf diesem Weg oftmals…

11 Stunden ago

Microsoft zwingt Office-365-ProPlus-Nutzern Bing-Suche für Chrome auf

Ein kommendes Update installiert automatisch eine Bing-Erweiterung für Chrome. Sie macht Bing zudem zur Standardsuchmaschine in Chrome. Microsoft rechtfertigt den…

13 Stunden ago

Untersuchungsbericht zu Hackerangriff auf Jeff Bezos‘ Smartphone durchgesickert

Demnach finden Forscher keine Spuren einer Schadsoftware. Sie stufen eine Video-Datei mit zugehörigem Downloader aber als verdächtig ein. Offenbar hatten…

15 Stunden ago

Google: Safaris Anti-Tracking-Funktion ermöglicht Tracking

Mehrere Sicherheitslücken unterlaufen die Wirksamkeit der Funktion. Apple ist der Fehler schon länger bekannt. Google zweifelt jetzt zumindest die Wirksamkeit…

17 Stunden ago

Windows 10: Microsoft weitet Verteilung des November-Updates an ältere OS-Versionen aus

Ab sofort erhalten alle Nutzer die Version 1909, die danach per Windows Update suchen. Die Ausweitung richtet sich vor allem…

19 Stunden ago

Ungesicherte Datenbank: Microsoft verliert Daten von Support-Kunden

Die Daten sind fast den gesamten Dezember frei über das Internet abrufbar. Auslöser ist eine falsch konfigurierte Sicherheitsregel. In der…

21 Stunden ago