Categories: Software

Google Web Designer erleichtert Erstellen HTML5-basierter Anzeigen

Google hat eine Betaversion seines schon im Juni angekündigten HTML5-Werkzeugs „Google Web Designer“ veröffentlicht. Das kostenlose Tool hilft Werbetreibenden, animierte HTML5-basierte Anzeigen zu erstellen, zu bearbeiten und zu veröffentlichen. Es lässt sich laut Produktseite außer für Googles Werbeplattformen DoubleClick und AdMob auch für jedes andere Anzeigennetzwerk nutzen, ohne dass neuer Code geschrieben werden muss.

Google Web Designer ist ein visuelles Werkzeug, mit dem sich Anzeigen oder Websites mithilfe grafischer Tools per Mausklick erstellen lassen. Es bietet aber auch eine Ansicht, in der der dahinterliegende Code angepasst werden kann, wobei die Auswirkungen der Änderungen sofort sichtbar werden. Dadurch eignet sich das Werkzeug sowohl für Neulinge als auch für erfahrene Webdesigner.

Die visuelle Ansicht von Google Web Designer (Bild: Google).

Mit seinem Gratis-Tool will Google mit kostenpflichtigen Lösungen wie Adobe Edge konkurrieren. Letztere sind allerdings noch um einiges leistungsfähiger.

Generell spricht einiges dafür, Flash – nicht nur bei Anzeigen – durch HTML5 zu ersetzen. Einer der größten Vorteile von HTML5 ist, dass es im Gegensatz zu Flash unter iOS funktioniert. Auch wenn die meisten Android-Geräte Flash unterstützen, will Google Designern das Erstellen von Anzeigen so einfach wie möglich machen, und das bedeutet, sie universell für die meisten verfügbaren Plattformen zu schreiben.

Google führt in diesem Zusammenhang eine Studie an, laut der Werbekampagnen auf Mobilgeräten im kommenden Jahr vermehrt an Bedeutung gewinnen. Allerdings fehle es Programmierern noch an universellen Design-Tools.

Diese Lücke soll der Google Web Designer füllen. Die Beta liegt als kostenloser Download für Windows und Mac OS vor. Ergänzend bietet Google eine Online-Einführung, ein Nutzerforum und eine Google+-Seite an.

[mit Material von Seth Rosenblatt, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Björn Greif

Björn kam nach seinem Magisterstudium und Ausflügen in den Sportjournalismus 2006 als Volontär zu ZDNet. Im Anschluss wurde er Redakteur und hat mehr als 12.600 Nachrichten zu tagesaktuellen Themen verfasst, mit Schwerpunkt auf Business, Hardware und Mobile.

Recent Posts

Ohne Passwort-Management keine IT-Sicherheit

Neben hochentwickelten Firewalls und Authentifizierungsverfahren spielt eine möglichst hohe Passwortsicherheit eine entscheidende Rolle für die…

3 Tagen ago

Starke Leistung im kompakten Desktop-PC | MSI Business & Productivity Desktop-PCs für vielseitige Anwendungen

Ein klassischer Desktop-PC im Tower-Format ist nicht für jeden geeignet, besonders bei begrenztem Arbeitsraum. MSI…

3 Tagen ago

Silicon Security Day Europe

Wie kann Künstliche Intelligenz helfen, den Krieg gegen Ransomware und "Nukleare" Ransomware 3.0 zu gewinnen?

3 Tagen ago

Silicon Security Day Austria

Beim Silicon Security Day in Österreich am 2. Juni 2022 ab 9:45 Uhr dreht sich…

3 Tagen ago

ONLYOFFICE kündigt umfangreiches Update für Kollaborationsplattform und Dokumenten-Editoren an

Die quelloffene Online-Office-Lösung ONLYOFFICE kündigt ein umfangreiches Update für ihre Kollaborationsplattform (ONLYOFFICE Workspace 12.0) und…

3 Tagen ago

VeeamON: Veeam wird Marktführer bei Data Protection

Auf der Konferenz VeeamON zeigt sich Veeam sehr optimistisch. Die Zahlen unabhängiger Marktforscher bestätigen den…

3 Tagen ago