Google hat für Waze fast eine Milliarde Dollar gezahlt

Google hat den Kaufpreis des israelischen Karten-Spezialisten Waze öffentlich gemacht. Die von Google gezahlte Summe von 966 Millionen Dollar findet sich in einer Pflichtmeldung an die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC).

Im Detail unterscheidet Google zwischen 847 Millionen Dollar Firmenwert und 188 Millionen Dollar an immateriellen Werten, wovon es 69 Millionen Dollar für die Nettoverschuldung abzieht. Beobachter hatten teilweise sogar auf einen Kaufpreis von über einer Milliarde Dollar getippt, als Google vor sechs Wochen den Zuschlag bekam. Auch Apple und Facebook sollen interessiert gewesen sein.

In dem Schriftstück heißt es wörtlich: „Im Juni 2013 haben wir unsere Übernahme von Waze Limited für 966 Millionen Dollar abgeschlossen, einem Anbieter einer mobilen Kartenanwendung, die Abbiegeanweisungen und Echtzeit-Verkehrsdaten liefert, die auf Berichten einer Anwendergemeinschaft basieren. Die Akquisition wird voraussichtlich die Nutzererfahrung unserer Kunden verbessern, da sie Echtzeit-Verkehrsdaten für ihre täglichen Navigationsbedürfnisse erhalten.“

Wie Google schreibt, stützt sich Waze auf Crowdsourcing. Anlässlich der Übernahme durch Google betonte das Unternehmen, diesen Schritt habe es einem Börsengang vorgezogen, um seine Aufmerksamkeit weiter der Community widmen zu können.

In der ersten Jahreshälfte 2013 hat Google außer Waze noch 15 Firmen gekauft, darunter Behavio, Makani Power und Wavii. Der Gesamtpreis dieser Übernahmen beläuft sich auf 344 Millionen Dollar. Insgesamt hat das Unternehmen im fraglichen Zeitraum also 1,31 Milliarden Dollar für Zukäufe ausgegeben.

[mit Material von Dara Kerr, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

Chief Digital Officer an Bord

Es gibt einen Wandel in der Verantwortlichkeit für Informationstechnologie in Unternehmen. Zunehmend treten Chief Digital…

18 Stunden ago

Digitale OT-Supply-Chain gefährdet

Operational Technology (OT) oder auf Deutsch die Steuerung von Produktionsanlagen gerät immer mehr ins Visier…

20 Stunden ago

FBI warnt vor Diebstahl von Passwörtern per QR-Code

Cyberkriminelle haben es auch auf Finanzdaten abgesehen. Sie machen sich den Umstand zunutze, dass QR-Codes…

2 Tagen ago

Project: Opera stellt Browser für Krypto-Dienste vor

Im Mittelpunkt steckt die Web3-Integration. Project unterstützt Bitcoin, Celo, Ethereum und Nervos. Weitere Kryptowährungen sollen…

2 Tagen ago

Cybersicherheit ohne menschliches Zutun

Solid-State Drives (SSD) mit integrierter künstlicher Intelligenz (KI) bieten Hardware-Schutz vor Cyberangriffen. Jetzt gibt es…

2 Tagen ago

Netzwerkadministration wird zu Strategy First

Netzwerkadministratoren stehen dieses Jahr vor neuen Herausforderungen wie Zero Trust, Forderungen nach höherer Konnektivität und…

2 Tagen ago