Microsoft will Preise für Windows Blue noch vor der Computex nennen

Microsoft wird schon in den nächsten Wochen Angaben zu Verfügbarkeit und Preisen von Windows Blue machen. Das hat Tami Reller, Finanzchefin der Windows-Client-Sparte, im Interview mit ZDNet.com angekündigt. Das heißt, dass es nicht auf eine der im Juni stattfindenden Veranstaltungen Computex Taipeh, Microsoft TechEd oder Microsoft Build warten und diese als Plattform für die Ankündigung nutzen wird.

Tami Reller (Bild: Microsoft)

Reller bestätigte, dass „Blue“ nur ein interner Codename ist. Microsoft werde es als „ein Update“ für Windows 8 vermarkten. Ob es allerdings den Namen Windows 8.1 tragen wird, wie er schon in ersten Builds gesichtet wurde, wollte sie nicht sagen. Auch kommentierte sie lieber nicht, ob Microsoft gleichzeitig auch Informationen zu Windows Server Blue, Windows Phone Blue oder Visual Studio Blue veröffentlichen wird. Das legt den Schluss nahe, dass dies nicht der Fall sein wird.

Mit Blue reagiere Microsoft auf Kundenberichte, sagte Reller. „Wir haben ein gutes Gefühl, nachdem wir uns all das Kundenfeedback angehört und angesehen haben. Wir haben unsere Prinzipien, sind aber nicht störrisch.“ Man wisse jetzt, wo die Nutzer von Windows 8 bisweilen hängenblieben, und könne ihnen helfen.

Anschließend konkretisierte Reller die Ansage, dass Windows Blue sowohl Windows 8 als auch RT aktualisiere: Es werde sowohl Intels Haswell-Prozessoren der Core-Reihe als auch weitere ARM-Chips von Qualcomm und Nvidia unterstützen. Auch ermögliche es kleinere Windows-8-basierte Tablets. Das erste werde aber schon vor Windows Blue zu kaufen sein. Einen konkreten Starttermin nannte Reller nicht. Einer anonymen Quelle zufolge ist Blue für einen Start im August oder September eingeplant.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

Sanktionsgefahr: GitHub will Tochtergesellschaft in China gründen

Damit will Softwareentwicklungsplattform seine chinesischen Kunden vor US-Sanktionen schützen. GitHub wurde im letzen Jahr für 7,5 Milliarden Dollar von Microsoft…

19 Minuten ago

OSB Alliance kritisiert Ausschreibung des Kultusministerium des Landes Baden-Württemberg

Die Open Source Business Alliance sieht in der Bestimmung "Die Grundverwaltung von Identitäten und Gruppen erfolgt über ein Azure Active…

15 Stunden ago

OnePlus 7T mit 128 GByte Speicher für 434 Euro

Gearbest verkauft das OnePlus 7T mit 128 GByte Speicher etwa 165 Euro günstiger als hierzulande. Auch beim Spitzenmodell OnePlus 7T…

17 Stunden ago

Xiaomi stellt Redmi K30 und Redmi K30 5G vor

Beide Smartphones sind jeweils mit einem 6,67 Zoll großen Display mit einer Wiederholfrequenz von 120 Hertz ausgestattet. Die beiden Selfiekameras…

18 Stunden ago

Miles & More: Kunden berichten über Datenleck [UPDATE]

Kunden berichten, dass sie nach der Anmeldung beim Vielfliegerprogramm der Lufthansa fremde Profile angezeigt bekommen. Manche beklagen außerdem den Verlust…

22 Stunden ago

HR-Trends 2020: So wappnen sich Unternehmen für remote arbeitende Teams

Wie Menschen künftig zusammenarbeiten, und welche Anforderungen das an Unternehmen und ihre IT stellt, erläutert Mark Strassmann, Senior Vice President…

1 Tag ago