Categories: Sicherheit

Apples Zwei-Faktor-Authentifizierung jetzt auch in Deutschland verfügbar

Apple bietet seine im März eingeführte Zwei-Faktor-Authentifizierung jetzt auch in Deutschland an. Bisher stand die Sicherheitsoption nur in den USA, Großbritannien, Irland, Australien und Neuseeland zur Verfügung. Neuerdings können sie Nutzer von iCloud und Apple ID außer in Deutschland auch in Argentinien, Belgien, Brasilien, Italien, Kanada, Mexiko, den Niederlanden, Österreich, Pakistan, Polen, Portugal und Russland anwenden, wie 9to5Mac berichtet.

Wer die optionale Sicherheitsfunktion aktiviert, benötigt in Zukunft für die Verwaltung seiner Apple ID – und insbesondere das Zurücksetzen des Passworts – zusätzlich zum Passwort einen vierstelligen Bestätigungscode, der als Textnachricht an ein Mobiltelefon geschickt wird. Damit soll das Konto vor der Übernahme durch einen Angreifer geschützt werden, solange er nicht zugleich auf das ausgewählte Empfangsgerät zugreifen kann. Die Eingabe von Passwort und dem jeweiligen Bestätigungscode ist auch erforderlich, wenn Käufe über iTunes, Apples App Store oder iBookstore von einem neuen Gerät aus getätigt werden.

Apples Zwei-Faktor-Authentifizierung ist jetzt auch hierzulande verfügbar.

Apple lässt außerdem einen 14-stelligen Code für die Wiederherstellung ausdrucken und empfiehlt, ihn an einem sicheren Ort zu Hause oder im Büro aufzubewahren, besser noch an mehreren Orten. Wenn das Passwort vergessen wurde oder das ausgewählte Mobilgerät nicht mehr zugänglich ist, ist nur mit diesem Code ein erneuter Zugang möglich. Dafür entfällt bei aktivierter Zwei-Faktor-Authentifizierung die bisherige Sicherheitsfrage. Außerdem kann der Apple-Support das Passwort nicht mehr zurücksetzen, sondern nur noch der Nutzer selbst. Wer den Zugang zu zwei von drei Faktoren – Passwort, Gerät, Code für die Wiederherstellung – verliert, könnte allerdings dauerhaft vom Zugriff auf sein Apple-ID-Konto ausgesperrt sein.

Apple reagiert mit der neuen Option auf Nutzererfahrungen wie die des US-Journalisten Mat Honan, der mit Apples iCloud-Dienst einen persönlichen Albtraum erlebte. Ausgerechnet Apples eigener Support hatte ermöglicht, dass ein Angreifer seine Geräte und weitere Konten übernehmen konnte, um sie für seine Zwecke zu missbrauchen. Der Angreifer hatte sich einfach an Apple gewandt, sich erfolgreich als Mat Honan ausgegeben und Zugang zu seinem iCloud-Konto erhalten.

Google hatte eine optionale Zwei-Faktor-Authentifizierung für seine Dienste schon Anfang 2011 eingeführt. Auch Facebook, Yahoo, Paypal und Dropbox bieten sie bereits an. Zuletzt sprang im April Microsoft auf den Zug auf. Und Google hat gerade erst einen Fünfjahresplan für sicherere Authentifizierung vorgestellt. Er sieht vor, Passwörter bis 2018 überflüssig zu machen – auch um den Preis, den Anwendern unbequeme Veränderungen zuzumuten.

[mit Material von Josh Lowensohn, News.com]

Tipp: Wie sicher sind Sie bei der Sicherheit? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Björn Greif

Björn kam nach seinem Magisterstudium und Ausflügen in den Sportjournalismus 2006 als Volontär zu ZDNet. Im Anschluss wurde er Redakteur und hat mehr als 12.600 Nachrichten zu tagesaktuellen Themen verfasst, mit Schwerpunkt auf Business, Hardware und Mobile.

Recent Posts

Intel übertrifft die Erwartungen im vierten Quartal

Der Umsatz steigt auf 19,5 Milliarden Dollar. Es ist der höchste Quartalsumsatz in der Geschichte…

11 Stunden ago

Android-Apps unter Windows 11: Microsoft kündigt Betatest für Februar an

Microsoft realisiert die Funktion in Zusammenarbeit mit Intel und Amazon. Eigentlich sollte Windows 11 schon…

12 Stunden ago

Gartner: CO2-Emissionen von Hyperscalern beeinflussen Cloud-Einkauf

Nachhaltigkeitsinvestitionen werden zunehmen, da Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren (ESG) die Berichterstattung der Unternehmen verändern.

21 Stunden ago

US-Handelsministerium: Chipkrise zieht sich bis ins zweite Halbjahr 2022

Ein Grund für die anhaltende Knappheit ist die weiterhin hohe Nachfrage. Ereignisse wie die Corona-Pandemie…

1 Tag ago

Android-Malware stiehlt Geld und löscht Daten

Der Trojaner BRATA nimmt inzwischen auch Nutzer in den USA und Spanien ins Visier. Er…

1 Tag ago

Microsoft: Teams überschreitet Marke von 270 Millionen monatlich aktiven Nutzern

Das ist ein Plus von 20 Millionen Nutzern im Vergleich zum Juli 2022. Auch die…

2 Tagen ago